Studentenwohnheime als gesegnetes Geschenk in Shawinigan

-

Es sind die Philibert, Vater und Sohn, die hinter dem Projekt stehen, das am Freitagnachmittag den Medien und einigen Würdenträgern vorgestellt wurde. Der Eigentümer der Résidence Grand-Mère, einer RPA mit 108 Einheiten, Dr. Jean-Claude Philibert, war auf der Suche nach einem Ruhestandsprojekt, scherzen wir.

>>>>>>

Der Ort weist noch immer Spuren seiner früheren Bestimmung auf. (Sylvain Mayer/Le Nouvelliste)

Netzwerk zwischen Interessenvertretern der Gemeinde, die Unterstützung von Bürgermeister Michel Angers und den Abgeordneten Marie-Louise Tardif und François-Philippe Champagne, die Feststellung eines dringenden Bedarfs für die Gemeinde, etwa zwei Millionen Dollar an privaten Investitionen, die der Cégep de Shawinigan in Betracht ziehen kann Neue Wachstumsperspektiven, wir freuen uns.

Der Ort riecht derzeit nach frischem Putz und noch feuchter Farbe. Rund dreißig Zimmer sind bereits bereit, künftige Bewohner willkommen zu heißen. Wir sprechen über den Einzug der ersten Mieter im nächsten Monat, während sich ein Fenster für die Ankunft neuer Kohorten ausländischer Studierender öffnet. Sogar die Expertise von SANA in Shawinigan wurde in Anspruch genommen.

>>>>>>

Die Zimmer sind möbliert, der Student kann aber auch mit eigenen Möbeln einziehen. (Sylvain Mayer/Le Nouvelliste)

Der der Apartments variiert zwischen 380 US-Dollar für die bescheidensten Einheiten und knapp über 900 US-Dollar für die geräumigeren Zimmer mit mehreren Fenstern und eigenem Bad. Einige Räume ermöglichen eine Doppelbelegung und bieten Platz für ein Paar oder Freunde.

Als ob der Begeisterung keine Grenzen gesetzt wären, reden wir bereits über eine Phase 2, eine Phase 3 und ein paar Dutzend weitere Räume.

Shawinigan, die Perle

Es ist ein patriotischer und seinen Teil des Landes liebender Jean-Claude Philibert, der die Entstehung der neuen Wohnungen erklärt und Loblieder auf die nächste Generation singt.

„Wir haben eine großartige Generation vor uns, die die Dynamik der neu entwickelt, und Shawinigan hat eine sehr glänzende … Wir sind eine Perle, die vergessen wurde, aber wenn die Leute sie entdecken, werden Sie sie in diesem Moment sehen.“ wird die Perle sein, die das Juwel von Quebec ist!“

— Dr. Jean-Claude Philibert, Eigentümer der neuen Studentenwohnheime in Shawinigan

>>>Dr. Jean-Claude Philibert scherzt, dass er unter den amüsierten Augen seines Sohnes Jean-René nach einer Altersvorsorge suchte.>>>

Dr. Jean-Claude Philibert scherzt, dass er unter den amüsierten Augen seines Sohnes Jean-René nach einer Altersvorsorge suchte. (Sylvain Mayer/Le Nouvelliste)

Strahlend war die Stimmung auch auf Seiten des Generalstabs des Cégep de Shawinigan, der vielleicht gerade einen großen Dorn im losgeworden ist. „Wir waren eine der wenigen CEGEPs in Quebec, die keine Studentenwohnheime hatten“, erklärt der Generaldirektor der Einrichtung Jean-François Léveillé.

Das Cégep de Shawinigan heißt derzeit 170 ausländische Studierende willkommen, 84 weitere werden im Herbst erwartet. Dabei sind die Ankömmlinge aus anderen Regionen nicht mitgerechnet, die sich ebenfalls um eine Unterkunft kümmern müssen.

„Es bestand Dringlichkeit, insbesondere da wir Druck auf die Gemeinschaft ausüben“, betont Herr Léveillé, der Fälle von „Renovierung“ erwähnt. Er erklärt mit Bedauern, dass die Eigentümer möglicherweise versucht waren, Wohnungen für Familien zu unterteilen, um sie in kleinere Unterkünfte umzuwandeln und so von der Studentenfinanzierung zu profitieren.

Auch für die Abgeordnete Marie-Louise Tardif füllt die eine Lücke. Sie beschreibt, dass sie an einem Residenzprojekt gearbeitet hat, das unter der Aufsicht des CEGEP durchgeführt worden wäre. Die Initiative stieß jedoch auf eine Nachfrage, die das Angebot in den Staatskassen überstieg.

Die gewählte CAQ-Vertreterin erklärt, dass sie sich heute dafür einsetzen möchte, den Philiberts über das SHQ beim Abschluss einer Mietversicherung zu helfen und die Umsetzung der nächsten Phasen des Projekts zu erleichtern.

-

PREV Poulina SA: GP HOLDING – Ordentliche Hauptversammlung vom 12.06.2024
NEXT „Es bereitet immer Kopfzerbrechen“: Fast 20.000 ausländische Arbeitskräfte werden auf unseren Feldern erwartet