Vergütung des Chefs genehmigt

Vergütung des Chefs genehmigt
Vergütung des Chefs genehmigt
-

Bei dem amerikanischen Flugzeughersteller kommt es seit Monaten zu einer Reihe von Zwischenfällen während des Fluges. Spätestens am Freitag, den 17. Mai, auf einem Flug von Montreal nach Lyon, durchgeführt von Air Canada mit einem Boeing 787-8 Dreamliner.
Peter Cziborra / REUTERS

Der Betrag übersteigt 33 Millionen US-Dollar und gilt als schockierend. Die Aktionäre bestätigten es jedoch mit 64 %.

Auf einer hochrangigen Aktionärsversammlung am Freitag ernannten die Boeing-Aktionäre den gesamten Vorstand erneut und genehmigten die Entschädigung von Chef Dave Calhoun in Höhe von mehr als 33 Milliarden US-Dollar. Zusätzlich zum jährlichen Grundgehalt von 1,4 Millionen US-Dollar gibt es Aktien im Wert von über 30 Millionen US-Dollar.

In dem apokalyptischen Kontext, den der amerikanische Riese durchlebt, empfanden viele dieses Gehalt als schockierend. Angefangen bei Institutional Shareholder Services (ISS), einer einflussreichen Aktionärsberatungsagentur, die sich dafür einsetzte, dass die Aktionäre des amerikanischen Flugzeugbauers diesen Beschluss aufheben. Ohne Erfolg. Das Ja-Votum gewann mit 64 % der abgegebenen Stimmen in einer knapp einstündigen Sitzung.

Verzicht auf einen Bonus von 2,8 Millionen

Dave Calhoun gab Ende März seinen Rücktritt aus der Geschäftsführung der Gruppe bekannt. Es ist für Ende des Jahres geplant und ist die Folge des Zwischenfalls während des Fluges mit einem neuen Flugzeug der Alaska Airlines am 5. Januar, dem letzten Tropfen, der das Fass nach einer Reihe von Produktions- und Qualitätsproblemen im Jahr 2023 bei der 737 Max und der 737 Max zum Überlaufen brachte 787 Dreamliner. Auch auf eine zusätzliche Prämie in Höhe von 2,8 Millionen Dollar hatte der Chef verzichtet.

Dave Calhoun gab Ende März seinen Rücktritt aus der Geschäftsführung der Gruppe bekannt. Es ist für Ende des Jahres geplant und ist das Ergebnis des Zwischenfalls während des Fluges einer neuen Maschine der Alaska Airlines am 5. Januar

Die schwarze Serie begann mit den Abstürzen zweier 737-Max-Flugzeuge in den Jahren 2018 und 2019 (insgesamt 346 Tote). Seitdem kam es immer wieder zu schweren Zwischenfällen. Am Freitag startete eine Boeing-Maschine von Montreal zum Flughafen Saint-Exupéry in Lyon. Nach drei Stunden Flug musste das Flugzeug umkehren.

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller