Quebecor-Jahrestagung | Pierre Karl Péladeau prangert „die ständige Behinderung der großen Drei“ an

Quebecor-Jahrestagung | Pierre Karl Péladeau prangert „die ständige Behinderung der großen Drei“ an
Descriptive text here
-

Der Präsident und CEO von Quebecor, Pierre Karl Péladeau, nutzte die jährliche Aktionärsversammlung des Unternehmens am Donnerstag, um „die ständige Behinderung von“ anzuprangern großen Drei „gegen jede Form des Wettbewerbs“ im Bereich der Telekommunikation.


Gepostet um 7:04 Uhr

Lia Levesque

Die kanadische Presse

Mit der Übernahme von Freedom vor einem Jahr etablierte sich Quebecor „als vierter großer nationaler Mobilfunkanbieter in Kanada“, erinnerte er sich.

Diese Behinderung durch die drei Telekommunikationsgiganten „muss aufhören“, sagte er, ohne sie beim Namen zu nennen. Und das CRTC muss weiterhin Instrumente einführen, die es uns ermöglichen, „auf Augenhöhe mit dem bestehenden Oligopol zu kämpfen“, fügte Herr Péladeau hinzu.

Die drei großen Telekommunikationsunternehmen, die die Mehrheit der Kanadier bedienen, sind BCE, Rogers Communications und Telus.

In seiner Rede vor den Aktionären griff Herr Péladeau auch die finanzielle Unterstützung an, die Radio-Canada und die Regierungen erhalten.

„Die Entscheidung der Regierungen, die Steuergutschrift für journalistische Arbeit nicht auf den Fernsehnachrichtensektor auszudehnen, ist schwer, sehr schwer zu verstehen. Wieder einmal entscheiden sie sich dafür, zwei Klassen von Journalisten zu schaffen, zwischen Schriftstellern und Fernsehjournalisten, obwohl die gesamte Arbeit von Journalisten unterstützt werden sollte“, argumentierte er.

Wenn es dem Telekommunikationssektor gut geht, ist das für den Mediensektor und damit für die TVA-Gruppe anders. Herr Péladeau sprach von „unerträglichem Druck“, der TVA in den letzten Monaten dazu gezwungen habe, Maßnahmen zur Senkung seiner Betriebskosten zu ergreifen, einschließlich einer Reduzierung der Belegschaft um 600 Mitarbeiter.

„Angesichts des Rückgangs der Werbeeinnahmen, der die gesamte Medienbranche betrifft, bleibt die Lage kritisch“, sagte er. Er verglich dies mit der Tatsache, dass „CBC Radio-Canada kürzlich eine Entschädigung in Höhe von 42 Millionen US-Dollar für entgangene Werbeeinnahmen erhalten hat.“

Das Treffen war auch eine Gelegenheit, die Erinnerung an den im Februar verstorbenen ehemaligen kanadischen Premierminister Brian Mulroney hervorzuheben, der lange Zeit den Vorsitz im Vorstand von Quebecor innehatte. Dies markierte auch den Amtsantritt von Sylvie Lalande an der Spitze des Rates.

Steigende Ergebnisse

Auf finanzieller Ebene begrüßte Herr Péladeau die „hervorragenden Ergebnisse“ von Quebecor, die hauptsächlich durch den Telekommunikationssektor erzielt wurden, insbesondere durch die Übernahme von Freedom im Jahr 2023, die „eine große Veränderung“ darstellte.

Somit verzeichnet Quebecor für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2024 einen konsolidierten Umsatz von 1,36 Milliarden, ein Plus von 22,2 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2023.

Der Telekommunikationssektor verzeichnete einen Umsatz von 1,18 Milliarden, ein Plus von 254 Millionen im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum im Jahr 2023.

Der den Aktionären zurechenbare konsolidierte Nettogewinn erreichte 173,2 Millionen oder 75 Cent pro Aktie.

Die Medienbranche steht jedoch weiterhin vor schwierigen Zeiten. Die TVA Group verzeichnete im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres einen Umsatzrückgang von 6,9 Millionen US-Dollar oder 5,1 %.

Außerdem wird Videotron im Rahmen der Einführung der Mobilfunkabdeckung in Quebec „im Rahmen einer Partnerschaft mit der Regierung von Quebec den Bau von mindestens 37 neuen Mobilfunkinfrastrukturen in Abitibi-Témiscamingue und den Laurentians“ vorantreiben, betonte Herr . Péladeau.

-

PREV BBVA-Bank startet feindliches Übernahmeangebot für Sabadell, das Madrid zu blockieren droht – 05.09.2024 um 18:09 Uhr
NEXT Die Casino-Gruppe, die sich in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten befand, verkaufte 121 Geschäfte an Auchan, Les Mousquetaires und Carrefour