Angesichts der Turbulenzen an den Finanzmärkten „sind wir aufmerksam“, sagt Christine Lagarde

Angesichts der Turbulenzen an den Finanzmärkten „sind wir aufmerksam“, sagt Christine Lagarde
Angesichts der Turbulenzen an den Finanzmärkten „sind wir aufmerksam“, sagt Christine Lagarde
-
Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) Christine Lagarde bei einem Besuch der auf Quantencomputing spezialisierten Firma Pasqal am 17. Juni 2024 in Massy bei Paris (Emmanuel Dunand / AFP)

„Wir achten auf das reibungslose Funktionieren der Finanzmärkte“, sagte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) Christine Lagarde am Montag, als sie auf die Verwerfungen durch die politische Krise in Frankreich angesprochen wurde.

„Mein oberstes Ziel ist es, die Inflation mittelfristig wieder auf das Ziel von 2 % zu bringen, und zwar parallel zur Finanzstabilität“, antwortete der Manager fragte nach dem Einbruch der Aktienmärkte Ende letzter Woche.

„Wir bleiben natürlich weiterhin aufmerksam, aber es beschränkt sich darauf“, fügte Frau Lagarde am Rande eines Besuchs bei der auf Quantencomputing spezialisierten französischen Firma Pasqal in Massy (Essone) hinzu.

Der Pariser CAC 40-Index hat am Freitag seine gesamten Jahresgewinne zunichte gemacht, nachdem er im Laufe der Woche um mehr als 6 % gefallen war, nachdem die Auflösung der Nationalversammlung angekündigt worden war und die Gefahr institutioneller Blockaden bestand.

Der zehnjährige Zinsunterschied zwischen Frankreich und Deutschland, ein Instrument zur Messung des Vertrauens von Anlegern in ein Land, hat 80 Basispunkte überschritten, ein Rekord seit der Schuldenkrise, die die Eurozone vor mehr als einem Jahrzehnt heimgesucht hat Ipek Ozkardeskaya, Analyst der Swissquote Bank.

Als Christine Lagarde außerdem nach ihrer möglichen politischen Zukunft in Frankreich gefragt wurde, wischte sie die Frage beiseite. „Man muss an seinem Platz bleiben und seinen Rang behalten. Als Präsident der EZB ist es heute mein vorrangiges Ziel, die Inflation auf 2 % zu senken. Das mag angesichts der politischen Themen, aktuellen Debatten usw. trivial erscheinen. . Aber (.. .) deshalb wurde ich geschickt“, sagte sie.

-

NEXT Leinen in der Normandie: Die Depestele-Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihre dritte Fabrik investiert