Beratung zum Wechsel der Kreditnehmerversicherung

Beratung zum Wechsel der Kreditnehmerversicherung
Beratung zum Wechsel der Kreditnehmerversicherung
-

In diesem Zusammenhang kann die Neuverhandlung der Kreditnehmerversicherung einen interessanten Hebel für Immobilieneigentümer darstellen, die die Kosten ihres Kredits senken möchten. Welche Voraussetzungen gelten für einen Versicherungswechsel? Welche Kosten entstehen dadurch? Assurly berät Sie, wie Sie in dieser Übergangszeit am besten verhandeln können.

Die Gleichwertigkeit der Garantien: Voraussetzung bei einem Versicherungswechsel

Um einen Wechsel des Versicherers durchführen zu können, ist die Gleichwertigkeit der Garantien die einzige Voraussetzung. Dies bedeutet, dass die Überprüfung des vom neuen Vertrag gebotenen Schutzniveaus dem des vorherigen Vertrags mindestens gleichwertig ist. Ziel dieses Ansatzes ist es, ein angemessenes Schutzniveau gegen Risiken aufrechtzuerhalten, die die Kreditrückzahlung behindern könnten, wie z. B. Tod, Invalidität oder Verlust der Autonomie, und gleichzeitig die finanzielle Stabilität der Bank vor erhöhten Zahlungsausfallrisiken zu wahren.

Bei den Gleichwertigkeitskriterien geht es um die Art und den Umfang der gewährten Garantien. Sie umfassen im Allgemeinen wesentliche Garantien wie Tod, vollständigen und irreversiblen Verlust der Autonomie (PTIA), vorübergehende Arbeitsunfähigkeit (ITT) und dauerhafte teilweise Arbeitsunfähigkeit (IPP). Auch andere Kriterien wie Selbstbehalte, Ausschlüsse und manchmal auch besondere Bedingungen wie Altersgrenzen für bestimmte Garantien können berücksichtigt werden.

Um die Gleichwertigkeit der Garantien zu gewährleisten, muss der Versicherte lediglich das Standardisierte Informationsblatt (FSI) heranziehen. Dieses bei Kreditaufnahme ausgehändigte Dokument fasst die Vertragsgarantien prägnant zusammen und ermöglicht so einen direkten und vereinfachten Vergleich.

Kosten, die bei einem Versicherungswechsel zu berücksichtigen sind

Seit September 2022 ermöglicht Ihnen das Lemoine-Gesetz, Ihren Versicherungsvertrag jederzeit und ohne Kosten oder Strafen zu kündigen.
Diese Bestimmung ist eine Fortsetzung des Hamon-Gesetzes von 2016, das die Praxis der Delegationsgebühren für Kreditnehmerversicherungen untersagte. Allerdings kommen auf Seiten des neuen Versicherers zwei Arten von Kosten in Betracht:

● Die Antragsgebühren, deren Höhe zwar bescheiden ist (einige Dutzend Euro), zielt darauf ab, die Verwaltungskosten zu decken, die mit dem Abschluss des neuen Kreditnehmerversicherungsvertrags verbunden sind.
● Mitgliedsbeiträge für den Versicherungsnehmerverband, deren Kosten ebenfalls in der Größenordnung von einigen zehn Euro pro Jahr liegen, wenn der Abonnent sich für eine Kreditnehmerversicherung entscheidet, die von einer Gegenseitigkeitsgesellschaft oder einer Versicherung nach einem Verbandsmodell angeboten wird. Diese Gebühren dienen dazu, die Mitgliedschaft im Verein zu finanzieren und es dem Abonnenten so zu ermöglichen, von den damit verbundenen Dienstleistungen zu profitieren.

Darüber hinaus werden die medizinischen Kosten im Zusammenhang mit möglichen Gesundheitsuntersuchungen vollständig vom Versicherer übernommen. Wenn Sie über eine Umstellung auf eine neue Kreditnehmerversicherung nachdenken, Es ist plausibel, dass der neue Versicherer die Durchführung bestimmter medizinischer Untersuchungen verlangt, um den Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers zu beurteilen. Diese Tests können Blutuntersuchungen, Herzuntersuchungen oder andere spezifische Untersuchungen umfassen.

Bei Assurly sind wir bestrebt, unseren Neukunden die bestmögliche Unterstützung zu bieten, indem wir alle administrativen Kündigungs- und Ersatzverfahren für sie durchführen. Aus diesem Grund zahlen neue Versicherungsnehmer für ihren Versicherungswechsel keine Antrags- und Mitgliedsbeiträge.

-

PREV Julius Bär: Kursziel bei UBS angehoben
NEXT Börse Zürich: Anleger zögern, als der Mittag naht