Exklusiv. Der ECO-Gast: Ryad Mezzour, Minister für Industrie und Handel (VIDEO)

Exklusiv. Der ECO-Gast: Ryad Mezzour, Minister für Industrie und Handel (VIDEO)
Exklusiv. Der ECO-Gast: Ryad Mezzour, Minister für Industrie und Handel (VIDEO)
-

Ryad Mezzour, Minister für Industrie und Handel, war Gast der ECO. „Es ist eine große Ehre und ein Glück, meinem Land dienen zu dürfen und seit dem 7. Oktober 2021 als Minister für Industrie und Handel innerhalb der Regierung Ihrer Majestät das königliche Vertrauen zu genießen“, kommentiert Ryad Mezzour stolz seine Reise. Zuvor war er Stabschef seines Vorgängers Moulay Hafid Elalamy.

Zuvor war er fünf Jahre lang Stabschef des Präsidenten des Wirtschafts-, Sozial- und Umweltrats und Leiters von Istiqlal, Nizar Baraka. Ryad Mezzour begann seine Karriere als Unternehmensmanager im Privatsektor. Er sagt, er sei stolz darauf, von den Jahren des Trainings mit den großen Männern Baraka und Elalamy profitieren zu können.

„Sie sind außergewöhnliche Mentoren, die mir das Interesse an öffentlichen Angelegenheiten, ihre Hebel, die Perspektiven, die Verhandlungsargumente, die öffentliche Verwaltung sowie den Respekt vor Institutionen und die beeindruckenden Fähigkeiten, die wir im öffentlichen Sektor haben, beigebracht haben“, betont er.

Er hält es nämlich für kompliziert und gleichzeitig sehr einfach, die Leitung des Ministeriums zu übernehmen. „Sehr kompliziert, denn das Ministeriumsteam hat seinen besten Spieler verloren, seinen Stürmer. Er inspirierte, er führte, er gab Energie, er verhandelte, er inspirierte.

Wir haben dadurch innerhalb des Ministeriums eine sehr starke Lebensenergie verloren. Und gleichzeitig hatte er ein ziemlich solides Team zusammengestellt, effizient, motiviert, patriotisch, mit großer Erfahrung und großem Fachwissen. Dadurch konnten wir gemeinsam die Herausforderung annehmen und, so hoffe ich, auch erfolgreich Ergebnisse erzielen“, erklärt er. Hier ein erster Auszug aus unserem großen Interview mit Ryad Mezzour.

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller