Filmindustrie: Valérie Plante besucht Los Angeles, um die Wirtschaftsbeziehungen zu stärken

Filmindustrie: Valérie Plante besucht Los Angeles, um die Wirtschaftsbeziehungen zu stärken
Filmindustrie: Valérie Plante besucht Los Angeles, um die Wirtschaftsbeziehungen zu stärken
-

In den Augen von Bürgermeisterin Valérie Plante, die die Stadt der Engel besuchte, hat die Attraktivität der audiovisuellen Industrie Montreals in den letzten Jahren weiter zugenommen.

Begleitet von mehreren wichtigen Akteuren in dieser für die Wirtschaft der Metropole Quebec lebenswichtigen Branche hat MMich Plante hat einige der wichtigsten Studios Hollywoods besucht, darunter Warner Bros Television Studios, Amazon MGM, HBO Max und Disney. Nach einem ersten Besuch im Jahr 2018 ist dies seine zweite Wirtschaftsmission dieser Art in Los Angeles.

Den von ihr gesammelten Zeugenaussagen zufolge gilt Montreal aufgrund seines 360°-Aspekts immer noch als eine wichtige Stadt in der Fernseh- und Filmindustrie: Alle Phasen einer Produktion können dort durchgeführt werden.

„Im Jahr 2018 kannte die Community Montreal, aber hier finde ich, dass ihr Beitrag und ihre Expertise, unter anderem im audiovisuellen Bereich, noch mehr anerkannt werden“, betonte sie am Montagabend in einem Telefoninterview. Darüber hinaus hat man in Los Angeles kürzlich das Fachwissen im Bereich Spezialeffekte verloren und Montreal ist auf diesem Niveau an der Spitze.

Eine unvollkommene Verbesserung

Im Laufe der Jahre haben sich viele amerikanische Megaproduktionen für einen Drehort in Montreal entschieden, doch die kanadische Konkurrenz hat seine Popularität geschwächt.

Laut MMich Laut Plante sollte die Erhöhung der Steuergutschrift für ausländische Dreharbeiten, die im letzten Provinzhaushalt von 20 auf 25 % angehoben wurde, ausreichen, um das Image ihrer Stadt wiederherzustellen, obwohl sie in dieser Ankündigung zur Unterstützung der audiovisuellen Industrie eine gewisse Kehrseite feststellte .

„Ich finde es äußerst positiv, denn tatsächlich stehen wir im Wettbewerb mit Toronto, aber auch mit Vancouver, das in der Nähe von Los Angeles liegt. Mein kleiner Nachteil ist, dass wir möchten, dass die Regierung von Quebec auch bestimmte Kriterien überprüft […] Minimieren Sie nicht die Auswirkungen von Steuergutschriften für die Postproduktion.“

Nach Angaben des Quebec Cinema and Television Bureau sind mehr als 57.000 Arbeitsplätze mit der audiovisuellen Industrie verbunden, und ihr werden jährliche Ausgaben in Höhe von 2,3 Milliarden US-Dollar zugeschrieben. Die wachsende Zusammenarbeit mit Los Angeles wird dazu beitragen, einen Teil dieses Sektors zu sichern und letztendlich neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen.

„Ich denke vor allem, dass es umso mehr unterstützt, je mehr Dreharbeiten, Filme und Fernsehserien nach Montreal kommen […] Techniker, Schauspieler, Bauarbeiter, Tischler, Kostümbildner. Es ist unglaublich, wie viele Arbeitsplätze in dieser Branche entstehen.“

-

PREV Alstom: Mit dem Abschluss seiner Kapitalerhöhung hat Alstom seinen Schuldenabbauplan abgeschlossen
NEXT Die ukrainische Zentralbank senkt ihren Leitzins zum dritten Mal in Folge auf 13 %