Die Fabrik Poulain de Blois wird geschlossen: nach 176 Jahren Geschichte!

Die Fabrik Poulain de Blois wird geschlossen: nach 176 Jahren Geschichte!
Die Fabrik Poulain de Blois wird geschlossen: nach 176 Jahren Geschichte!
-

Fohlen… Das Bild dieses kleinen Rackers schwebt in den Kindheitserinnerungen aller Franzosen, ob jung oder alt. Ob zum Frühstück oder als Snack – wer hat sich nicht schon einmal vom Kakaoduft dieser Kultmarke einlullen lassen? Allerdings befindet sich das Unternehmen Chocolats Poulain, das 1848 in Blois im Departement Loir-et-Cher vom Konditor und Chocolatier Victor-Auguste Poulain gegründet wurde, in einer sehr schlechten Verfassung. Nach 176 Jahren Betrieb werden die legendären Schokoladenpulver zum großen Entsetzen der Stadtbewohner und der 109 Mitarbeiter des Unternehmens jedenfalls nicht mehr in Villebarou, der historischen Fabrik der Marke, hergestellt. Anfang Juni kündigte der französische Agrar- und Lebensmittelkonzern Carambar & Co, seit 2017 Eigentümer von Poulain, die überstürzte Schließung des Standorts bis Ende 2024 an. Eine schockierende Ankündigung, die “betäubt” die 109 Mitarbeiter der Fabrik.

Ein langsamer Niedergang, der durch eine katastrophale Wirtschaftslage beschleunigt wurde

Chantal Quillivic, Mitarbeiterin des Unternehmens, weist auf einen angespannten wirtschaftlichen Kontext hin: „Vor drei Monaten erklärte uns das Management, dass es schlecht lief: Der Kakaopreis sei explodiert, Rohstoffe und Energie seien sehr teuer. » Insbesondere der Anstieg der Gaspreise, der beim Kochen und Dörren von Kakaobohnen erforderlich ist, oder der Preisanstieg bei Zucker und Kakao, der sich zu Beginn des Jahres fast verdoppelte, hätten die Konzernentscheidung beschleunigt. Das behauptet das Management„Keine der Bemühungen, eine industrielle Lösung zu finden, die geeignet ist, die Aktivität des Standorts aufrechtzuerhalten, hat zunichte gemacht.“ [pu] erfolgreich[r] ». Ein unzureichender Grund, meint Tony Anjeran, CGT-Gewerkschaftsvertreter im Unternehmen: „Seit einem Jahr sind die Volumina rückläufig, aber nicht so stark, dass das Unternehmen gefährdet wäre! » er erklärt. „Wir waren erst in englischer, dann in amerikanischer Hand, und es ist Eurazeo, ein französischer Konzern, der eine profitable Marke schaffen wird. Schande über ihn! » er raucht.

Im Jahr 2023 stellte der Standort die Produktion von Schokoladenpulvern für das Ausland ein, was fast 18 % seines Marktanteils ausmachte. Ein Jahr zuvor, im Jahr 2022, kamen staatliche Hilfen in Höhe von 200.000 Euro, um die Kassen aufzufüllen und die schwierige wirtschaftliche Lage zu lindern.

Ein symbolträchtiges Industriejuwel von Blois

„Es gab eine Zeit, da war dieses Unternehmen die größte Schokoladenfabrik Europas“, erinnert uns die INA. Das Unternehmen Poulain ist bekannt für die samtige Qualität seiner Schokolade, dank einer Technik des „Conchierens“ bei 60 Grad und des „Gießens“ bei 30 Grad mit großer Finesse. Es trug zum Einfluss der Stadt Blois bei und war der Stolz der 47.000 Einwohner Einwohner aus der Stadt Loir-et-Cher. Sie ist zur Botschafterin der Stadt Blois geworden, deren Straßen unter dem Kakaobalsam des berühmten kleinen Pferdes, bei jedem Westwind und bei jedem Regen flanieren. Als die Tour de France 1971 durch Blois führte, empfing der beste Bergsteiger der Zeit, Lucien Van Impe, sein Gewicht in Poulain-Schokolade. Eine ganze Ära!

Zwischen Widerstand und Trauer

Die Mitarbeiter zeigten Widerstand und mobilisierten sofort, um zu versuchen, die symbolträchtige Fabrik der Marke zu retten. Auf Facebook haben sich mehr als 4.800 Mitglieder der Gruppe „Blois solidaire de Poulain“ angeschlossen. Außerdem wurde eine Online-Petition gestartet, die mehr als 11.000 Unterschriften sammelte. Diese Schließung, die den Wegzug von 109 Familien bedeuten würde, hätte zwangsläufig sehr negative wirtschaftliche Auswirkungen auf die Attraktivität der Stadt. Händler befürchten insbesondere einen Rückgang der Besucherzahlen.

Der Sozial- und Wirtschaftsausschuss (CSE), der an diesem Donnerstag, dem 13. Juni, stattfinden und weitere Einzelheiten zu den Austrittsbedingungen der Arbeitnehmer bekannt geben sollte, ist zu Ende gegangen. Wegen Verfahrensverstoß suspendiert. „Das Management hat es absichtlich versäumt, die Informationsdokumente beizufügen, was einen Verstoß gegen Artikel L.1233-31 des Arbeitsgesetzbuchs darstellt.“, erwidert einer der CGT Poulain-Vertreter. Die Zukunft der Mitarbeiter ist derzeit noch ungewiss, obwohl die Carambar & Co-Gruppe dies am Montag, dem 10. Juni, in einer Pressemitteilung erklärt hat „Die Entschlossenheit, jeden der 109 betroffenen Mitarbeiter auf dem Weg zu einem neuen Arbeitsplatz zu unterstützen, wird im Mittelpunkt des Projekts stehen.“.

Drucken, speichern oder versenden Sie diesen Artikel

-

NEXT Leinen in der Normandie: Die Depestele-Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihre dritte Fabrik investiert