Die Franzosen waren zwischen Ersparnissen und Verantwortung hin- und hergerissen

-

Ein wachsendes ökologisches Bewusstsein

Das Wavestone-Barometer beleuchtet Verbrauchertrends, die eine wachsende Sensibilität der Franzosen für Umweltthemen zeigen. Tatsächlich konsumieren 69 % der Franzosen verantwortungsvolle Lebensmittel, ein etwas weniger ausgeprägter Trend bei jungen Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren (53 %).). Allerdings liegen dieselben jungen Menschen mit 37 % an der Spitze, wenn es um den Kauf verantwortungsvoller Kleidung geht, verglichen mit 30 % im Landesdurchschnitt.

Deutliche Generationswidersprüche

Junge Menschen zeichnen sich besonders durch ihr Konsumverhalten aus. Beispielsweise machen sich 56 % der jungen Menschen Sorgen über den CO2-Fußabdruck ihrer Reisen, aber paradoxerweise nehmen 32 % von ihnen viermal im Jahr das Flugzeug, während es bei allen Franzosen nur 12 % sind.. Dieser Widerspruch verdeutlicht die Kluft zwischen den ökologischen Überzeugungen junger Menschen und ihrem tatsächlichen Verhalten.

Second-Hand-Shopping ist ein weiterer starker Trend bei jungen Menschen: 71 % von ihnen kaufen Second-Hand-Artikel, verglichen mit 60 % bei allen Franzosen. Dies zeigt den klaren Wunsch, die Umweltauswirkungen ihres Konsums zu reduzieren, auch wenn dies nicht immer mit ihren anderen Gewohnheiten vereinbar ist.

Die wachsende Bedeutung engagierter Unternehmen

Heute können Unternehmen die ökologischen Erwartungen ihrer Verbraucher nicht länger ignorieren. 43 % der Franzosen bevorzugen Marken, die sich für den Umweltschutz engagieren, ein Anteil, der bei jungen Menschen auf 53 % ansteigt. Auch das Wohlergehen der Tiere ist ein wichtiges Kriterium: 57 % der Franzosen und 67 % der Jugendlichen bevorzugen Marken, die sich für dieses Anliegen engagieren. Auch die Menschenrechte sind ein großes Anliegen: 51 % der Franzosen und 69 % der jungen Menschen entscheiden sich für Marken, die diese Werte respektieren.

Verantwortungsvolle Konsumpraktiken: von den Absichten zur Realität

Obwohl 52 % der Franzosen den Wunsch äußern, Kleidung verantwortungsvoll zu kaufen, setzen nur 30 % diese Absicht tatsächlich in die Tat um. Diese Lücke zwischen Absicht und Handeln kann durch ein noch unzureichendes Angebot an verantwortungsvollen Alternativen oder durch wirtschaftliche Zwänge erklärt werden.

Flugreisen: ein ökologisches Dilemma

Trotz des wachsenden Bewusstseins für den CO2-Fußabdruck sind die Reisegewohnheiten junger Menschen immer noch unzureichend auf ihre ökologischen Anliegen abgestimmt. Dieses Paradoxon verdeutlicht die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, wenn sie versuchen, ihre Überzeugungen mit ihrem täglichen Verhalten in Einklang zu bringen.

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller