Mangelnde Kapazitäten bei Hydro: Keine bezahlte Ausbildung zum Linienrichter

Mangelnde Kapazitäten bei Hydro: Keine bezahlte Ausbildung zum Linienrichter
Mangelnde Kapazitäten bei Hydro: Keine bezahlte Ausbildung zum Linienrichter
-

Da es offenbar an Koordination mit Hydro-Québec mangelte, hielt die Regierung ihr Versprechen zurück, eine beschleunigte, bezahlte Ausbildung für Leitungsarbeiter zu schaffen.

• Lesen Sie auch: Girard Budget: Quebec führt bereits eine beschleunigte Bauausbildung ein

„Es wird kein beschleunigtes Training für Linemen geben“, bestätigte to Zeitung das Büro des Arbeitsministers Jean Boulet.

Die Ankündigung, dieses Programm in die Liste der schnellen und bezahlten Schulungen aufzunehmen, die Teil der „Offensive“ der Regierung zur Rekrutierung von Arbeitskräften in verschiedenen Bauberufen sind, stammt aus dem Haushalt und wurde vor weniger als zwei Monaten vorgelegt.

Das Büro von Herrn Boulet nannte die Gründe für diese Änderung nicht, gab jedoch an, dass die im Budget vorgesehenen Beträge dazu verwendet werden, „die Kapazität“ der einzigen beiden Schulen zu erhöhen, die die DEP-Reihenversammlung während dieser Beschäftigung anbieten Gruppe „ist im Defizit“.

Unterkunftskapazität

Ohne zu sagen, ob Hydro-Québec die Regierung gebeten hat, ihre Entscheidung rückgängig zu machen, stellte ein Sprecher klar, dass das staatliche Unternehmen derzeit keinen Mangel an Leitungsarbeitern habe, stimmte jedoch zu, dass der Bedarf in den nächsten Jahren größer sein werde.

Darüber hinaus verfügt Hydro-Québec nur über begrenzte Kapazitäten, frisch von der Schule kommende Lineman zu integrieren, wie die geschäftsführende Vizepräsidentin der Organisation, Claudine Bouchard, Anfang dieser Woche in einem parlamentarischen Ausschuss zur Sprache brachte.

„Jede Person, die von der Schule kommt, muss von einer Person beaufsichtigt werden, die uneingeschränkt zur Arbeit im Netzwerk berechtigt ist [ce qui prend cinq ans]», erklärte sie als Antwort auf einen Abgeordneten, der dafür plädierte, die Ausbildung in mehr Einrichtungen durchzuführen.

„Selbst wenn ich 200 Menschen pro Jahr an weiterführenden Schulen ausbilde, ist meine Fähigkeit, meine Teams unterzubringen und 1 für 1 in Kameradschaft zu arbeiten, für mich nicht unendlich“, fügte M hinzuMich Bouchard.

In seinem Aktionsplan 2035 schätzt Hydro-Québec, dass verschiedene Infrastrukturprojekte bis 2035 jedes Jahr etwa 35.000 Bauarbeiter erfordern werden.

Verliebtheit

Denken Sie daran, dass für diese vier- bis sechsmonatigen Schulungskurse, die mit 25 US-Dollar pro Stunde bezahlt werden und zu einem Certificate of Professional Studies (AEP) führen, fast 47.000 Registrierungsanfragen an die Regierung gesendet wurden. Der Unterricht begann zu Beginn des Jahres.

Quebec bietet auch Abschlussstipendien für neue Lehrlinge in Programmen an, die zu einem Berufsstudiendiplom (DEP) in den fünf Zielbereichen (Zimmerer/Tischler, Baumaschinenführer, Klempner oder Kältetechniker) führen.

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

PREV Warum generalüberholte iPhones in Frankreich verboten werden könnten
NEXT Die Casino-Gruppe, die sich in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten befand, verkaufte 121 Geschäfte an Auchan, Les Mousquetaires und Carrefour