McPhy Energy: Hytlantic und McPhy vereinbaren, ihre Kooperationsvereinbarung zu beenden

-

Grenoble, 27. Mai 2024 – 7:30 Uhr MESZ – McPhy Energy, Spezialist für kohlenstoffarme Wasserstoffproduktions- und -verteilungsanlagen (Elektrolyseure und Ladestationen), gibt heute bekannt, dass Hytlantic und McPhy vereinbart haben, ihre Zusammenarbeit im Rahmen von GreenH2Atlantic zu beenden Projekt.

Dieser Entscheidung liegt eine eingehende Prüfung der durchgeführten Maßnahmen und Ergebnisse der Partnerschaft zwischen Hytlantic und McPhy in den letzten Jahren der Projektentwicklung sowie ihrer Entwicklungsaussichten zugrunde.

Hytlantic bleibt der Entwicklung und dem Erfolg des Projekts verpflichtet.

Die McPhy Group konzentriert sich weiterhin auf die Umsetzung ihrer Strategie, ein führender Elektrolyseur in Europa zu werden und zum Aufstieg und zur Entwicklung von kohlenstoffarmem Wasserstoff beizutragen.

________________________________

ÜBER MCPHY

Als Spezialist für Wasserstoffproduktions- und -verteilungsanlagen trägt McPhy Energy zum weltweiten Einsatz von kohlenstoffarmem Wasserstoff als Lösung für die Energiewende bei. Mit seinem kompletten Sortiment für die Bereiche Industrie, Mobilität und Energie bietet McPhy Energy seinen Kunden schlüsselfertige Lösungen, die an ihre industriellen Rohstoffversorgungs- und Ladeanwendungen für Elektrofahrzeuge oder sogar die Speicherung und Rückgewinnung von überschüssigem Strom aus erneuerbaren Quellen angepasst sind. McPhy Energy ist seit 2008 Entwickler, Hersteller und Integrator von Wasserstoffgeräten und verfügt über drei Entwicklungs-, Engineering- und Produktionszentren in Europa (Frankreich, Italien, Deutschland). Seine internationalen Tochtergesellschaften bieten eine breite kommerzielle Abdeckung seiner innovativen Wasserstofflösungen. McPhy Energy ist an der Euronext Paris notiert (Abteil C, ISIN-Code: FR0011742329, Ticker-Code: MCPHY).

ÜBER HYTLANTISCH

HYTLANTIC ist der Förderer des GreenH2Atlantic-Projekts, das darauf abzielt, 100 MW grünen Wasserstoff in Sines, Portugal, zu entwickeln, um die örtliche Raffinerie zu versorgen und ihn in das Erdgasnetz einzuspeisen.

________________________________

KONTAKTE

-

PREV In Jülich produziert Synhelion seine ersten Fässer Solarkerosin – rts.ch
NEXT Chevron verpflichtet sich zu neuen Ölgeschäften