Laut Caixin PMI verlangsamt sich die Dienstleistungsaktivität in China im April, bleibt aber stark

Laut Caixin PMI verlangsamt sich die Dienstleistungsaktivität in China im April, bleibt aber stark
Laut Caixin PMI verlangsamt sich die Dienstleistungsaktivität in China im April, bleibt aber stark
-

Die Ausweitung der chinesischen Dienstleistungsaktivitäten verlangsamte sich aufgrund steigender Kosten leicht, aber das Wachstum neuer Aufträge beschleunigte sich und das Geschäftsklima verbesserte sich deutlich, was die Hoffnungen auf eine dauerhafte wirtschaftliche Erholung stärkte, wie aus einer am Montag im Privatsektor durchgeführten Umfrage hervorgeht.

Der Caixin/S&P Global Services Purchasing Managers’ Index (PMI) fiel von 52,7 im März auf 52,5 und blieb damit den 16. Monat in Folge im expansiven Bereich. Die 50-Marke trennt Expansion von Kontraktion.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wuchs im ersten Quartal schneller als erwartet, steht jedoch weiterhin vor einer Reihe von Herausforderungen, darunter ein anhaltender Einbruch bei Immobilien und eine schleppende Inlandsnachfrage.

„Der starke Start in das Jahr steht im Einklang mit den Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor von Caixin, die mehrere Monate in Folge im expansiven Bereich verharrten“, sagte Wang Zhe, leitender Ökonom bei der Caixin Insight Group.

Insgesamt stieg das Neugeschäft auf den höchsten Stand seit Mai letzten Jahres, während die steigende Auslandsnachfrage und die zunehmende Tourismusaktivität dazu beitrugen, das Wachstum der Exporteingänge so schnell wie seit zehn Monaten nicht mehr zu steigern.

Dies trug dazu bei, das Vertrauen der chinesischen Dienstleister in den kommenden 12 Monaten zu stärken, das den höchsten Stand des Jahres erreichte.

Die Unternehmen sind weiterhin einem gewissen Kostendruck ausgesetzt, da die Inputpreise für Materialien, Arbeitskräfte und Energie steigen, obwohl der Anstieg unter dem langfristigen Durchschnitt der Untersuchung blieb. Dies hat dazu geführt, dass Unternehmen die Preise, die sie ihren Kunden berechnen, erhöht haben, während sie bei der Besetzung freier Stellen, die durch Abgänge entstanden sind, zurückhaltend bleiben.

„Es sollten ständige Anstrengungen unternommen werden, um die wirksame und rechtzeitige Umsetzung früherer Richtlinien sicherzustellen, um die aktuelle Dynamik der wirtschaftlichen Erholung aufrechtzuerhalten und die allgemeinen Markterwartungen zu verbessern“, sagte Wang.

Ökonomen sagen, dass sich die Caixin-Umfrage stärker auf kleine, exportorientierte Unternehmen konzentriert als der viel breitere offizielle PMI, der letzten Monat eine starke Verlangsamung der Aktivität im Dienstleistungssektor zeigte.

Der zusammengesetzte PMI von Caixin/S&P, der sowohl den Dienstleistungs- als auch den Fertigungssektor abbildet, stieg von 52,7 im März auf 52,8 im letzten Monat und markierte damit den schnellsten Anstieg seit Mai 2023.

Chinas Wirtschaft hatte Schwierigkeiten, sich kräftig von der COVID-Krise zu erholen, was vor allem auf die Auswirkungen einer anhaltenden Krise im Immobiliensektor auf das Vertrauen und die Nachfrage zurückzuführen ist.

Obwohl die wenigen Anzeichen von Stärke, die im BIP-Bericht für das erste Quartal zu sehen waren, Hoffnungen auf eine stetige Erholung für den Rest des Jahres geweckt haben, sind sich Ökonomen im Allgemeinen darin einig, dass eine starke Erholung noch lange nicht erreicht ist.

Investoren und Analysten sagen, dass Chinas Strukturreformbemühungen mit größeren Konjunkturmaßnahmen einhergehen müssen, um eine stärkere und dauerhafte wirtschaftliche Erholung zu fördern.

-

PREV Australische Aktien steigen aufgrund der Hoffnungen auf Zinssenkungen in den USA; die RBA steht im Mittelpunkt
NEXT Strategische Investition der IFC in Gebäude- und Logistikdienstleistungen