Lunu, Lyzi, Ledger… Diese französischen Unternehmen, die an Zahlungen in Kryptos glauben

Lunu, Lyzi, Ledger… Diese französischen Unternehmen, die an Zahlungen in Kryptos glauben
Lunu, Lyzi, Ledger… Diese französischen Unternehmen, die an Zahlungen in Kryptos glauben
-

Kryptowährungen werden immer beliebter und immer mehr Unternehmen entwickeln Lösungen für Zahlungen.

Bei ihrer 8. Ausgabe war die Vivatech-Messe, die vom 22. bis 25. Mai an der Porte de Versailles in Paris stattfand, voller neuer Produkte, auch im Bereich der Kryptowährung. Immer mehr Unternehmen bieten dank innovativer Systeme Zahlungslösungen für Händler und Kunden mit Kryptowährungen an.

Am Lunu-Stand fällt ein Bankterminal ins Auge. „Es ist ein System, das auf dem Android-System basiert“, erklärt Vadim Grigoryan, Chief Marketing Officer von Lunu. Mit diesem Terminal aus Glas und Chrom können Sie Kryptowährungen für eine Transaktion verwenden. Beim Bezahlen muss der Verbraucher lediglich das Konto auswählen, mit dem er bezahlen möchte (Binance, Coinbase, Trust… mehr als 70 Wallets sind auf dem Terminal gelistet). „Diese Transaktionen dauern nicht länger als typische Kreditkartentransaktionen“, sagt das Unternehmen.

Das Terminal soll einfach und ergonomisch sein, derzeit ist jedoch nur die Zahlung per QR-Code möglich. Obwohl der Preis von Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung volatil ist, wird der Preis der Kryptowährung zum Zeitpunkt der Transaktion berücksichtigt (sowie ein etwaiger Wechselkurs).

Ankunft von Ledger Stax bis Ende 2024

Ein paar Meter entfernt stellt Ledger, eine der Säulen des Kryptowährungssektors in Frankreich, sein nächstes Produkt vor: den Ledger Stax. Dieses neue Wallet, ausgestattet mit einem gebogenen Touchscreen in der Größe einer Kreditkarte, bietet seinen Inhabern die Möglichkeit, ihre Kryptos und NFTs täglich zu nutzen. Die Kommerzialisierung des Produkts ist ab der zweiten Jahreshälfte geplant.

Lyzi ist auch Teil des Wunsches, Krypto-Zahlungen zu demokratisieren. Das Unternehmen hat außerdem eine Partnerschaft mit Apsy-Einkaufszentren unterzeichnet. Damit können beispielsweise Kunden des Beaugrenelle-Einkaufszentrums im 15. Arrondissement von Paris ihre Geschenkkarten mit ihren Kryptowährungen bezahlen. Diese können in allen Geschäften und Restaurants verwendet werden. Auf der Lyzi-Website wird angegeben, dass Sie „die Anwendung herunterladen und ein Benutzerkonto erstellen“ müssen. Sie können dann den Betrag in Euro in der gewünschten Anwendung angeben und der Gegenwert in Kryptowährungen wird auf dem Bildschirm angezeigt und ein QR-Code generiert. Der Partnerhändler muss lediglich den QR-Code scannen, um die Transaktion zu bestätigen und die Zahlung in Euro zu erhalten.

Laut einer im März letzten Jahres veröffentlichten Studie von Adan (dem Verband für die Entwicklung digitaler Vermögenswerte) besitzen derzeit 12 % der Franzosen Kryptowährungen und 15 % haben diese bereits.

Meist gelesen

-

PREV Paris Hilton, CNN, Sony… TikTok-Konten von Prominenten und Marken, die von einem Cyberangriff betroffen sind
NEXT Fertigung und Verarbeitung treiben das Industriewachstum in fünf Monaten voran