Autonomieverlust der Senioren: „Pflegekräfte kommen als letzte Möglichkeit ins Pflegeheim“

Autonomieverlust der Senioren: „Pflegekräfte kommen als letzte Möglichkeit ins Pflegeheim“
Autonomieverlust der Senioren: „Pflegekräfte kommen als letzte Möglichkeit ins Pflegeheim“
-

Weitere Artikel finden Sie in dieser Datei:

  • Autonomieverlust bei Senioren: Wenn das Altern zu Hause unmöglich wird
  • Autonomieverlust für Senioren: „Eine Sanktion für die Älteren, eine Schande für die Familie“

„Die Kultur des Zuhausebleibens ist auf Korsika sehr präsent und in ländlichen Gebieten noch stärker als in Städten“schätzt Laurent Curingat, Direktor des‘Ehpad U Serenu die Platz für bis zu 106 Bewohner bietet. „Wir haben das Gefühl, dass Betreuer als letztes Mittel hierherkommen und dass sie eine Menge Schuldgefühle tragen. Deshalb versuchen wir, ihnen zu zeigen, wie das Leben hier ist, um sie zu beruhigen.“er erklärt.

Grund warum, in Korsika-Zentrum mehr als anderswo, „Wir müssen uns strukturieren, um eine optimale Versorgung zu gewährleisten“, beharrt er. Dahinter “Wir”Es gibt Serenu, das interkommunale Krankenhauszentrum Corte-Tattone, und Cap Solidaire, das kürzlich eine Vereinbarung zur Verbesserung der Gesamtversorgung unterzeichnet hat abhängige Menschenvom Zuhause bis zur Struktur.

„94 % der Menschen, die in Serenu ankommen, sind völlig abhängig“

Durch diesen Willen „Globale und strukturierte Unterstützung“Laurent Curingat sieht darin auch eine Möglichkeit für das Pflegeheim, zu seinem Kerngeschäft zurückzukehren. „Heute sind 94 % der Menschen, die in Serenu ankommen, vollständig abhängig, was unsere Aufgaben komplexer macht als früher, weil die Pflege zunehmend medikalisiert wird, was die Umsetzung von Projekten einschränkt. Denn automatisch wird das Lebensprojekt innerhalb des Pflegeheims, das ist kein sterbender Ort, erlaubt den Bewohnern nicht, Animation zu üben …“

Sich der politischen Richtungen bewusst sein „die in Richtung Haushaltshilfe gehen“im Einklang mit „Der Wunsch älterer Menschen, so lange wie möglich zu Hause zu bleiben“versichert der Direktor der Struktur: „Die Pflegeheime müssen all dies und die Spannung berücksichtigen, die zwischen dem Übergang vom Heim in die Einrichtung besteht. Deshalb haben wir in unserem Gründungsprojekt geplant, unser Handeln darauf auszurichten, Dienstleistungen zu schaffen, die es dem Pflegeheim ermöglichen, zu den Bewohnern zu gelangen.“ ‘ Häuser und ermöglichen so unseren Ältesten, zu Hause zu bleiben.

-

PREV Ombrée-d’Anjou. Zwei Behälter zum Sammeln alter Röntgenbilder
NEXT Im März 2024 wurden 736,1 Millionen Euro eingesammelt