Millionen kontaminierter Perrier-Flaschen

Millionen kontaminierter Perrier-Flaschen
Millionen kontaminierter Perrier-Flaschen
-

Die prestigeträchtige Marke Perrier (Nestlé-Gruppe) befindet sich in einer turbulenten Phase. Der Präfekt des Gard hat dem Unternehmen mit einem Dekret vom 19. April mitgeteilt, dass es den Betrieb eines seiner Wassereinzugsgebiete am Perrier-Produktionsstandort in Vergèze in der Nähe von Nîmes „sofort einstellen“ soll. Es wird darauf hingewiesen, dass es in diesem Einzugsgebiet „ab dem 10. März 2024 und über mehrere Tage hinweg zu einer Kontaminationsepisode durch Keime vom Typ E. coli kam, die Zeuge einer Kontamination fäkalen Ursprungs waren.“ Vorsorglich mussten zwei Millionen Flaschen vernichtet werden.

Wenn Perrier beruhigen will und bescheinigt, dass keine kontaminierten Flaschen im Umlauf in Supermärkten oder im Gastronomiebereich gefunden wurden, schadet das nicht weniger seinem Image. Und wenn Perrier auch andere Sammelstellen betreibt, wird seine Produktion sicherlich durch die Schließung des Standorts Vergèze beeinträchtigt. Und die Rückschläge scheinen bei weitem nicht auf diese Episode beschränkt zu sein. Denn wenn Perrier im Jahr 2010 die Produktion von 2 Milliarden Flaschen pro Jahr anstrebte, würde dieses Ziel nur um den Preis eines Verstoßes gegen die Vorschriften für französische Mineralwässer erreicht werden. Eine Untersuchung von Le Monde und - ergab im vergangenen Januar, dass Nestlé verbotene Reinigungspraktiken einräumte. Gleichzeitig wird bescheinigt, diese Praktiken im Jahr 2021 eingestellt zu haben. Dies bleibt jedoch nicht ohne Folgen, da die Produktion in Vergèze zwischen 2021 und 2023 von 1,7 auf 1,2 Milliarden Flaschen zurückgegangen ist.

Nach mehreren Umstrukturierungen in den letzten Jahren und angesichts der Schwierigkeiten, genügend Flaschen Perrier zu produzieren, beschloss das Unternehmen, seine Strategie zu ändern. Nestlé wird 50 Millionen investieren, um die Produktion von Energy-Drinks und aromatisierten Getränken zu entwickeln, die hinsichtlich der Zusammensetzung weniger restriktiv sind. Genug, um Perrier wieder Farbe zu verleihen, dessen Umsatz in Frankreich laut Le Figaro zwischen 2018 und 2023 von 223 Millionen auf 150 Millionen Euro gestiegen ist. Ich hoffe, dass Perriers Erfolg wieder verrückt wird.

-

PREV Französischsprachige KMU mobilisieren sich, um die wirtschaftlichen Vorteile der F-35 zu nutzen – rts.ch
NEXT Der Welthandel erholt sich insgesamt weiter