Marktnachrichten für Mittwoch, 22. Mai

Marktnachrichten für Mittwoch, 22. Mai
Marktnachrichten für Mittwoch, 22. Mai
-

(Illustration: Camille Charbonneau)

DIE WESENTLICHEN NEUIGKEITEN

• Target meldet schwache Ergebnisse, Verbraucher ziehen sich zurück, Aktien fallen. Das Unternehmen meldete Quartalsergebnisse, die unter den Erwartungen lagen, und die Prognosen für das laufende Quartal lagen auch deutlich unter den Erwartungen der Wall Street. Der Einzelhändler sagte, er gehe davon aus, dass die Vorsicht der Verbraucher anhalten werde, da die Verbraucher ihre nicht lebensnotwendigen Ausgaben einschränken.

• Die Fed geht zu „Szenarien“ über, da ihre Politik unsicherer wird. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte auf einer Pressekonferenz am 1. Mai, er wolle nicht über wirtschaftliche „Was-wäre-wenn“-Situationen sprechen, aber das sei es, was er und andere Bankbeamte getan hätten unsicherer Punkt bei den Bemühungen, die Inflation einzudämmen.

• Amazon Web Services wird 15,7 Milliarden Euro in Rechenzentren in Spanien investieren. Der Technologieriese Amazon Web Services (AWS) werde 15,7 Milliarden Euro in Rechenzentren in der Region Aragonien im Nordosten Spaniens investieren, sagte der Riese, und kurbele damit das Wachstum seines Expansionsplans im Land deutlich an.

• Laut Quellen schließt die Power Corporation of Canada ihre chinesische Niederlassung und entlässt Mitarbeiter. Die Power Corporation of Canada (Power Corp) hat ihre Investmenteinheit in China geschlossen und alle Mitarbeiter entlassen, sagten zwei über die Angelegenheit informierte Personen. Damit ist sie das jüngste westliche Finanzunternehmen, das sich angesichts der wirtschaftlichen Probleme des Landes zurückgezogen hat.

• Das kanadische Unternehmen Hudbay Minerals wird 300,2 Millionen US-Dollar durch eine Aktienübernahme aufbringen. Das kanadische Bergbauunternehmen Hudbay Minerals plant, 300,2 Millionen US-Dollar im Rahmen einer Aktienemission aufzubringen, um kurzfristige Wachstumsinitiativen zu finanzieren, unter anderem in seiner Copper Mountain-Einheit, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

TRENDS VOR DER ERÖFFNUNG

Die Terminkontrakte für den wichtigsten kanadischen Aktienindex fallen unter dem Druck sinkender Rohstoffpreise. Die Wall-Street-Futures sind gedämpft, da sich der Markt auf die Ergebnisse von Nvidia und das Protokoll der letzten geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve konzentriert, die für später heute geplant ist. Gleichzeitig fallen europäische Aktien, da höher als erwartete britische Inflationsdaten die Investitionen belasteten. An der asiatischen Front schloss der japanische Nikkei niedriger, da ein vorsichtiger Ausblick für inländische Unternehmen angesichts der Unsicherheiten über Zinssätze und Währungsbewegungen die Stimmung belastete. Chinesische Aktien stiegen leicht, während Hongkonger Aktien etwas niedriger schlossen, da einige Anleger nach dem Anstieg nach Pekings jüngsten Immobilienmaßnahmen Gewinne einstrichen. Der US-Dollar hat zugelegt.

Lesen Sie alle Marktnachrichten (nochmals).

SCHLAGZEILEN, DIE FOLGEN

• Hudbay-Mineralien: Das kanadische Kupferbergbauunternehmen plant, 300,2 Millionen US-Dollar im Rahmen einer Aktienemission aufzubringen, um kurzfristige Wachstumsinitiativen zu finanzieren, unter anderem in seiner Copper Mountain-Einheit, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Von RBC Capital Markets und BMO Capital Markets angeführte Underwriter werden im Rahmen eines Bought Deals 31,6 Millionen Aktien von Hudbay zu je 9,50 US-Dollar erwerben. Das Unternehmen könnte einen Bruttoerlös von bis zu 345,2 Millionen US-Dollar erzielen, wenn die Konsortialbanken eine Mehrzuteilungsoption ausüben, die es ihnen ermöglicht, bis zu 15 % zusätzliche Aktien zu erwerben. Hudbay sagte, es beabsichtige, den Fonds auch zur Verbesserung der Bilanzflexibilität und zur Prüfung von Möglichkeiten zur Verbesserung der Verarbeitungskapazität in der Mine Constancia in Peru und im Werk New Britannia in Manitoba, Kanada, zu nutzen.

• Power Corporation of Canada: Power Corp hat seine Investitionsabteilung für China geschlossen und alle Mitarbeiter entlassen, sagten zwei über die Angelegenheit informierte Personen. Damit ist das Unternehmen das jüngste westliche Finanzunternehmen, das sich angesichts der wirtschaftlichen Probleme des Landes zurückgezogen hat. Power Sustainable, der Vermögensverwaltungszweig von Power Corp und verwaltet weltweit Vermögenswerte in Höhe von 4,5 Milliarden US-Dollar, habe in den letzten Wochen damit begonnen, alle 17 Mitarbeiter vor Ort zu entlassen, während das Unternehmen sich auf die Schließung der in Shanghai ansässigen Einheit vorbereitete, sagten die Personen. Die Schließung von Power Sustainable (Shanghai) Investment Management, das 2019 gegründet wurde und in öffentliche Aktien in China investiert hatte, sei auf den Strategiewechsel der Gruppe zurückzuführen, sagten die Quellen, die namentlich nicht genannt werden wollten, da sie nicht befugt sind, zu sprechen an die Medien. Die Höhe des von der Onshore-Zweigstelle verwalteten Vermögens ist nicht unmittelbar bekannt. Einer der beiden Personen sagte, die Gruppe nutze die Plattform, um nicht nur im Auftrag von Onshore-Kunden, sondern auch für Offshore-Kunden zu investieren. Power Sustainable hat „im Rahmen der Neuausrichtung seiner Management-(Investitions-)Aktivitäten eine strategische Entscheidung getroffen, seine Public-Equity-Strategie in China zu beenden“, sagte ein Sprecher von Power Corp mit Sitz in Montreal, ohne die Mitarbeiter vor Ort zu kommentieren.

Klicken Sie auf „Weiter“, um die Empfehlungen anzuzeigen:

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller