Scotiabank verzeichnet sinkenden Gewinn, belastet durch Kreditrückstellungen

Scotiabank verzeichnet sinkenden Gewinn, belastet durch Kreditrückstellungen
Scotiabank verzeichnet sinkenden Gewinn, belastet durch Kreditrückstellungen
-

Der Umsatz betrug insgesamt 8,35 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 7,91 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. (Foto: The Canadian Press)

Toronto – Der zunehmende Druck auf kanadische Autokredite und Hypotheken führte dazu, dass die Scotiabank im Falle eines Zahlungsausfalls mehr Geld zurücklegte, was zu geringeren Gewinnen im zweiten Quartal führte.

Die Bank gab am Dienstag bekannt, dass ihr Nettogewinn für das am 30. April endende Quartal auf 2,09 Milliarden US-Dollar oder 1,57 US-Dollar pro verwässerter Aktie gesunken sei, verglichen mit 2,15 Milliarden US-Dollar oder 1,68 US-Dollar pro verwässerter Aktie im Vorjahresquartal.

„Die Auswirkungen höherer Zinssätze belasten die Verbraucher zunehmend“, sagte Chairman und CEO Scott Thomson während einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen.

„Die Realität eines Szenarios mit höheren Zinssätzen über einen längeren Zeitraum wird natürlich zu anhaltend hohen Wertberichtigungen für Kreditausfälle in unseren Privatkundenportfolios führen“, fügt er hinzu.

Die Scotiabank hat im Laufe des Quartals 1,01 Milliarden US-Dollar für potenziell notleidende Kredite zurückgestellt, gegenüber 709 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal.

Durch diesen Anstieg und den Abwärtsdruck auf das Kreditvolumen lag die Bank am oberen Ende ihrer Prognose für die Kreditrisikovorsorgequote.

Die Kredite bei kanadischen Banken gingen im Vergleich zum Vorjahr um 1 % zurück, einschließlich eines Rückgangs bei Hypotheken um 5 %, während Geschäftskredite um 8 % und Kreditkarten um 18 % zunahmen.

Gebrauchtwagenkredite seien neben variabel verzinslichen Hypotheken einer der größten Stressbereiche für die Bank, vor allem im Großraum Toronto und Vancouver, sagte Phil Thomas, Chief Banking Officer.

„Insbesondere bei unseren Kunden mit variablem Zinssatz und in unserem Automobilportfolio sehen wir Reibungen in diesen Portfolios“, sagte er in der Telefonkonferenz.

Die Zahl der „gefährdeten“ Kunden der Bank belief sich im zweiten Quartal auf 3.300, verglichen mit 2.700 im ersten Quartal. Unterdessen stiegen die Zahlungsausfälle mit variablem Zinssatz um 0,02 Prozentpunkte auf 0,28 %.

Es werde wahrscheinlich einige Zeit dauern, bis sich eine Senkung der Zinssätze in einer Entlastung für die Verbraucher niederschlage, sagte Thomas, da eine Senkung der Bank of Canada um einen Viertelprozentpunkt zu einer Reduzierung der Zahlungen um etwa 100 US-Dollar führen würde.

„Es wird einige Quartale dauern (…), bis dies wirklich beginnt, den kanadischen Verbraucher zu unterstützen“, argumentierte er.

Trotz einiger Spannungen beliefen sich die Gesamteinnahmen der Bank auf 8,35 Milliarden US-Dollar, gegenüber 7,91 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Auf bereinigter Basis hat die Scotiabank nach eigenen Angaben im letzten Quartal einen Gewinn von 1,58 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt, ein Rückgang gegenüber dem bereinigten Gewinn von 1,69 US-Dollar pro verwässerter Aktie im Vorjahr.

Dies lag über den Erwartungen der Analysten, die laut Daten von LSEG Data & Analytics durchschnittlich 1,56 US-Dollar pro Aktie betrugen.

Die Bank habe dank ihres internationalen Segments und ihrer Vermögensverwaltungssparte die Erwartungen übertroffen, sagte John Aiken, Analyst bei Jefferies.

Er sagte, dass die Kreditentwicklung im Großen und Ganzen im Einklang sei, aber immer noch etwas besorgniserregend sei.

„Obwohl sich die Zahl der wertgeminderten Kredite im Laufe des Quartals etwas verlangsamte, sind sie nach wie vor hoch, insbesondere in den Einzelhandelsportfolios von Scotia“, sagte er.

Scotiabank gab an, dass der den Aktionären zuzurechnende Nettogewinn für sein kanadisches Bankgeschäft 1,01 Milliarden US-Dollar betrug, ein Rückgang gegenüber 1,06 Milliarden US-Dollar im Vorjahr, was hauptsächlich auf eine höhere Rückstellung für Kreditverluste und zinsunabhängige Aufwendungen zurückzuführen ist, die teilweise durch höhere Einnahmen ausgeglichen wurde.

Gleichzeitig gab das Unternehmen an, dass sein internationales Bankgeschäft einen den Aktionären zurechenbaren Nettogewinn von 671 Millionen US-Dollar erwirtschaftete, gegenüber 636 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal.

Das globale Vermögensverwaltungsgeschäft der Bank erwirtschaftete einen Nettogewinn von 380 Millionen US-Dollar gegenüber 353 Millionen US-Dollar im Vorjahr, während das globale Bank- und Marktgeschäft einen Nettogewinn von 428 Millionen US-Dollar gegenüber 401 Millionen US-Dollar im Vorjahr erwirtschaftete.

Die Kategorie „Sonstige“ der Scotiabank verzeichnete im letzten Quartal einen den Aktionären zurechenbaren Nettoverlust von 421 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Verlust von 323 Millionen US-Dollar im letzten Jahr.

-

NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller