USA: Anstieg der Zahlungsausfälle bei Gewerbeimmobilienkrediten

USA: Anstieg der Zahlungsausfälle bei Gewerbeimmobilienkrediten
USA: Anstieg der Zahlungsausfälle bei Gewerbeimmobilienkrediten
-

Die Zahlungsausfälle bei bestimmten Gewerbeimmobilien und Verbraucherkrediten nahmen Ende 2023 zu und erreichten ein höheres Niveau als vor der Covid-19-Pandemie, teilte die US-Notenbank (Fed) in einem am Freitag veröffentlichten Bericht mit.

„Das Bankensystem bleibt stark und widerstandsfähig. […] Allerdings sind die Ausfallraten bei bestimmten gewerblichen Immobilienkrediten und bestimmten Verbraucherkrediten auf ein höheres Niveau gestiegen als vor der Pandemie“, stellt die Fed in diesem Überwachungs- und Regulierungsbericht fest.

„Die Banken haben ihre Rückstellungen für Kreditverluste erhöht, da sie mit einer weiteren Verschlechterung der Vermögensqualität rechnen“, heißt es darin.

„Die Ausfallrate bei Verbraucherkrediten überstieg zum ersten Mal seit dem ersten Quartal 2020 1 % und die Ausfallrate bei gewerblichen Immobilienkrediten erreichte 0,9 %, ein Fünfjahreshoch“, erläutert die Fed.

In Bezug auf Gewerbeimmobilien gibt die Zentralbank an, dass „der Rückgang der Nachfrage nach Büroflächen und der Anstieg der Zinssätze sich negativ auf die Wertentwicklung“ dieser Kredite ausgewirkt haben.

Die Entwicklung der Telearbeit hat tatsächlich zu leeren Büros in großen amerikanischen Städten geführt, deren durchschnittliche Besucherzahl jetzt halb so hoch ist wie im Jahr 2019. Infolgedessen sind die Leerstandsquoten für Büroflächen gestiegen.

Allerdings wird im Jahr 2024 ein Viertel der von Eigentümern für den Erwerb dieser Immobilien aufgenommenen Kredite fällig, wie aus Zahlen des Verbands der Immobilienkreditinstitute (MBA) hervorgeht. Das sind 206 Milliarden US-Dollar, die refinanziert werden müssen, und das zu einer Zeit, in der die Zinsen den höchsten Stand seit 20 Jahren erreichen.

Bei Verbraucherkrediten sei die Ausfallrate „im Jahr 2023 aufgrund der Kreditkarten- und Autokreditbranche gestiegen“.

Bei Kreditkarten erreichte sie Ende 2023 1,7 %, „den höchsten Stand seit fünf Jahren“. Darüber hinaus ist der Anteil der Kreditnehmer gestiegen, die ihr Kreditkartenguthaben ganz oder teilweise auf den nächsten Abrechnungszeitraum übertragen.

Auch bei Autokrediten liegt die Ausfallquote inzwischen über dem Niveau vor der Pandemie.

-

PREV Das BASP ernennt einen Co-Leiter für seinen Digitalbereich
NEXT Der QR-Code ersetzt die Papierkarte im Restaurant: „Wenn keine Karte da ist, gehe ich“