ATR gibt seine allererste Bestellung im Jahr 2024 bekannt (10 Flugzeuge)

ATR gibt seine allererste Bestellung im Jahr 2024 bekannt (10 Flugzeuge)
ATR gibt seine allererste Bestellung im Jahr 2024 bekannt (10 Flugzeuge)
-

Für ATR hat das Geschäftsjahr endlich begonnen. Der Weltmarktführer in der Regionalluftfahrt gab am Donnerstag die Unterzeichnung seines ersten Festauftrags über 10 Flugzeuge bekannt ATR 72-600 für Avation PLC. Die Lieferungen sind zwischen 2025 und 2028 geplant. Die Vereinbarung beinhaltet außerdem 24 Kaufrechte, gültig bis 2034. „Die Einrichtung eines zehnjährigen Lieferprogramms für neue Regionalflugzeuge mit sinnvoller wirtschaftlicher Leistung ist ein Schlüsselelement unserer langfristigen Geschäftsstrategie.“erklärte der Vorstandsvorsitzende von Avation PLC, Jeff Chatfield, dessen Unternehmen an der Londoner Börse notiert ist. „Diese Vereinbarung stärkt unsere Zusammenarbeit mit Avation », freute sich ihrerseits die geschäftsführende Präsidentin von ATR, Nathalie Tarnaud Laude.

Der französisch-italienische Hersteller (50/50 Airbus und Leonardo) strebt im Jahr 2024 mindestens 41 Bestellungen an (im Vergleich zu 40 im Jahr 2023). „Wir wollen in diesem Jahr mehr als 40 Flugzeuge ausliefern und ein Book-to-Bill-Verhältnis (Auftrags-/Auslieferungsverhältnis) von mehr als 1 erreichen.“, erklärte Nathalie Tarnaud Laude im Februar in einem Interview mit La Tribune. Mit diesem ersten Auftrag im Jahr 2024 hat ATR somit ein Viertel seines Ziels erreicht. Andere sollten nach Aussage des geschäftsführenden Präsidenten von ATR folgen. Der Deal mit Avation „spiegelt auch die starke Marktnachfrage nach ATRs wider“warnte er sie.

ATRs unerlässlich für „effektive Konnektivität“

Der Leasinggeber aus Singapur habe sich für die neueste Generation von Turboprops mit den niedrigsten CO2-Emissionen pro Fahrt auf dem regionalen Markt entschieden, erklärte der europäische Hersteller. 45 % weniger CO2 pro Flug ausstoßen als Regionaljets ähnlicher Größe, ATR sind bereits zu 50 % mit nachhaltigen Flugkraftstoffen (SAF) kompatibel, und der Flugzeughersteller strebt im Rahmen seines Engagements für eine kohlenstoffarme Luftfahrt bis 2025 100 % SAF an.

„Avation geht davon aus, dass in den nächsten 10 Jahren Flugzeuge entstehen werden, die niedrige CO2-Emissionen, SAF-Kompatibilität und die neuesten Technologien vereinen, wie es im Fall der Fall istATR 72 und möglicherweise sein Nachfolger, derATR EVO wird für eine effektive Konnektivität auf der ganzen Welt von entscheidender Bedeutung sein.“schätzte Jeff Chatfield.

Zu seinen Kunden zählt der Leasinggeber 16 kommerzielle Fluggesellschaften in 14 Ländern. Die Flotte von Avation ist derzeit vollständig vermietet und im Einsatz. Avation besitzt und verwaltet eine Flotte von Großraum-, Single-Aisle- und Turboprop-Flugzeugen.

ATR-Kunde seit 2011

Insgesamt hat Avation 36 Exemplare übernommen ATR 72 neu seit 2011. Zwei weitere Geräte sollen im Rahmen einer früheren Bestellung in den kommenden Monaten ausgeliefert werden. Avation verfügt derzeit über eine Flotte von 20 Personen ATR. Diese zusätzlichen Flugzeuge werden dazu beitragen, die regionale Konnektivität zu verbessern. „L’ATR 72 ist mit seinen niedrigen Betriebskosten und den niedrigsten CO2-Emissionen auf dem Markt ein Muss für die Regionalnetze fast aller großen Fluggesellschaften.“unterstrich der Vorstandsvorsitzender von Avation PLC.

ATRs (bis zu 90 Sitzplätze) werden von mehr als 200 Betreibern in mehr als 100 Ländern betrieben. Der in Toulouse ansässige Hersteller, der rund 1.376 Mitarbeiter beschäftigt, hat seit Beginn des Programms im Jahr 1981 1.825 Nettobestellungen für Flugzeuge erhalten (522 ATR 42 und 1.303 ATR 72) und hatte Ende 2023 1.682 Flugzeuge ausgeliefert Jahr lieferte ATR trotz einer beispiellosen Krise in seiner Lieferkette 36 neue Flugzeuge aus (im Vergleich zu 25 im Jahr 2022). Zum 31. Dezember 2023 verfügte ATR über einen Auftragsbestand von 141 Flugzeugen (138 im Jahr 2022). Im Jahr 2023 wurde ATR wieder profitabel (24 Millionen Euro Nettogewinn, verglichen mit einem Verlust von 11 Millionen im Jahr 2022).

-

PREV 250 € Bonus für den Kauf „grüner“ Haushaltsgeräte … aber nur für Flamen
NEXT Crédit du Maroc: RNPG ist im ersten Quartal deutlich gestiegen