Kessler führt Nachhaltigkeitsrating für Pensionskassen ein

Kessler führt Nachhaltigkeitsrating für Pensionskassen ein
Kessler führt Nachhaltigkeitsrating für Pensionskassen ein
-

Das neue Bewertungselement wird in Zusammenarbeit mit Mercer, einer Tochtergesellschaft von Marsh McLennan, entwickelt.

Zusätzlich zu den Nachhaltigkeitsratings von Schaden- und Unfallversicherern sowie Krankenkassen führt Kessler nun ein Pensionsfondsrating ein, das in den Ausschreibungsberichten veröffentlicht wird.

Damit Kessler-Kunden Nachhaltigkeitsaspekte in die Bewertung des passenden Versicherungspartners einbeziehen können, konzentrieren wir uns bei unseren Ratings nicht nur auf die Bonität, sondern auch auf die Nachhaltigkeit. Seit 2023 stellt uns die auf Nachhaltigkeitsdaten und Ratings spezialisierte Schweizer Agentur Inrate die Ratings der führenden Schaden- und Unfallversicherer sowie Krankenkassen zur Verfügung, die wir dann in unseren Ausschreibungsberichten veröffentlichen.

Ab dem 1. Juni 2024 wird Kessler außerdem ein Nachhaltigkeitsrating für Pensionsfonds (kollektive und kommunale Renteneinrichtungen) veröffentlichen, das in Zusammenarbeit mit Mercer, einer Tochtergesellschaft von Marsh McLennan, erstellt wird. Als Schweizer Partner von Marsh ist Kessler seit 1998 Teil von Marsh McLennan.

Die Mercer RITE-Bewertung (Responsible Investment Total Evaluation) ermöglicht eine objektive Bewertung der Integration von Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien in den Anlageprozess eines Pensionsfonds. Die Ergebnisse ermöglichen es, Anbieter in diesem Bereich zu vergleichen und so eine breitere Entscheidungsbasis bei der Auswahl der Pensionskasse zu erhalten. Gleichzeitig bietet das Rating den bewerteten Pensionskassen eine ideale Ausgangsbasis für die Entwicklung eines eigenen Nachhaltigkeitsansatzes. „Die Mercer RITE-Bewertung trägt wesentlich dazu bei, die Transparenz und Vergleichbarkeit des Integrationsgrads von ESG-Kriterien in Schweizer Pensionskassen zu verbessern“, sagt Remo Aerne, Spezialist für nachhaltige Anlagen bei Mercer Schweiz.

„Als Unternehmen wollen wir einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Unser Ziel ist es unter anderem, das Bewusstsein unserer Kunden und Partner für dieses Thema zu schärfen und sie zu verantwortungsvollem Verhalten zu ermutigen“, sagt Robert Kessler, Vorsitzender der Geschäftsführung von Kessler.

„Wir wollen Transparenz schaffen, damit Kunden offen über Nachhaltigkeit diskutieren können“, sagt Natalie Kolb, Leiterin Marketing & Kommunikation und Leiterin Nachhaltigkeit bei Kessler.

Mit der Einführung von Nachhaltigkeitsratings in Ausschreibungsberichten geht Kessler einen weiteren Schritt, um die selbst gesteckten Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und seine Kunden dabei zu unterstützen.

-

PREV Eine digitale Bibliothek von Baumaterialien entsteht – Today Morocco
NEXT Notrufterminals und mehr Kameras zur Bekämpfung der Kriminalität