Die Terminmärkte warten auf Kurse ohne Dynamik

Die Terminmärkte warten auf Kurse ohne Dynamik
Die Terminmärkte warten auf Kurse ohne Dynamik
-

(Alliance News) – An diesem Montag dürften die wichtigsten europäischen Aktienmärkte gemischt und ohne Dynamik an einem Tag ohne makroökonomische Benchmarks ausfallen, während die Londoner Börse und die amerikanischen Börsen wegen Feiertagen geschlossen bleiben.

Bei IG-Futures liegt der FTSE Mib also im geteilten Rot oder um 15,0 Punkte gesunken, nachdem er 0,1 Prozent im Grünen bei 34.490,71 schloss.

Der Pariser CAC 40 wird voraussichtlich im grünen Bereich oder um 0,2 Punkte steigen, und der Frankfurter DAX 40 wird voraussichtlich um 0,1 Prozent oder 10,5 Punkte im Minus liegen.

„Der Mai war eine Achterbahnfahrt, wenn es um die Erwartungen der Zentralbanken geht. Der Monat begann mit der Entscheidung der Federal Reserve, die Zinsen beizubehalten, und der Aussage von Jerome Powell, dass der nächste Schritt der Fed die Zinsen wahrscheinlich nicht senken wird. Diese jüngste Aussage löste an den Märkten einen Höhenflug aus.“ „, kommentierte Ipek Ozkardeskaya, Senior Analyst bei Swissquote Bank.

„Dann waren die US-Arbeitsmarktdaten schwächer als erwartet und die Inflation stieg im vierten Monat in Folge nicht überraschend an – aber die Erzeugerpreise waren höher als erwartet und die Mitglieder der Fed hielten weiterhin eine optimistische Rede nach der anderen und betonten, dass die Zinsen dort gut seien, wo sie seien.“ sind und dass es nicht unbedingt eine gute Idee ist, sie zu schneiden.

Unter den kleinen italienischen Aktien stiegen Mid-Cap-Aktien am Freitag um 0,1 % auf 47.706,18, Small-Cap-Aktien schlossen auf dem gleichen Niveau bei 29.010,87, ebenso wie Italy Growth bei 8.240,76.

Auf der MIB schnitt die Iveco-Gruppe mit einem Plus von 3,2 % besser ab als alle anderen. Der Aktie folgten Unipol und Poste Italiane mit einem Plus von 2,9 % bzw. 1,7 %.

Pirelli schnitt mit einem Plus von 1,4 % gut ab. Wie Francesco Bonazzi, Kolumnist von Alliance News, schreibt, kontrollieren chinesische Aktionäre fast ein Jahr nach der Ausübung der goldenen Macht immer noch 46 % von Pirelli und haben der Versuchung zum Verkauf widerstanden, obwohl die Aktien des Reifengiganten inzwischen um 34,8 % gestiegen sind an der Börse.

„Ein bedeutender Beweis für die Widerstandsfähigkeit, während sich das Klima in den Beziehungen zwischen Rom und Peking verbessert und die Regierung von Giorgia Meloni auch versucht, einen chinesischen Automobilhersteller nach Italien zu holen.“

„Am 16. Juni wird ein Jahr seit der Veröffentlichung des Dekrets vergangen sein, mit dem die italienische Regierung ihre goldene Macht über Pirelli ausübte und intervenierte, um den Aktionärspakt zwischen Marco Tronchetti Provera, Sinochem und Silk Road Fund zu erneuern. die sich zum ersten Mal seit acht Jahren als Interventionisten gezeigt hatten, wurden nach Tronchettis Warnung aus den Führungsgremien ausgeschlossen und können weder den CEO wechseln noch in die strategischen Entscheidungen von Pirelli eingreifen. Tatsächlich können sie nur Dividenden erhalten.

Eni fiel um 0,7 %, nachdem am Donnerstag bekannt gegeben wurde, dass die erste Tranche eines neuen Aktienrückkaufprogramms innerhalb weniger Tage gestartet werden würde.

Im Einzelnen wird es sich bei der ersten Tranche um maximal 6,4 Millionen Aktien und eine maximale Ausgabe von 150 Millionen Euro handeln.

Der Plan wurde zeitgleich mit dem Quartalsbericht bekannt gegeben und wird insgesamt 1,6 Milliarden Euro betragen und je nach Lageentwicklung auf bis zu 3,5 Milliarden Euro aufgestockt werden können.

Saipem – ein Minus von 0,6 Prozent – ​​teilte am Mittwochabend mit, dass seine Tochtergesellschaft Saipem Finance International die Platzierung einer neuen Emission festverzinslicher, nicht wandelbarer und nicht nachrangiger Anleihen in Höhe von 500 Millionen Euro mit Fälligkeit im Mai erfolgreich abgeschlossen habe 2030.

Die Anleihen haben einen jährlichen Kupon von 4,875 % und einen Kündigungspreis von 100 %. Der Ausgabetermin ist für den 30. Mai 2024 geplant.

Unter den Carriern finden wir Enel mit einem Minus von 0,8 % sowie Monte dei Paschi di Siena,

Im Kadettensegment legte Fincantieri um 1,7 % zu, nachdem am Freitag bekannt gegeben wurde, dass das amerikanische Verteidigungsministerium seiner amerikanischen Tochtergesellschaft, Fincantieri Marinette Marine, den Auftrag im Wert von mehr als 1,00 Milliarden Euro für den Bau der fünften und sechsten „Constellation“-Klasse erteilt hat Fregatten für die United States Navy.

Der 2020 unterzeichnete Vertrag für die erste Fregatte und die Option auf neun weitere Schiffe hat einen Gesamtwert von rund 5,5 Milliarden Euro und umfasst After-Sales-Support und Crew-Training.

Maire Tecnimont stieg um 3,3 %, nachdem am Donnerstag bekannt gegeben wurde, dass ein Konsortium aus seiner Tochtergesellschaft Tecnimont – Integrated E&C Solutions und Baker Hughes einen Ingenieur-, Beschaffungs- und Bauauftrag von Sonatrach für den Bau von drei Verdichtungsstationen sowie die Modernisierung der Gassammlung erhalten hat System, auf dem Gasfeld Hassi R’mel, 550 Kilometer südlich von Algier.

Der Gesamtauftragswert beträgt etwa 2,3 Milliarden US-Dollar, wovon Tecnimont einen Anteil von 1,7 Milliarden US-Dollar hat.

Webuild – mit 0,4 % im grünen Bereich – gab am Donnerstag bekannt, dass seine Tochtergesellschaft CSC Costruzioni einen Auftrag im Gesamtwert von mehr als 302 Millionen Euro für das neue Eisenbahnindustriewerk im Tessin erhalten hat, mit einer Beteiligung von 67 % von rund 202 Millionen Euro.

Das Projekt, das von den Schweizerischen Bundesbahnen dem Consorzio Officine Ticinesi OFT unter der Leitung von CSC Costruzioni anvertraut wurde, umfasst vorbereitende Arbeiten wie die Installation und Ausgrabung vor Ort, den anschließenden Bau des Hauptgebäudes, der angrenzenden technischen Gebäude und Arbeiten für die Außenräume.

Die Arbeiten sollen Anfang Juli 2024 beginnen und bis Ende 2027 abgeschlossen sein, wenn die neue Industriebahnanlage in Betrieb genommen wird.

Unter den Small Caps meldete Tesmec – ein Minus von 1,5 % – am Freitag, dass die Ratingagentur Cerved das für das Unternehmen beantragte Bonitätsrating „B1,2“ bestätigt habe.

Bastogi stieg um 2,8 %, nachdem am Donnerstag bekannt gegeben wurde, dass die Aktionärsversammlung die Mitglieder des neuen Vorstands für den Dreijahreszeitraum 2024–2026 ernannt hat.

Die Mitglieder des Verwaltungsrats, die aus der einzigen vom Aktionär Marco Cabassi vorgelegten Liste ernannt werden, sind daher die folgenden: Marco Cabassi, Vorsitzender des Verwaltungsrats, Andrea Raschi, Benedetta Azario, Giulio Ferrari, Maria Adelaide Marchesoni, Elisabet Nyquist und Rebeca Gomez Tafalla.

Bei den KMU stieg First Capital um 6,6 %, nachdem es im Jahr 2023 wieder einen positiven Nettogewinn erzielte, und der Vorstand schlug einen höheren Kupon als im letzten Jahr gezahlt vor.

Das Unternehmen schloss das Jahr 2023 mit einem Nettogewinn von 3,4 Millionen Euro ab, verglichen mit einem Verlust von 9,3 Millionen Euro im Vorjahr.

Sie stiegen um 0,9 %. Das Unternehmen gab am Donnerstag den Erhalt eines neuen Auftrags eines etablierten europäischen Kunden für das ARTmp-Mittelleistungssystem bekannt, das für HF- sowie Luft- und Raumfahrt- sowie Verteidigungsanwendungen bestimmt ist.

In Asien war der Nikkei 0,6 % grün bei 38.872,33, der Hang Seng war 1,1 % grün bei 18.819,99 und der Shanghai Composite stieg um 0,8 % auf 3.112,72.

In New York schloss der Dow Jones im grünen Bereich bei 39.069,59, der Nasdaq stieg um 1,1 % auf 16.920,80 und der S&P 500 stieg um 0,7 % auf 5.304,72.

Unter den Währungen wechselte der Euro zum Börsenschluss am Freitag den Besitzer bei 1,0848 US-Dollar von 1,0845 US-Dollar, während das Pfund gestern Abend 1,2741 US-Dollar von 1,2736 US-Dollar wert war.

Unter den Rohstoffen wurde Brent-Öl bei 82,14 USD pro Barrel gehandelt, verglichen mit 81,87 USD pro Barrel am Freitag. Gold wird unterdessen bei 2.365,95 USD pro Unze gehandelt, verglichen mit 2.339,90 USD pro Unze am Freitagabend.

Der makroökonomische Kalender beginnt am Montag, wenn die US-amerikanischen und britischen Aktienmärkte wegen Feiertagen geschlossen sind, um 10:00 Uhr MESZ mit Daten zu den deutschen Geschäftserwartungen und dem IFO-Geschäftsvertrauensindex. Das Treffen der Eurogruppe ist für 12.00 Uhr MESZ geplant.

Um 14:30 Uhr MESZ werden kanadische Großhandelsverkäufe erwartet.

Unter den an der italienischen Börse notierten Unternehmen werden Ergebnisse von Antares Vision, Caribbean Company, Cube Labs, e-Novia, Fenix ​​​​Entertainment und Rocket Sharing Company erwartet.

Von Claudia Cavaliere, Journalistin bei Alliance News

Kommentare und Fragen an [email protected]

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller