Hydro-Québec: Gewinnrückgang, Erhöhung der Boni

Hydro-Québec: Gewinnrückgang, Erhöhung der Boni
Hydro-Québec: Gewinnrückgang, Erhöhung der Boni
-

Trotz eines erheblichen Gewinnrückgangs erhöhte Hydro-Québec im vergangenen Jahr die Beträge für die Prämien, die seinen nicht gewerkschaftlich organisierten Mitarbeitern gezahlt wurden.

• Lesen Sie auch: Ausfälle von Hydro-Québec: eines der schlimmsten Jahre seit 15 Jahren

• Lesen Sie auch: Steigerung um 21 %: fast 37 Millionen US-Dollar an Prämien an Hydro-Québec ausgezahlt

• Lesen Sie auch: Gehälter und Boni für die großen Chefs von Hydro-Québec steigen

Das staatliche Unternehmen zahlte im vergangenen Jahr 37,5 Millionen US-Dollar an Boni, verglichen mit 36,9 Millionen US-Dollar im Jahr 2022.

Die durchschnittliche Vergütung pro Mitarbeiter sank jedoch von 11.110 US-Dollar im Jahr 2022 auf 9.796 US-Dollar im Jahr 2023. Die Zahl der Mitarbeiter mit Anspruch auf Leistungsprämien stieg im vergangenen Jahr auf 3.828, verglichen mit 3.650 im Jahr 2022.

Bonus bei Hydro-Québec für 2023

Mitarbeitergruppe Gezahlte Beträge
Hochrangige Führungskräfte 3.400.000 $
Führungskräfte 4.600.000 $
Rahmen 17.600.000 $
Exekutivsekretäre 100.000 $
Profis 9.500.000 $
Andere berechtigte Mitarbeiter 2.300.000 $
GESAMT 37.500.000 $

Hinweis: Diese Prämien wurden den betroffenen Mitarbeitern im April 2024 ausgezahlt.

“Im Wettbewerb”

„Hydro-Québec ist ein Unternehmen, das mit großen Privatunternehmen konkurriert, wenn es darum geht, die besten Talente anzuziehen“, sagt ein Hydro-Sprecher, Louis-Olivier Batty.

„Incentive-Vergütung ist ein wirksames Instrument, das dazu beiträgt, die Organisation für bestimmte Ziele zu mobilisieren“, fügt er hinzu. Diese Ziele werden basierend auf den Prioritäten des Unternehmens ausgewählt. […] Ohne Zielerreichung erfolgt keine Anreizvergütung.“

Im Jahr 2023 erreichte der Nettogewinn von Hydro-Québec 3,29 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 28 % gegenüber 4,45 Milliarden US-Dollar im Vorjahr entspricht. Der Rückgang ist vor allem auf die Dürre in Nord-du-Québec zurückzuführen, die den Stromriesen dazu zwang, seine Exporte in die USA zu reduzieren.

Archivfoto, QMI Agency

Längere Ausfälle

Darüber hinaus stieg insbesondere aufgrund von Wetterereignissen wie dem Eissturm im April 2023 die durchschnittliche Dauer der Ausfälle weiter an und erreichte knapp 17 Stunden.

Das Staatsunternehmen weist darauf hin, dass seine gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter seit 2014 keinen Anspruch mehr auf Prämien hätten.

Hydro beschäftigt mehr als 22.800 Mitarbeiter, was bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit keine Leistungsprämien erhält.

„Die Leistungsvergütung macht 1,4 % der gesamten Lohnsumme für 2023 aus“, präzisiert Herr Batty.

BONUS BEI HYDRO-QUÉBEC

  • 2024: 37,5 Millionen US-Dollar (für das Jahr 2023)
  • 2023: 36,9 Millionen US-Dollar (für das Jahr 2022).
  • 2022: 30,6 Millionen US-Dollar (für das Jahr 2021)
  • 2021: 0 $ (für das Jahr 2020)
  • 2020: 30,2 Millionen US-Dollar (für das Jahr 2019)

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

PREV Jeff Bezos verrät den Schlüssel zum Erfolg von Amazon (und das ist kein schöner Anblick)
NEXT Eine Woche im Minus