die verschiedenen Übertragungsarten

-

Fahrgefühl und Mechanik unterscheiden sich stark zwischen Schalt- und Automatikgetriebe. DER Automatikgetriebe Wechseln Sie bei Bedarf automatisch die Gänge, während die manuelle Getriebe erfordern ein gewisses Maß an Know-how. Diese geben dem Fahrer eine bessere Kontrolle über Gangwechsel und Motorleistung. Es gibt einen Grund, warum viele glauben, dass sie das beste Gesamtfahrerlebnis bieten.

Wie wir sehen, sind die Unterschiede nicht oberflächlich, daher ist es gut, sie gut zu verstehen. Vergleichen wir unten die verschiedenen Arten von Kfz-Getrieben.

Schaltgetriebe

Das Schaltgetriebe, auch „manuelles Getriebe“ oder „mechanisches Getriebe“ genannt, ist an dem Schalthebel zu erkennen, den der Fahrer zum Gangwechsel betätigen muss. Viele erinnern sich an die Autos ihrer Eltern oder Großeltern, bei denen der Schalthebel an der Lenksäule, hinter und rechts vom Lenkrad, fast horizontal montiert war. Bei modernen Modellen ist dieser Hebel vertikal an der Mittelkonsole montiert und über ein Gestänge mit dem Getriebe verbunden.

Zum Gangwechsel muss eine Kupplungsscheibe zwischen Motor und Getriebe über ein drittes Pedal links neben der Bremse gelöst werden. Sie treten auf das Kupplungspedal, die Scheibe wird freigegeben, Sie legen den Gang ein, Sie lassen das Pedal los, die Scheibe rastet wieder ein … und das war’s. Beim Anfahren führt ein zu langsames Einkuppeln zum vorzeitigen Verschleiß der Scheibe, ein zu schnelles Einkuppeln führt zum Abwürgen des Motors. Das Erlernen des Fahrens mit Schaltgetriebe braucht Zeit, ist aber lohnend und viel einfacher, als es scheint. Darüber hinaus können Fahrer, die wissen, wie man mit einem Schaltgetriebe umgeht, praktisch jede Art von Auto überall auf der Welt fahren.

Automatische Übertragung

Es mag unglaublich erscheinen, dass ein Getriebe, das selbstständig schalten kann, einst als luxuriöse und teure Option galt. Tatsache ist jedoch, dass das Automatikgetriebe heute weit verbreitet und „demokratisiert“ ist.

Es gibt zwei Haupttypen von Automatikgetrieben:

  • Die traditionelle Automatik, über einen hydraulischen Drehmomentwandler mit dem Motor verbunden
  • Das Doppelkupplungsgetriebe, das, wie der Name schon sagt, auf zwei Kupplungen basiert

Beide können den Gang ohne direktes Eingreifen des Fahrers wechseln. Dieser Prozess wird hydraulisch oder elektronisch durchgeführt, indem bestimmte Schlüsselparameter wie Drosselklappenstellung, Fahrzeuggeschwindigkeit und Motordrehzahl überwacht werden. Bei bestimmten Automodellen können die Gänge manuell über einen Hebel oder Paddel am Lenkrad gewählt werden.

Nur zwei Pedale zu haben bietet viele Vorteile. Mit dieser Konfiguration ist ein Abwürgen fast unmöglich, und ein Auto mit Automatikgetriebe lässt sich im Allgemeinen ruhiger und komfortabler fahren, insbesondere im Stau. Darüber hinaus erfordert ein Automatikgetriebe im Allgemeinen weniger Wartung, obwohl dies von Modell zu Modell unterschiedlich sein kann. Ein Doppelkupplungsgetriebe wechselt die Gänge oft in nur Millisekunden und sorgt so für bessere Leistung und Effizienz.

CVT

Der dritte Hauptgetriebetyp ist das CVT (Continuously Variable Transmission). Anstelle von Übersetzungsverhältnissen verwenden CVTs ein System aus Riemen und Riemenscheiben, das unendliche Übersetzungsverhältnisse bietet. Mit anderen Worten: Die Übertragung ändert sich nie. CVTs finden sich auch bei Motorrollern, Motorrädern und Schneemobilen. Generell lässt sich sagen, dass ein mit einem CVT ausgestattetes Auto ruhiger zu fahren ist als ein Modell mit einem herkömmlichen Automatikgetriebe. Ein CVT kann auch den Verbrauch verbessern, weshalb viele Hybridautos damit ausgestattet sind.

Manche Käufer finden es seltsam, zum ersten Mal ein CVT-Auto zu fahren, ohne die Gangwechsel zu spüren. Um dieses Modell zu bewerben, bieten Hersteller CVT-Autos mit Schaltwippen an, die vorprogrammierte Gänge simulieren. Trotzdem mögen nicht alle Fahrer CVTs. Unser Rat ist, es auszuprobieren, bevor Sie sich entscheiden.

Welches Getriebe wählen?

Welche Getriebeart Ihr nächstes Auto haben sollte, hängt von zwei wichtigen Faktoren ab: dem Fahrzeugtyp, den Sie in Betracht ziehen, und Ihrem Fahrstil.

Wenn der Begriff „Fahrdynamik“ nicht ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste steht, werden Sie wahrscheinlich die Sicherheit zu schätzen wissen, die ein Automatik- oder CVT-Getriebe bietet. Wenn Sie sich als begeisterter Autofahrer bezeichnen, wird ein Auto mit Schaltgetriebe immer mehr Spaß machen. Möglicherweise haben Sie jedoch keine große Auswahl, da viele Neuwagen nur einen Getriebetyp bieten und manuelle Getriebe normalerweise nicht dazu gehören, zumindest in den Vereinigten Staaten. Zusammenfassung

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller