70 % der Flüge an diesem Samstag in Paris-Orly wurden gestrichen

70 % der Flüge an diesem Samstag in Paris-Orly wurden gestrichen
70 % der Flüge an diesem Samstag in Paris-Orly wurden gestrichen
-

Von Le Figaro mit AFP

Veröffentlicht
vor 2 Stunden,

Aktualisieren vor 2 Stunden

” data-script=”https://static.lefigaro.fr/widget-video/short-ttl/video/index.js” >

Zwei Gewerkschaften reichten am Donnerstag eine Streikanzeige ein, um „angemessene Personalausstattung“ zu fordern, nachdem sie eine Vereinbarung mit der DGAC unterzeichnet hatten.

Die Generaldirektion Zivilluftfahrt forderte die Fluggesellschaften am Freitag auf, am Samstag aufgrund des Streikaufrufs zweier Fluglotsengewerkschaften präventiv 70 % der Flüge in Paris-Orly zu streichen. „Luftfahrtunternehmen müssen ihren kommerziellen Flugplan für den Tag des 25. Mai 2024 von 4:00 Uhr bis 21:30 Uhr am Flughafen Paris-Orly um 70 % reduzieren.“so einer „Hinweis für Flugeinsätze“ (NOTAM), veröffentlicht von der DGAC.

Flüge in Überseegebiete, von denen viele von Orly aus starten, sind von diesen Ermäßigungsanträgen im Namen der Fluggesellschaft nicht betroffen „territoriale Kontinuität“, spezifiziert die Zivilluftfahrt. Unsa-Icna, die zweitgrößte repräsentative Gewerkschaft der Fluglotsen (17 % bei den letzten Berufswahlen), rief zu einem Streik auf „Ausreichende Personalausstattung“ihrer Meinung nach nicht durch eine Ende April unterzeichnete Vereinbarung zwischen der DGAC und der wichtigsten Controller-Gewerkschaft, der SNCTA (60 % der Stimmen), gewährleistet.

Streik-Ankündigung beibehalten

„Unsere Manager beharren für Orly auf Geiz und Apothekenkalkulationen, die die Teams schnell auf Unterbesetzung reduzieren werden.“, bekräftigte Unsa-Icna in einem Flugblatt. Nach Angaben der Gewerkschaftsorganisation löst die Ende April in letzter Minute unterzeichnete Vereinbarung das Problem nicht “unterbesetzt” die ihrer Meinung nach bis 2027 in Orly entstehen werden.

Diese Vereinbarung über Unterstützungsmaßnahmen, insbesondere Gehälter, für die geplante Überarbeitung der Flugsicherung in Frankreich wurde von Unsa-Icna sowie von der dritten repräsentativen Gewerkschaft, Usac-CGT, abgelehnt, die für April einen angekündigten Streik angekündigt hatte 25. Diese Bewegung führte zur Annullierung mehrerer tausend Flüge in Frankreich und Europa. Zeitgleich mit der Unsa-Icna-Mobilisierung in Orly reichte die Usac-CGT vom 23. bis 30. Mai eine Streikanzeige ein, um gezielt gegen die Schwächung der Gewerkschaft zu protestieren „territoriales Netzwerk“ Geplant ist nach Angaben der Gewerkschaft die Flugsicherungsreform.

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller