Geld im Ausland abheben, ein Vorgang, der sehr teuer sein kann

Geld im Ausland abheben, ein Vorgang, der sehr teuer sein kann
Geld im Ausland abheben, ein Vorgang, der sehr teuer sein kann
-

Bei Auslandsreisen bevorzugt ein Drittel der Franzosen die Zahlung in bar. Ganz einfach, diese Lösung ist jedoch nicht immer die wirtschaftlichste. Bei Bargeldabhebungen in Ländern außerhalb der Eurozone fallen sehr oft hohe Bankgebühren an. Um Ihr Urlaubsbudget im Griff zu haben, sollten Sie sich daher gewisse gute Reflexe aneignen. Welche Tipps sollten Sie beachten, um nicht durch Abhebungsgebühren im Ausland ruiniert zu werden?

Besonders kostspielig können Abhebungen in Fremdwährungen sein

In Frankreich ist das Abheben von Geld ein Vorgang, für den Gebühren anfallen können, wenn dieser Vorgang am Geldautomaten einer anderen Bank durchgeführt wird. Im Ausland können die Bankgebühren jedoch noch höher sein. Laut der Studie der Finanzinformationsseite MoneyVox erheben nur fünf der 128 untersuchten Banken keine Gebühren für Abhebungen in einer anderen Währung als dem Euro.

In anderen Bankinstituten kostet eine am 1. April 2024 vorgenommene Bargeldabhebung im Gegenwert von 100 Euro durchschnittlich 5,74 Euro. Ein Problem, das Reisenden bekannt ist, denn 80 % der Befragten einer von Wise in Auftrag gegebenen Umfrage wissen, dass beim Abheben von Bargeld außerhalb der Eurozone zusätzliche Gebühren anfallen. Glücklicherweise gibt es Lösungen, um die Kosten zu begrenzen.

Um die Rechnung zu senken, ist es wichtig zu verstehen, wie die Rechnungsstellung der Banken funktioniert. In den meisten Fällen erheben Finanzinstitute nicht nur eine anteilige Provision, sondern auch feste Gebühren. Daher ist es besser, seltener größere Geldbeträge abzuheben. Automatenbetreiber erheben ihrerseits manchmal zusätzliche Gebühren, insbesondere in der Nähe von Touristenattraktionen. Seien Sie daher bei der Auswahl Ihrer Maschine besser wachsam.

Um die Zahlung mehrerer Dutzend oder Hunderter Euro an Bankgebühren zu vermeiden, ist es auch möglich, die Zahlung per Bankkarte zu bevorzugen. Mit wenigen Ausnahmen sind die von französischen Banken vertriebenen Karten international und ermöglichen Ihnen daher die Zahlung in allen Ländern der Welt. Besser noch: Die anfallenden Gebühren sind in der Regel niedriger als bei Geldabhebungen. Laut MoneyVox-Erklärung kostet eine Zahlung von 100 € am 25. April 2024 durchschnittlich 2,90 €.

Gut zu wissen: Auch die Höhe der Gebühren beim Abheben am Geldautomaten variiert je nach Zielland. Laut einer Studie von Wise sind Argentinien, Chile und die Türkei die drei Länder, in denen eine solche Operation am teuersten ist.

Diese seltenen Juwelen verlangen von ihren Kunden keine Abhebungsgebühren

Nutzen Sie im Auslandsurlaub immer noch lieber Bargeld? Einige Banken bieten internationale, kostenpflichtige Optionen an, mit denen Sie von reduzierten oder sogar kostenlosen Bankgebühren für Fremdwährungstransaktionen profitieren können. Es ist auch möglich, ein Girokonto bei einer Bank zu eröffnen, die sich dafür entschieden hat, für Geldabhebungen im Ausland keine Gebühren zu erheben.

Mit dem Online-Banking von Fortuneo ist das Bezahlen und Abheben in Fremdwährung ohne Zahlung von Bankgebühren und ohne Betragsbegrenzung möglich, sofern Sie mindestens eine Zahlung pro Monat tätigen, um die Zahlung von Bankkontogebühren zu vermeiden. Die Neobank Revolut ermöglicht Ihnen mit ihrem kostenlosen Standardangebot, bis zu 200 € pro Monat gebührenfrei abzuheben. Bei BoursoBank bietet das kostenlose Ultim-Angebot die Möglichkeit, eine Währungsabhebung pro Monat ohne Gebühren vorzunehmen.

-

PREV Werte, Missionen und eine Vision, die man nicht vernachlässigen sollte!
NEXT Die Olympischen Spiele 2024 bremsen die Erholung des Versailler Immobilienmarktes