AtkinsRealis: Aufträge im Nuklearsektor nehmen „stark zu“

AtkinsRealis: Aufträge im Nuklearsektor nehmen „stark zu“
AtkinsRealis: Aufträge im Nuklearsektor nehmen „stark zu“
-

Die Bestellungen im Nuklearsektor sind bei AtkinsRéalis „stark gestiegen“, das Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, dass der Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast 20 % gestiegen sei.

Das erfahren wir aus den Finanzergebnissen des Unternehmens, früher bekannt als SNC-Lavalin, für die ersten Monate des Jahres 2024.

Der Quartalsumsatz belief sich auf insgesamt 2,26 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 2,02 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dieser Anstieg ist insbesondere auf einen „starken Anstieg“ der Aufträge in den Bereichen Ingenieurdienstleistungen und Kernenergie zurückzuführen.

„Die Einnahmen aus dem Kernenergiesektor erreichten 298,6 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 22,2 %“, heißt es in dem Dokument.

Das Unternehmen hat daher seinen Ausblick für den Nuklearsektor im Jahr 2024 nach oben korrigiert. Es erwartet nun ein organisches Umsatzwachstum für diesen Sektor zwischen 15 und 20 %, während frühere Erwartungen ein Wachstum zwischen 12 und 15 % vorhergesagt hatten.

Atomkraft ist beliebt

Auf der ganzen Welt wird die Kernenergie zunehmend als wesentlich für den Übergang zu sauberer Energie angesehen, trotz anhaltender Bedenken hinsichtlich der Anlagensicherheit und der Entsorgung radioaktiver Abfälle.

In Quebec hat der Energieminister Pierre Fitzgibbon selbst mehrfach erklärt, dass Kernenergie „wesentlich“ für die Bemühungen zur Dekarbonisierung des Planeten sei.

„Sofern in Zukunft keine neuen Technologien entwickelt werden, wird die Kernenergie eine Notwendigkeit sein. Ohne Atomkraft wird die Welt nicht dekarbonisiert. Die Experten sind sich einig. Oder wir sagen Nein, und in diesem Fall müssen wir zwanzig Dämme bauen“, sagte er am 4. Mai vor der Handelskammer der Metropolregion Montreal.

Verlangsamen ?

Im Interview mit Financial Times Im vergangenen März forderte der Präsident und CEO von AtkinsRéalis jedoch Regierungen und Industrien auf, ihre Begeisterung für die Kernenergie zu zügeln, insbesondere aufgrund der Verzögerungen und Kostenüberschreitungen, die häufig beim Reaktorbau auftreten.

Archivfoto, Chantal Poirier

„Wir sollten wahrscheinlich etwas langsamer angehen und mehr Zeit in die Planungs- und Ausführungsphase investieren“, sagte Ian Edwards der englischen Zeitung in der Sprache Shakespeares.

Doch dieser Aufruf zur Entschleunigung hatte noch einen anderen Grund. Herr Edwards betonte das starke Wachstum des Nuklearsektors Financial Times dass „die Nachfrage wahrscheinlich größer sein wird [la] Fähigkeit [d’AtkinsRéalis] um darauf zu antworten.“

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

PREV Der Vorsitzende des Finanzausschusses des Senats hält Vorträge zu Bruno Le Maire
NEXT OpenAI vervielfacht Partnerschaften und etabliert sich endgültig in der Medienlandschaft