Shein nimmt dieses Kinderprodukt wegen Schadstoffen aus dem Verkauf

-

Testachats hat 25 Kinderbekleidung und -schuhe der Online-Plattform einem Test unterzogen, um das Vorhandensein unerwünschter chemischer Substanzen festzustellen. Zehn davon enthielten mindestens einen gefährlichen Stoff, wie die Verbraucherschutzorganisation am Mittwoch anprangerte.

Videos

Bei einem der Artikel, einem Paar Schuhe, überstiegen die Konzentrationen die in der europäischen Gesetzgebung namens „Reach“ zulässigen Werte bei weitem: „fünfmal zu viel Blei und hundertmal zu viel Phthalate“, so Testachats.

Shein sagte am Donnerstag, dass man die Schlussfolgerungen von Testachats „ernst nimmt“, mit denen sich das chinesische Unternehmen direkt in Verbindung gesetzt hat, um weitere Einzelheiten anzufordern. Laut Testachats entsprach eins der 25 getesteten Produkte nicht den gesetzlichen Anforderungen. „In Übereinstimmung mit unseren Sicherheitsprotokollen haben wir das besagte Produkt als Vorsichtsmaßnahme sofort aus dem Verkauf genommen, während wir eine interne Untersuchung durchführen“, betont Shein.

Testachats fand auch gefährliche Substanzen unter neun anderen getesteten Artikeln (wasserdichte Jacken, T-Shirts und sogar Badeanzüge), aber diese Produkte respektieren die in der europäischen Gesetzgebung festgelegten Höchstmengen. Die Plattform hat sie daher nicht aus dem Verkauf genommen. Sie verpflichtet sich dazu, wenn sich nach einer Analyse herausstellt, dass europäische Standards überschritten werden.

Andere ähnliche Studien wie Testachats anderswo auf der Welt hätten bereits kritische Ergebnisse für Shein-Produkte geliefert, die sich nach der Analyse letztlich als nicht richtig erwiesen hätten, verteidigt die Plattform. Shein schließt seine Mitteilung mit dem Hinweis, dass jedes Jahr etwa 400.000 chemische Sicherheitstests an seinen Produkten durchgeführt werden.

Du hast SHEIN wahrscheinlich schon ewig falsch ausgesprochen

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller