3 Termine, die Sie nicht vor Ende Juni verpassen sollten

3 Termine, die Sie nicht vor Ende Juni verpassen sollten
3 Termine, die Sie nicht vor Ende Juni verpassen sollten
-
Zusammenfassung anzeigen
Zusammenfassung ausblenden

Für Immobilienbesitzer steht der Monat Juni im Zeichen von Wachsamkeit und Vorfreude. Zwischen der Grundsteuer und der Einkommensteuer folgen die Fristen aufeinander und sind nicht gleich. Da der Sommer langsam Einzug hält, ist es wichtig, ein Auge darauf zu haben Steuerkalender um Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Tatsächlich könnte das Versäumen dieser Daten zu erheblichen Strafen führen. Hier sind die drei Termine, enthüllt von MoneyVox, die vor Ende Juni mit einem weißen Stein markiert werden soll. Beachten Sie diese Fristen und stellen Sie sicher, dass Sie diese einhalten, damit Sie das ganze Jahr über finanziell beruhigt sein können.

Grundsteuer: Letzte Chance für eine verspätete Erklärung

Der Einkommensteuerberichtszeitraum 2023 endete am 6. Juni. Mehrere Wochen lang hatten Steuerzahler die Möglichkeit, ihre Erklärung auszufüllen. Egal, ob sie es online gemacht haben oder sich an die gute alte Papiermethode gehalten haben. Doch diejenigen, die den Anschluss verpasst haben, müssen jetzt nachholen mit Strafen rechnen.

Sie sind Eigenheimbesitzer und haben Ihre Grundsteuererklärung noch nicht abgegeben? Sie haben immer noch die Chance, die Dinge in Ordnung zu bringen. Der Online-Erklärungsdienst bleibt für kurzfristige Korrekturen geöffnet. bis 26. Juni 2024.

Haben
Grundsteuer: Bald kommen schlechte Nachrichten, was Eigentümer diesen Sommer erwartet

Das ist nicht nur ein Segen für Nachzügler, sondern auch für diejenigen, die es tun bestimmte Einnahmen oder Ausgaben nicht angegeben hat.

Kleine Erinnerung, wenn die Die Erklärung Ihrer Grundsteuer erfolgt automatisch. Sie können zur Website gehen impots.gouv.fr nach Ablauf der Frist. Auch die Strafe für verspätete Meldung betrifft Sie nicht. Stattdessen geben Sie eine korrigierende Erklärung ab.

Monatliche Zahlung: Entscheiden Sie!

Für Immobilienbesitzer bedeutet der Juni nicht nur den Beginn des Sommers, sondern auch wichtige Steuerfristen. Unter ihnen sind die 30. Juni 2024 markiert die Frist für die Entscheidung über die monatliche Zahlung der Grundsteuer für das laufende Jahr.

Aber was ist eine monatliche Zahlung? Die monatliche Zahlung ist ein Zahlungssystem, das Ihnen dies ermöglicht Verteilen Sie den Betrag Ihrer Grundsteuer auf zwölf Monate. Anstatt den gesamten Betrag auf einmal zu zahlen, zahlen Sie jeden Monat ein Zwölftel des Gesamtbetrags. Dies reduziert Ihre unmittelbare finanzielle Belastung.

Um diesem System für das Jahr 2024 beizutreten, müssen Sie Bewerben Sie sich vor dem 30. Juni 2024. Ab diesem Datum können Sie diese Zahlungsmöglichkeit jedoch nur noch für das Jahr 2025 in Anspruch nehmen. Wenn Sie Ihren Antrag rechtzeitig stellen, erfolgt die erste Auszahlung am 15. Juli 2024, betont MoneyVox.

Haben
Grundsteuer: Es kommen schlechte Nachrichten, was Sie diesen Herbst erwartet

Grundsteuer: Endtermin für die Meldung von Änderungen

Eigentümer, seien Sie wachsam! Wenn das Jahr 2023 Veränderungen in der Belegung Ihrer Immobilie mit sich gebracht hat, ist dies zwingend erforderlich Bericht vor dem 30. Juni. Tatsächlich muss jede Änderung auf dem Portal impots.gouv.fr genau in der Rubrik angegeben werden „Meine Immobilien verwalten“. Ob Vermietung, Verkauf oder Nutzungsänderung.

Diese Meldepflicht sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es ermöglicht der Steuerverwaltung, ihre Aufzeichnungen zu aktualisieren und so sicherzustellen, dass Ihr Beitrag Ihrer tatsächlichen Situation entspricht. Wenn Sie keine Erklärung abgeben, kann es zu Komplikationen kommen, u. a Anpassungen Ihrer Grundsteuer oder Strafen.

Die Generaldirektion für öffentliche Finanzen (DGFiP) betont, dass von nun an die Eine Belegungserklärung ist zwingend erforderlich erst wenn es eine Veränderung gibt. Und für diejenigen, die Änderungen zu melden haben, wird der Prozess jetzt dank der Online-Option vereinfacht.

Quelle : MoneyVox

-

PREV Dringende Aufrufe zur Begrenzung der Temperaturen in Mietwohnungen in B.C.
NEXT Das Scania-Werk in Angers produziert den 350.000sten Lkw