ABN Amro kauft die deutsche Privatbank HAL von der chinesischen Fosun

ABN Amro kauft die deutsche Privatbank HAL von der chinesischen Fosun
ABN Amro kauft die deutsche Privatbank HAL von der chinesischen Fosun
-

ABN Amro gab am Dienstagmorgen die Übernahme der Privatbank Hauck Aufhäuser Lampe (HAL) für 672 Millionen Euro bekannt und festigt damit seine Position unter den Top drei Vermögensverwaltungsunternehmen in Deutschland.

Die Transaktion wird mit der chinesischen Fosun International durchgeführt, die seit 2016 Eigentümerin der Bank ist. Sie erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem das Konglomerat versucht, sein Portfolio zu reduzieren.

„Dies ist eine seltene Gelegenheit, unsere Aktivitäten in Deutschland auszubauen“sagte Robert Swaak, Vorstandsvorsitzender von ABN Amro, in einer Erklärung, während das Land der größte Private-Banking-Markt in Europa sei.

„Die geplante Übernahme wird unsere Position weiter stärken und den Mitarbeitern der kombinierten Gruppe die Möglichkeit bieten, eine führende Rolle im sich schnell konsolidierenden deutschen Markt zu spielen.“er fügte hinzu.


Lesen Sie auch:

Neuflize OBC und BNP Paribas Cardif verhandeln über eine Lebensversicherungspartnerschaft in Frankreich

70 Milliarden Euro verwaltet

Die Transaktion, die voraussichtlich im ersten Quartal 2025 abgeschlossen sein wird, wird das verwaltete Vermögen von ABN Amro in Deutschland um 26 Milliarden Euro auf 70 Milliarden Euro erhöhen und Kredite in Höhe von 2 Milliarden Euro hinzufügen. Die Auswirkungen auf die CET1-Solvabilitätsquote der niederländischen Bank sollten auf 45 Basispunkte begrenzt werden, und die Manager rechnen mit Kostensynergien in Höhe von 60 Millionen Euro über einen Zeithorizont von drei Jahren.

Bestimmte Einheiten von HAL, beispielsweise diejenigen, die alternative Investmentfondsmanagement- oder Fondsverwaltungsdienste anbieten, werden nicht Teil der Übernahme sein.

Fosun sagte in einer Erklärung, dass es den Erlös aus dem Verkauf als allgemeines Betriebskapital verwenden werde. In diesem Jahr hat das Unternehmen seine Bemühungen zur Straffung seiner Vermögenswerte verstärkt. Im April hatte sie bereits einen 9-prozentigen Anteil am belgischen Versicherer Ageas für 730 Millionen Euro an BNP Paribas verkauft.

(Mit Reuters)

-

PREV Nach einer dunklen Woche eröffnet der CAC 40 diesen Montag höher
NEXT In Alès verdoppelt LFB seine Produktion von Biomedikamenten