Premierminister Li Qiang ermutigt Samsung, mehr in China zu investieren

Premierminister Li Qiang ermutigt Samsung, mehr in China zu investieren
Premierminister Li Qiang ermutigt Samsung, mehr in China zu investieren
-

Der chinesische Ministerpräsident Li Qiang sagte am Sonntag dem Samsung-Vorsitzenden Jay Y. Lee, dass China neue Investitionen des koreanischen Mischkonzerns begrüße, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua, da ausländische Unternehmen, die auf dem chinesischen Markt vertreten sind, sich bemühen, mit geopolitischen Unsicherheiten umzugehen.

Das Treffen in Seoul zwischen Chinas zweithöchstem Beamten und Koreas Staatschef fand im Vorfeld eines Gipfeltreffens zwischen Herrn Li, dem südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk Yeol und dem japanischen Premierminister Fumio Kishida statt, den ersten dreiseitigen Gesprächen zwischen den asiatischen Nachbarn seit mehr als vier Jahren.

Samsung Electronics habe in den letzten sechs Jahren 24 Milliarden US-Dollar in den chinesischen Markt investiert, sagte ein Unternehmensleiter in einem Bericht der staatlichen China Daily vom November.

Doch der koreanische Technologieriese sieht sich angesichts der Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China mit wachsenden Herausforderungen für sein Geschäft konfrontiert, da er die Exportkontrollen bewältigt, die Washington eingeführt hat, um Chinas Zugang zu fortschrittlichen elektronischen Chips zu beschränken.

Die Entscheidung von Herrn Li, sich mit einem Samsung-Manager zu treffen, spiegelt die Bemerkungen wider, die der chinesische Staatschef während eines bilateralen Treffens mit Herrn Yoon gemacht hatte, bei dem er mehr koreanische Unternehmen ermutigte, in China zu investieren und Geschäfte zu machen, und Peking und Seoul aufforderte, zusammenzuarbeiten, um dies aufrechtzuerhalten Stabilität industrieller Lieferketten. (Berichterstattung von Eduardo Baptista; Redaktion von Elaine Hardcastle)

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller