Künstliche Intelligenz: Emmanuel Macron validiert die Anwendung des Toulouse AI-Cluster-Projekts

Künstliche Intelligenz: Emmanuel Macron validiert die Anwendung des Toulouse AI-Cluster-Projekts
Künstliche Intelligenz: Emmanuel Macron validiert die Anwendung des Toulouse AI-Cluster-Projekts
-

das Essenzielle
Emmanuel Macron stellte an diesem Montag Frankreichs Strategie für künstliche Intelligenz vor und gab bekannt, dass Toulouse als einer der neun KI-Cluster ausgewählt wurde.

Während die Ankündigungen von Internetgiganten – Microsoft, Google, OpenAI, Anthropic usw. – in Bezug auf künstliche Intelligenz (KI) zunehmen und einen gnadenlosen Krieg führen, verstärkt Frankreich seine Strategie. An diesem Montag, am Vorabend der Eröffnung der VivaTech-Messe in Paris, die sich hauptsächlich der KI widmet, versammelte Emmanuel Macron die größten französischen Akteure im Bereich der künstlichen Intelligenz, um seine Pläne vorzustellen, um Frankreich zu einer Macht der künstlichen Intelligenz zu machen.

Neun IA-Cluster in Frankreich, darunter der in Toulouse

Dieses Ziel wird mit Toulouse verwirklicht, da das Staatsoberhaupt bekannt geben muss, dass das vom Aniti-Institut durchgeführte Projekt (Institut für künstliche und natürliche Intelligenz in Toulouse), das heute rund 200 Forscher umfasst, wurde zusammen mit acht weiteren Kandidaten zum AI-Cluster ausgewählt, einem Kompetenzzentrum für Forschung und Ausbildung im Bereich der künstlichen Intelligenz. Die neun Gewinner, die auf der Grundlage der Expertise einer internationalen Jury ausgewählt werden, werden über einen Zeitraum von fünf Jahren von einer Förderung in Höhe von 360 Millionen Euro aus Frankreich 2030 profitieren.

Das sind gute Nachrichten für Toulouse, das damit seinen Platz in der französischen KI-Landschaft festigt. Das Aniti-Institut wurde im Anschluss an den Villani-Bericht über KI im Jahr 2018 gegründet. Anschließend wurden vier Städte ausgewählt: Paris, Grenoble, Nizza und Toulouse, die ein 3IA-Netzwerk bildeten.

Im vergangenen Jahr startete die Regierung anlässlich der VivaTech 2023 einen neuen IA-Cluster-Aktionsplan, der von France 2030 finanziert wird und darauf abzielt, Ausbildungs- und Forschungszentren in Frankreich zu stärken. Der IA-Cluster-Projektaufruf zielte auf die Positionierung von 5 bis 10 Universitäten und Schulen ab.

Aniti wird seinen Umfang verdoppeln

Mit der Annahme des Toulouse-Antrags wird das Toulouse-Institut seine Dimension ändern, wie im Januar in La Dépêche Serge Gratton, Universitätsprofessor, Mathematiker und wissenschaftlicher Leiter von Aniti, erwartet. „Mit dem Cluster verändern wir die Dynamik unseres Objekts, was es ermöglicht, auf Toulouse-Ebene zu teilen und ein breiteres Spektrum von Forschern einzubeziehen. Wir werden den Umfang zweifellos verdoppeln: Derzeit arbeiten wir mit Exzellenzlehrstühlen zusammen, wir werden auch ein Programm mit assoziierten Forschern haben“, sagte der Direktor.

„Der Aniti IA Cluster basiert auf den anerkannten Ergebnissen des 2019 gestarteten 3IA Aniti-Projekts. Letzteres ermöglichte es dem Standort Toulouse, seine internationale Sichtbarkeit in der Forschung zu erhöhen und seine Rolle in der Ausbildung durch die Verdoppelung der Zahl der Studierenden in der Erstausbildung voll auszuschöpfen.“ . Es geht nun darum, einen globalen KI-Cluster zu schaffen, der auf die zentralen Herausforderungen der Zukunft der KI reagiert, insbesondere durch Erstausbildungskurse und ein Weiterbildungsangebot, entsprechend den besten Fortschritten in der Forschung und den Bedürfnissen der Hauptakteure Wirtschaftssektoren“, weist das Elysée darauf hin.

„Dank einer 2018 ins Leben gerufenen nationalen Strategie mit einer ersten Phase von 1,5 Milliarden Euro, die dann im Rahmen von France 2030 konsolidiert wurde, verfügt das Land nun über ein weltweit anerkanntes KI-Forschungs- und Technologieökosystem“, teilt das Elysée mit, das erfreut ist, dass das französische KI-Ökosystem verfügt über mehr als 80 Forschungslabore, 600 Start-ups mit sehr starkem Wachstum und repräsentiert fast 13.500 Arbeitsplätze in der Branche.

Ein Ökosystem, das auch deshalb attraktiv ist, weil Microsoft auf dem 7. Gipfel „Choose France“ eine Investition von 4 Milliarden Euro in den Ausbau seiner Cloud- und KI-Infrastruktur angekündigt hat.

An diesem Montag schließlich sollte der Präsident der Republik Arbeitsgruppen einberufen, um die Tagesordnung für den von Paris im Februar 2025 organisierten KI-Gipfel vorzubereiten, dessen Ziel es sein wird, „die Modalitäten einer globalen und gegliederten KI-Governance festzulegen“. “.

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller