Europäische Aktienmärkte bleiben auf Kurs, Wall Street weniger dynamisch

Europäische Aktienmärkte bleiben auf Kurs, Wall Street weniger dynamisch
Europäische Aktienmärkte bleiben auf Kurs, Wall Street weniger dynamisch
-

Europa behält das Aufwärtstempo der letzten Sitzungen am Mittwoch bei, während die Wall Street aufgrund steigender Zinsen und gemischter Unternehmensergebnisse im Technologiebereich nachgibt.

In Europa legte London gegen 15:40 Uhr um 0,28 % zu, nachdem während der Sitzung ein neuer Rekord erreicht wurde. Frankfurt legte um 0,14 % zu und Paris legte um 0,69 % zu, wobei die Handelsvolumina aufgrund eines Feiertags geringer ausfielen. Mailand blieb zurück (-0,61 %). In Zürich legte der SMI um 0,67 % zu. Unterstützt werden die europäischen Märkte auch durch weniger schlechte als erwartete Zahlen zur deutschen Industrieproduktion im März, die innerhalb eines Monats um 0,4 % zurückging. Von Bloomberg befragte Analysten erwarteten -0,7 %.

„Die Risikobereitschaft wird durch solide makroökonomische Daten, solide Gewinne und die Aussicht auf Zinssenkungen in den Vereinigten Staaten weiter angeheizt“, kommentiert Pierre Veyret, Analyst bei ActivTrades.

An der Wall Street waren die Indizes am Tag nach einer durchwachsenen Sitzung, die eine Reihe von Anstiegen unterbrach, schlecht ausgerichtet: Der S&P 500 fiel um 0,29 %, der Nasdaq um 0,59 % und der Dow Jones blieb stabil. Am Mittwoch werden Anleger den Reden von Mitgliedern der amerikanischen Federal Reserve (Fed), darunter Gouverneurin Lisa Cook, lauschen und nach Hinweisen auf die Absichten der Fed bezüglich ihrer Leitzinsen in den kommenden Monaten suchen.

Am Anleihemarkt steigen die Staatszinsen in Europa und den USA nach mehreren Abwärtsphasen wieder leicht an. Der Wert der zehnjährigen deutschen Anleihe lag gegen 13:30 Uhr GMT bei 2,47 %, verglichen mit 2,42 % am Dienstag.

Uber hielt an

Die digitale VTC- und Essenslieferplattform Uber fiel im frühen Handel an der Wall Street um mehr als 7 %, nachdem die etwas zuvor veröffentlichten Ergebnisse enttäuschend waren. Die Aktien der Online-Commerce-Plattform Shopify fielen um 20 %. Auch die Dating-App-Gruppe Match fiel nach ihrer Veröffentlichung um 10,27 %.

Reddit (+6,70 %) begeisterte hingegen die Anleger, die ab dem zweiten Quartal operative Profitabilität erhofften.

Die Quote des deutschen Fußballvereins Borussia Dortmund stieg am Tag nach seinem Sieg gegen Paris Saint-Germain im Halbfinal-Rückspiel der Champions League (1:0), der die deutsche Mannschaft für das Finale qualifiziert, in Frankfurt um 7,27 %. Auch der Ausrüstungshersteller des Vereins, Puma, legte um 9,37 % zu. Am Mittwoch wurden Ergebnisse veröffentlicht, die den Schätzungen der Analysten entsprachen.

Der in London notierte Konzern Alliance Pharma brach um 13,91 % ein, nachdem er die Veröffentlichung seiner Jahresergebnisse erneut ohne Angabe eines Datums verschoben und die Ernennung eines neuen Geschäftsführers bekannt gegeben hatte.

Der britische Energiedienstleistungs- und Beratungskonzern John Wood stieg dagegen um mehr als 14 %, nachdem er ein als zu niedrig erachtetes Übernahmeangebot im Wert von mehr als 1,4 Milliarden Pfund (mehr als 1,6 Milliarden Euro) abgelehnt hatte.

Ölrückgang

Die Ölpreise fielen gegen 13:25 Uhr GMT, die geopolitische Risikoprämie schwand mit der Hoffnung auf einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas.

Der Preis für ein Barrel der Sorte Brent aus der Nordsee zur Lieferung im Juli fiel um 0,72 % auf 82,56 Dollar und sein amerikanisches Gegenstück, ein Barrel West Texas Intermediate (WTI), zur Lieferung im Juni, verlor 0,70 % auf 77,83 Dollar.

Am Devisenmarkt setzte der Yen seinen Rückgang gegenüber dem Dollar fort (-0,58 %) auf 155,61 Yen pro Dollar. Der Euro fiel gegenüber dem Dollar um 0,07 % auf 1,0747 Dollar je Euro. Bitcoin war 62.085 $ wert, was einem Rückgang von 1,41 % entspricht. (AWP)

-

PREV Eine vergessene Sport-Luxuslimousine, die immer noch großartig aussieht!
NEXT Endlich eine Atempause für die Franzosen?