3 Möglichkeiten, mit Ihrem RRSP eine Renditeimmobilie zu kaufen

3 Möglichkeiten, mit Ihrem RRSP eine Renditeimmobilie zu kaufen
3 Möglichkeiten, mit Ihrem RRSP eine Renditeimmobilie zu kaufen
-

Sie denken vielleicht, dass die Verwendung Ihres RRSP zum Kauf einer Renditeimmobilie eine gute Idee ist. Nun gibt es viele Dinge zu beachten.

Die Antwort ist nicht einfach und verdient eine eingehende Analyse. Es ist wichtig zu beachten, dass ein RRSP nicht direkt eine Renditeimmobilie enthalten kann. Dieser Plan wurde für liquidere Vermögenswerte wie Geld, garantierte Investmentzertifikate (GICs), Aktien usw. konzipiert.

Hier sind einige verfügbare Strategien:

Option 1: Nehmen Sie Ihre RRSPs heraus

Natürlich ist es jederzeit möglich, Geld von Ihrem RRSP abzuheben, Steuern zu zahlen und den Kauf zu tätigen. Dies hat jedoch erhebliche steuerliche Konsequenzen. Abhebungen von Ihrem RRSP werden als normales Einkommen besteuert. Wenn Sie Einkünfte aus einer unselbstständigen Tätigkeit beziehen, könnte Ihr Abzug dazu führen, dass Sie in eine höhere Steuerklasse abrutschen.

Daher empfiehlt es sich grundsätzlich, beim Erwerb einer Renditeimmobilie auf diese Option zu verzichten.

Option 2: Der RAP (Property Ownership Plan)

Das RAP ist ein Programm für Erstkäufer von Eigenheimen. Wenn Sie also bereits ein Haus besitzen, können Sie dieses Programm nicht nutzen. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie von Ihren jeweiligen RRSPs bis zu 35.000 US-Dollar pro Ehepartner abheben, um eine Renditeimmobilie zu erwerben.

Eine sehr wichtige Bedingung, die es zu beachten gilt, ist, dass Sie Eigentümer einer der Wohnungen der Renditeimmobilie sind, die Sie erwerben möchten.

Dieses Programm ist hinsichtlich der Art des Gebäudes flexibel: Duplex-, Triplex-, Quadruplex- oder Gebäude mit fünf oder mehr Einheiten: alle werden akzeptiert.

Darüber hinaus ermöglicht Ihnen das HBP, Ihren RRSP im Laufe der Zeit ohne Steuerstrafen wieder aufzubauen, indem Sie einen genauen Rückzahlungsplan einhalten.

Mieteinnahmen tragen dazu bei, einen Teil der Kosten, einschließlich der Hypothek, zu decken, und Sie profitieren möglicherweise von Immobilienkapitalgewinnen.

Option 3: REITs (Real Estate Investment Trusts)

Durch die Investition in einen REIT können Sie indirekt Immobilien besitzen und Ausschüttungen innerhalb Ihres RRSP erhalten. Ein REIT besitzt und verwaltet Immobilien. Bei diesen Gebäuden kann es sich um Bürotürme, Mietwohnungen, Gewerbeimmobilien usw. handeln.

Im Gegensatz zu einer Immobilie mit direktem Einkommen bieten sie jedoch nicht die greifbaren Vorteile des Besitzes einer Immobilie mit Einkommen. Sie haben keine Kontrolle über betriebliche Aspekte wie den Mieteinzug oder Immobilienverbesserungen.

Abschluss

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass RRSPs zwar einige Optionen für Immobilieninvestitionen bieten können, im Allgemeinen jedoch besser für andere Arten von Investitionen geeignet sind.

Die Investition in Immobilien über Ihr RRSP ist daher mit Einschränkungen verbunden. Eine Alternative könnte darin bestehen, das in Ihrem derzeitigen Wohnsitz vorhandene Eigenkapital als Anzahlung für den Kauf einer Renditeimmobilie zu nutzen. Finanzinstitute in Quebec unterstützen diesen Prozess. Das Prinzip besteht darin, 80 % des Wertes Ihres Hauses abzüglich des Restbetrags der Hypothek zu nehmen. Dadurch erhalten Sie den Betrag, der für die Investition in eine Renditeimmobilie zur Verfügung steht.

Beratung

  • Treffen Sie sich mit dem Berater Ihres Finanzinstituts, um ihm Ihre Absichten mitzuteilen. Er berät Sie über das weitere Vorgehen.
  • Führen Sie eine Einschätzung der steuerlichen Auswirkungen durch, bevor Sie von Ihren RRSPs abheben.
  • Analysieren Sie den Immobilienmarkt und die Rentabilität von Gebäuden vor dem Start.
  • Halten Sie immer einen Notfallplan bereit, wenn Sie in Renditeimmobilien investieren, insbesondere für unerwartete Ausgaben.

-

PREV Ist China eine Säule der globalen grünen Industrie?
NEXT In der Nähe von Vendôme hat Marmite Express das Buffet am TGV-Bahnhof verlassen