Großer Aufholprozess beim Lebensstandards… aber wir haben immer noch Probleme!

Großer Aufholprozess beim Lebensstandards… aber wir haben immer noch Probleme!
Großer Aufholprozess beim Lebensstandards… aber wir haben immer noch Probleme!
-

Trotz der Tatsache, dass 25 % der Haushalte in Quebec nicht in der Lage sind, in Würde zu leben, weil ihr Einkommen unter der Schwelle des „lebensfähigen Einkommens“ liegt, hat Quebec in Bezug auf das kollektive Vermögen immer noch einen großen Schritt gemacht!

Tatsächlich ist es uns seit 2018 gelungen, den Abstand zu verringern, der uns von Ontario und den drei anderen kanadischen Provinzen trennt, die in Bezug auf das verfügbare Haushaltseinkommen pro Kopf vor uns liegen.

Es ist offensichtlich ein sehr gutes Zeichen, dass Quebec seit der Machtübernahme der CAQ-Regierung von François Legault bei diesem wichtigen Indikator des kollektiven Wohlstands so aufholt.

In Quebec belief sich unser verfügbares Pro-Kopf-Einkommen im Jahr 2022 nach den neuesten Daten von Statistique Québec auf 36.826 US-Dollar. Dies entspricht dem gesamten Bruttoeinkommen (Vergütung, sonstiges Einkommen, staatliche Leistungen), das Haushalte in Quebec im Jahr 2022 verdienten, abzüglich der an den Staat gezahlten Steuern und Sozialbeiträge. Der Betrag des erzielten verfügbaren Einkommens, also 319,3 Milliarden US-Dollar, wurde anschließend durch die Bevölkerung der Provinz (8,67 Millionen Menschen) dividiert. Ergebnis: 36.826 $ pro Kopf.

  • Hören Sie sich den Economy-Teil mit Michel Girard an über QUB :

Unser verfügbares Pro-Kopf-Einkommen stieg somit von 29.543 US-Dollar im Jahr 2018 auf 36.826 US-Dollar im Jahr 2022, was einer Steigerung von 7.283 US-Dollar oder 24,7 % in vier Jahren entspricht.

Wir liegen über dem Wachstum des verfügbaren Einkommens, das die wohlhabenderen kanadischen Provinzen im selben Vierjahreszeitraum verzeichneten. Von 2018 bis 2022 stieg das verfügbare Pro-Kopf-Einkommen in Ontario um 15,7 %; 19,7 % in British Columbia; 21,1 % in Saskatchewan; und 12,9 % in Alberta.

Wie wir sehen können, erzielte Quebec bei diesem wichtigen Indikator des kollektiven Wohlstands eine gute Leistung.

Aber…

Es ist weit davon entfernt, sich die Lippen zu schneiden! Beim verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen liegen wir immer noch deutlich hinter den vier Provinzen, die vor uns liegen. Als Beweis hier das besagte verfügbare Einkommen in diesen Provinzen mit ihrem Geldvorschuss für uns im Jahr 2022.

  • Ontario: 38.591 $ (1765 $ mehr als in Quebec)
  • Alberta: 43.775 $ (6.949 $ mehr)
  • British Columbia: 41.723 $ (4.897 $ mehr)
  • Saskatchewan: 40.334 $ (3.508 $ mehr)
Das mittlere Einkommen

In Bezug auf das Einkommen Median Auch nach Steuern hat Quebec gegenüber allen anderen kanadischen Provinzen deutlich aufgeholt.

Dies geht aus der neuen Studie von Statistics Canada über die Entwicklung des mittleren Einkommens nach Steuern von 2018 bis 2022 in konstanten Dollars von 2022 hervor, also nach Berücksichtigung der Inflation.

Im Jahr 2018 betrug das mittlere Nachsteuereinkommen der Haushalte in Quebec 59.300 US-Dollar. Im Jahr 2022 erreichte es 64.600 US-Dollar, was einer Steigerung von 5.300 US-Dollar oder 8,9 % in konstanten US-Dollar entspricht.

Zum Vergleich: Die Steigerung des genannten mittleren Nachsteuereinkommens in Kanada insgesamt war in diesen vier Jahren auf lediglich 2,9 % begrenzt.

Trotz unseres soliden Wachstums des mittleren Einkommens nach Steuern liegen wir weiterhin deutlich hinter den Haushalten in den fünf Provinzen zurück, die in dieser Hinsicht vor uns liegen.

Hier ist das besagte Durchschnittseinkommen in diesen fünf Provinzen, mit ihrer jeweiligen Lücke im Vergleich zu unserem Durchschnittseinkommen von 64.600 US-Dollar:

  • Ontario: 74.600 $ (10.000 $ mehr als in Quebec)
  • Alberta: 82.700 $ (18.100 $ mehr)
  • Saskatchewan: 72.100 $ (7.500 $ mehr)
  • Manitoba: 66.900 $ (2.300 $ mehr)
  • British Columbia: 70.600 $ (6.000 $ mehr)

Obwohl wir seit 2018 deutlich aufgeholt haben, bleibt die Tatsache bestehen, dass wir weiterhin deutlich hinter den Haushalten in diesen fünf kanadischen Provinzen zurückbleiben.

Wir haben noch Krusten zu essen!

-

PREV Drei Übernahmeangebote für die Marke Naf Naf
NEXT Projekt einer Elektrobatteriefabrik in der Gironde: „Seveso-Vorschriften sind schützend und sehr streng“