Der Vorstand von Atos trifft sich am Sonntag, um Übernahmeangebote zu prüfen

Der Vorstand von Atos trifft sich am Sonntag, um Übernahmeangebote zu prüfen
Der Vorstand von Atos trifft sich am Sonntag, um Übernahmeangebote zu prüfen
-

Der Vorstand des französischen Technologieunternehmens Atos sollte sich am Sonntagabend treffen, um Übernahmeangebote zu prüfen, darunter das des tschechischen Geschäftsmanns Daniel Kretinsky, berichten Les Echos und Le Figaro.

Atos, das die Kommunikation der französischen Armee sichert und diesen Sommer für die Cybersicherheit der Olympischen Spiele in Paris sorgen soll, hatte sich bis Freitagabend Zeit gelassen, um Refinanzierungsangebote zu erhalten.

Das angeschlagene Unternehmen erhielt außerdem Übernahmeangebote von David Layani, Geschäftsführer von OnePoint, dem größten Aktionär von Atos, und dem amerikanischen Fonds Bain Capital.

Diese Angebote würden zusätzlich zu den Angeboten von Gläubigern kommen, die etwa die Hälfte der Schulden von Atos ausmachen, berichteten Zeitungen am Sonntag.

Atos lehnte eine Stellungnahme ab.

Atos gab am Montag bekannt, dass es aufgrund der veränderten Marktbedingungen 1,1 Milliarden Euro (1,2 Milliarden US-Dollar) an Barmitteln benötige, um seine Geschäftstätigkeit im Zeitraum 2024–25 zu finanzieren, gegenüber 600 Millionen Euro in einer früheren Schätzung.

Aufgrund seiner finanziellen Schwierigkeiten bot der französische Staat den Erwerb einiger seiner strategischen Vermögenswerte an. (1 $ = 0,9295 Euro) (Berichterstattung von Sybille de La Hamaide und Tangi Salaun; Redaktion von Alexander Smith)

-

PREV EQT übernimmt das digitale Beratungsunternehmen Perficient für 3 Milliarden US-Dollar
NEXT MORGEN ASIEN – Grünes Licht für die Finanzlage, Ruhe am Devisenmarkt