Wir kennen die astronomische Menge, die Sie benötigen, um Ihr Surfen im Internet zu kontrollieren

Wir kennen die astronomische Menge, die Sie benötigen, um Ihr Surfen im Internet zu kontrollieren
Descriptive text here
-

Wahrscheinlich verwenden Sie Google als Standardsuchmaschine auf Ihrem iPhone oder Mac, ohne darüber nachzudenken. Aber wussten Sie, dass diese Situation nicht das Ergebnis eines Zufalls, sondern vielmehr einer finanziellen Vereinbarung zwischen den beiden Technologiegiganten ist?

Tim cook

Google und Apple haben vor einigen Jahren eine geheime Vereinbarung getroffen, um Google als Standardsuchmaschine von Safari beizubehalten. Doch wie hoch sind die Kosten dieser Vereinbarung für Google? Laut neuen Dokumenten, die in einer Kartellklage enthüllt wurden, Google zahlt 20 Milliarden Dollar pro Jahr an Apple, diese privilegierte Position aufrechtzuerhalten. In jedem Fall handelt es sich dabei um den Betrag, der im Jahr 2022 ausgezahlt wird.

Warum ist Google bereit, so viel zu zahlen, um die Standardsuchmaschine von Safari zu bleiben? Ganz einfach, weil dadurch enorme Werbeeinnahmen generiert werden können.

Tatsächlich bedeutet die Tatsache, dass Safari-Benutzer die Standardsuchmaschine sind, Google standardmäßig zum Durchsuchen des Webs zu verwenden, was es Google ermöglicht, gezielte Werbung basierend auf den Suchanfragen der Benutzer anzuzeigen. Schätzungen zufolge hat Google im Jahr 2022 allein mit dem Webbrowser von Apple mehr als 50 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.

Ökonomische Fragen, aber auch ethische

Diese Vereinbarung zwischen Apple und Google wirft Fragen auf. Indem Google dafür bezahlt, die Standardsuchmaschine zu sein, verhindert es, dass Nutzer andere, datenschutzfreundlichere oder ethischere Suchmaschinen entdecken. Darüber hinaus stärkt diese Vereinbarung die marktbeherrschende Stellung von Google auf dem Online-Suchmarkt, was sich negativ auf Wettbewerb und Innovation auswirken kann.

Interessant ist, dass die Vereinbarung zwischen Apple und Google keinen festen Betrag pro Jahr vorsieht, sondern vielmehr ein Prozentsatz der Werbeeinnahmen, die Google über Safari generiert. Je mehr Werbeeinnahmen Google über Safari generiert, desto mehr Geld verdient Apple. Laut einem im Kartellverfahren zitierten Zeugen Apple würde 36 % der Werbeeinnahmen von Google in Safari behalten.


Wussten Sie ? Bei Google News können Sie Ihre Medien auswählen. Verpassen Sie nicht Frandroid und Numerama.

-

PREV Laut BNS ist die Erholung bestätigt. Immobilien bleiben ein schwarzer Fleck. – Informationen und aktuelle Angelegenheiten China
NEXT „Ich habe einen Pakt mit dem Leben geschlossen“: Siegerin fürs Leben, sie gibt etwas zurück