Das Citroën-Konservatorium ordnete den Umzug an

Das Citroën-Konservatorium ordnete den Umzug an
Das Citroën-Konservatorium ordnete den Umzug an
-

Nach zwanzig Jahren guter und treuer Dienste muss das historische Museum der Marke Citroën das Gelände der ehemaligen PSA-Fabrik in Aulnay-sous-Bois verlassen, zum großen Entsetzen der Stadt, die dieses Erbe bewahren möchte.

Zu Beginn des Schuljahres im September wird das historische Museum der symbolträchtigen Chevron-Marke seine Türen nicht wieder öffnen. Am 30. Juni wird der Standort Aulnay nach 23 Jahren Betrieb auf dem ehemaligen PSA-Gelände in Aulnay-sous-Bois geschlossen und markiert damit das Ende der Automobilgeschichte der Stadt.

Das PSA-Peugeot-Citroën-Werk – heute Stellantis – in der Stadt war einer der wichtigsten Automobilproduktionsstandorte des PSA-Konzerns. Mit mehr als 5.000 Mitarbeitern und 7.300.000 produzierten Fahrzeugen in den 33 Jahren seines Bestehens hatte es sich zum führenden privaten Arbeitgeber in Seine-Saint-Denis etabliert.

Die 370 Fahrzeuge, darunter Citroën Typ A, 2CV und sogar der DS von General de Gaulle, sowie mehrere Kilometer Handels- und Werbearchive des PSA-Peugeot-Citroën-Konzerns müssen drei Jahre lang an einem für die Öffentlichkeit geschlossenen Ort gelagert werden bis zu vier Jahre, die Zeit, einen neuen Ort zu entwickeln.

>>

Das Präsidentenauto von 1968, das von den französischen Präsidenten Charles de Gaulle und Georges Pompidou verwendet wurde, im Citroën-DS-Konservatorium im Jahr 2014.

© ERIC PIERMONT / AFP

Träger des Museums ist der Verein Das Peugeot-Citroën-DS-Abenteuerdas insbesondere die größte Sammlung von Peugeot-, Citroën- und DS-Fahrzeugen auf drei für die Öffentlichkeit zugänglichen Ausstellungsorten beherbergt, von denen sich einer auf dem Gelände der Stellantis-Fabrik in Poissy befindet.

Im Jahr 2012 verließ die PSA-Gruppe den Standort Aulnay-sous-Bois. Fünf Jahre später überließ er die 180 Hektar Land der Île-de-France Public Land Establishment (EPFIF), zu der auch das Konservatorium gehörte, dessen Grundstückseigentum er ebenfalls nicht behalten wollte.

Ziel des EPFIF ist es dann, „die größte Operation der nächsten Jahre” in unserer Region durch die Durchführung von Entwicklungsmaßnahmen, die darauf abzielen, den Standort in das städtische Gefüge zu integrieren.

Auf diesem Gelände nimmt das Museum aufgrund einer prekären Besetzungsvereinbarung nur einen kleinen Teil ein. Infolgedessen wurde das Citroën-Konservatorium von der EPFIF über eine Abweichung informiert „notwendig“ vor Beginn des Schuljahres im September 2024, zum großen Bedauern der Gemeinde, die dieses Erbe auf ihrem Territorium bewahren möchte.

Es wäre unvorstellbar, dass die Stellantis-Gruppe das Interesse an der Zukunft dieser unschätzbar wertvollen Sammlung verlieren würde.

Bruno Beschizza, LR-Bürgermeister von Aulnay-sous-Bois

in einem Brief an den CEO von Stellantis, der an France 3 Paris Île-de-France weitergeleitet wurde

Die Gemeinde ihrerseits hat die Stellantis-Gruppe wiederholt um Teilnahme gebeten.was entscheidend wäre„für die Umsiedlung in die Stadt“angesichts des hohen historischen Charakters dieser Vereinigung„, schrieb Bruno Beschizza, LR-Bürgermeister von Aulnay-sous-Bois, in einem Brief an Carlos Tavares, CEO von Stellantis, und übermittelt an France 3 Paris Île-de-France.

Ein erster Brief dann“blieb unbeantwortet„, teilt uns die Gemeinde mit.“Es wäre unvorstellbar, dass die Stellantis-Gruppe das Interesse an der Zukunft dieser unschätzbaren Sammlung verlieren und damit einen ganzen Teil ihrer Geschichte aufgeben würde.“, fügte der Stadtrat im vergangenen März hinzu.

>
>

Citroën-Traktionsfahrzeuge im Citroën-Konservatorium in Aulnay-sous-Bois, im Jahr 2024.

© ERIC PIERMONT / AFP

Die Nachhaltigkeit dieses Automobilerbes ist in Gefahr„, startete sie in einer Mitteilung an France 3 Paris Île-de-France. Sie freut sich jedoch, dass dank ihr „Vermittler“, der Verein Das Abenteuerdas das Citroën-Konservatorium verwaltet, hat von der EPFIF drei Vorschläge für Standorte in Aulnay-sous-Bois erhalten.

Am 23. Mai wurde der Verein Das Abenteuer erklärte, am Projekt eines neuen Citroën-Museums zu arbeiten.bereits im Studium„dazu gedacht, ein Publikum willkommen zu heißen“breiter“, jedoch mit einer Rückgabefrist frühestens nach drei bis vier Jahren.

-

PREV Die Fahrer des TBM-Netzwerks werden an diesem Samstag, dem 22. Juni, streiken
NEXT Der Genfer Autosalon scheiterte aufgrund des nachlassenden Interesses der Hersteller