Wie Frankreich plant, im Jahr 2030 2 Millionen Elektrofahrzeuge zu produzieren

Wie Frankreich plant, im Jahr 2030 2 Millionen Elektrofahrzeuge zu produzieren
Wie Frankreich plant, im Jahr 2030 2 Millionen Elektrofahrzeuge zu produzieren
-

„Wir wollen eine große Elektrofahrzeug-Nation werden“, stellt Wirtschaftsminister Bruno Le Maire im Vorfeld der Unterzeichnung des strategischen Vertrags an diesem Montag, dem 6. Mai 2024, mit Akteuren der Automobilbranche vor. Während einige an der Fähigkeit des alten Kontinents zweifeln, auf 100 % Elektrofahrzeuge umzusteigen, orchestriert Frankreich das Wachstum seiner Elektroautomobilindustrie.

Nach monatelangen Diskussionen verpflichten sich der Staat und die Akteure der Automobilbranche zu „ Im Jahr 2030 werden in Frankreich 2 Millionen elektrifizierte Fahrzeuge produziert », sagt Bruno Le Maire. Um dies zu erreichen, rechnet die Branche mit dem Verkauf von 800.000 100 % elektrischen Privatfahrzeugen im Jahr 2027, also viermal mehr als heute.

Das Land rechnet zudem mit der Vermarktung von 100.000 Elektro-Nutzfahrzeugen bis zu diesem Stichtag, sechsmal mehr als derzeit. Auf der Infrastrukturseite verpflichtet sich der Sektor, bis 2030 400.000 Ladestationen zu installieren, verglichen mit 120.000 Ende 2023.

Lesen Sie auch: Wird im Jahr 2050 jeder in Frankreich Elektroautos fahren können?

Nur 12 % der Elektrofahrzeuge werden in Frankreich hergestellt

Zugängliche Ziele, weil „Die Hersteller, insbesondere die beiden großen, verfolgen eine echte Strategie der Lokalisierung oder sogar Verlagerung », schätzt Clément Molizon, Generaldelegierter von Avere-France (Nationaler Verband für die Entwicklung der Elektromobilität).

Renault beispielsweise will mit seinen vier Fabriken in Frankreich bis 2028 bereits 400.000 Fahrzeuge und 620.000 Einheiten produzieren. Derzeit produziert die Diamantenmarke jedoch weniger als 150.000 Elektroautos in Frankreich.

LDer Schritt ist also hoch. „ Nur 12 % der in Frankreich hergestellten Fahrzeuge: Das ist zu wenig », bedauert Bruno Le Maire. Um diese Reindustrialisierung zu fördern, behält der Staat Steuergutschriften und Beihilfen wie Sozialleasing oder Prämien für den Kauf von Elektrofahrzeugen bei. „Wir befinden uns in einem Kontext beispielloser Transformation und brauchen langfristige Unterstützung », erklärt Marc Mortureux, Generaldirektor der Automotive Platform (PFA).

Stärken Sie die Solidarität mit Subunternehmern

Im Gegenzug verlangt die Regierung von den Herstellern „ Stärkung der Solidarität mit Subunternehmern », um Arbeitsplätze und Know-how in Frankreich zu schützen. Tatsächlich hat die Branche insgesamt 850.000 Beschäftigte, aber durch den Siegeszug von Elektroautos, die mechanisch weniger komplex sind und weniger Wartung erfordern als Wärmemotoren, sind Tausende von Arbeitsplätzen bedroht.

Also, “ Der Staat gewährleistet gute Beziehungen zwischen Auftraggebern und Lieferanten “. Um dies sicherzustellen, wird die Regierung „ Regelmäßige Treffen auf hoher Ebene, um den Stand der Beziehungen und konkrete Fälle zu besprechen „, können wir im Vertrag lesen. Akten könnten bereits in Bercy landen.

-

PREV Porsche stellt den neuen 911 vor, der Hybrid wird
NEXT Elektronischer Zahlungsverkehr: HPS beschleunigt sein externes Wachstum