Wie hoch ist die Mindestanzahlung, die für den Erwerb einer Mietimmobilie mit 6 Wohneinheiten erforderlich ist?

-

(Foto: Alex Caza für Unsplash)

LE COURRIER DE SÉRAFIN ist ein Abschnitt, der zweimal pro Woche die persönlichen Finanzfragen eines Benutzers präsentiert, gefolgt von der Antwort von Sérafin, einer künstlichen Intelligenz, die sich auf persönliche Finanzen in Quebec spezialisiert hat. Alles wird von einem Validierungskommentar oder einer Ergänzung durch einen Finanzexperten begleitet.

aaf0b1887f.jpg

Sérafins Antworten

Im Allgemeinen ist für den Kauf eines Mietobjekts mit sechs Wohneinheiten eine Anzahlung von mindestens 20 % erforderlich. Um diese Aufnahme möglicherweise auf weniger als 20 % zu reduzieren, sind hier einige wichtige Strategien und Überlegungen:

1. Hypothekarkreditversicherung: Wenn Ihre Anzahlung weniger als 20 % beträgt, kann der Abschluss einer Hypothekenkreditversicherung obligatorisch sein. Diese Versicherung schützt den Kreditgeber im Falle eines Zahlungsausfalls Ihrerseits. Der Abschluss einer solchen Versicherung für ein Mietobjekt mit mehr als 4 Einheiten kann jedoch bei den üblichen Versicherern (wie CMHC, Genworth Canada usw.) schwierig bis unmöglich sein, da letztere ihre Versicherung im Allgemeinen auf Wohnobjekte mit 1 beschränken bis 4 Einheiten.

2. Private oder alternative Finanzierung: Private oder alternative Kreditgeber bieten möglicherweise weniger strenge Anzahlungsanforderungen an, dies kann jedoch zu höheren Zinssätzen führen und die Gesamtkosten des Kredits erhöhen.

3. Programme zur Unterstützung beim Wohneigentum: Obwohl sie in erster Linie für den Kauf von Hauptwohnsitzen verfügbar sind, bieten einige spezielle Programme möglicherweise Optionen zur Reduzierung der Anzahlung, die für den Kauf von Mietobjekten erforderlich ist.

4. Zusammenarbeit mit Investoren: Die Zusammenarbeit mit anderen Investoren kann Ihnen dabei helfen, die Anzahlung aufzuteilen und die Erstinvestition erschwinglicher zu machen.

5. Direkte Verhandlung mit dem Verkäufer: Auch das Ausloten kreativer Finanzierungsmöglichkeiten, wie z. B. einer Verkäuferfinanzierung, bei der der Verkäufer ein Darlehen für einen Teil des Kaufpreises gewährt, kann eine Lösung sein, um die notwendige Anzahlung zu reduzieren.

Es ist wichtig, einen Finanzberater oder Hypothekenmakler zu konsultieren, um die verfügbaren Optionen sorgfältig zu prüfen. Dieser Fachmann kann Ihnen dabei helfen, die Auswirkungen jeder Strategie zu bewerten, wie z. B. Zinssätze, zusätzliche Gebühren und die Gesamtkosten der Transaktion. Dieser Ansatz stellt sicher, dass Sie eine fundierte Entscheidung treffen, die an Ihre persönliche finanzielle Situation sowie die Besonderheiten des Immobilienmarktes angepasst ist.

Antwort von André Petit, Hypothekenmakler

Im Allgemeinen kann die Anzahlung je nach Ihrer Anfrage für ein herkömmliches Darlehen, ein CMHC-Darlehen oder ein APH-Darlehen variieren. Bei einem herkömmlichen Darlehen ist unter Berücksichtigung der Gebäudeeinnahmen und Ihres persönlichen Einkommens eine Mindestbeteiligung von 20 % bis 25 % des niedrigeren Preises bzw. Verkehrswerts erforderlich. Wenn Sie jedoch eine sogenannte kommerzielle Finanzierungslösung in Betracht ziehen, bietet Ihnen Ihr Kreditgeber eine Finanzierung an, die auf dem wirtschaftlichen Wert des Gebäudes basiert. In diesem Fall kann Ihre Anzahlung zwischen 25 % und 50 % variieren. Um Ihre Anzahlung möglicherweise zu reduzieren, sind hier einige wichtige Strategien und Überlegungen:

1. Hypothekarkreditversicherung: Sie könnten eine traditionelle CMHC-Finanzierung oder eine CMHC/APH-Finanzierung in Betracht ziehen. Bei der ersten ist eine Anzahlung von 15 % erforderlich, bei der zweiten sogar nur 5 %. Die Anzahlung richtet sich jedoch nach dem geringeren Marktwert oder dem wirtschaftlichen Wert. Ein gewerblicher Hypothekenmakler ist in diesem Zusammenhang der beste Ansprechpartner für Sie.

2. Private oder alternative Finanzierung: Private oder alternative Kreditgeber bieten möglicherweise weniger strenge Anzahlungsanforderungen an, dies kann jedoch zu höheren Zinssätzen führen und die Gesamtkosten des Kredits erhöhen. Dies könnte auch Ihre zukünftigen Refinanzierungsmöglichkeiten einschränken.

3. Zusammenarbeit mit Investoren: Die Zusammenarbeit mit anderen Investoren kann Ihnen dabei helfen, die Anzahlung aufzuteilen und die Erstinvestition erschwinglicher zu machen.

4. Direkte Verhandlung mit dem Verkäufer: Auch das Ausloten kreativer Finanzierungsmöglichkeiten, wie z. B. einer Verkäuferfinanzierung, bei der der Verkäufer ein Darlehen für einen Teil des Kaufpreises gewährt, kann eine Lösung sein, um die notwendige Anzahlung zu reduzieren. Beachten Sie jedoch, dass die meisten traditionellen Banken Ihre Vereinbarung mit dem Verkäufer nicht akzeptieren.

Es ist wichtig, einen Hypothekenmakler zu konsultieren, um die verfügbaren Optionen sorgfältig zu prüfen. Dieser Fachmann kann Ihnen dabei helfen, die Auswirkungen jeder Strategie zu bewerten, wie z. B. Zinssätze, zusätzliche Gebühren und die Gesamtkosten der Transaktion. Dieser Ansatz stellt sicher, dass Sie eine fundierte Entscheidung treffen, die an Ihre persönliche finanzielle Situation sowie die Besonderheiten des Immobilienmarktes angepasst ist.

Haben Sie weitere Fragen zu persönlichen Finanzen? Fragen Sie Sérafin und wer weiß, vielleicht werden Ihre Fragen hier veröffentlicht!

-

PREV Laurent Wauquiez hat 15 Tage Zeit, die Namen der Gäste zu nennen
NEXT AML/CFT: Marokko vervollständigt die Übereinstimmung seines nationalen Systems mit internationalen Standards (ANRF)