Hier ist der Innenraum des Fiat Grande Panda, des neuen erschwinglichen Elektroautos

-

Wenige Tage nach den ersten offiziellen Bildern wurde der Fiat Grande Panda im Rahmen eines Werbeshootings angesprochen und ermöglichte uns, den farbenfrohen Innenraum dieses neuen Elektroautos zu entdecken. Genug, um den Abstand zu seinem Cousin, dem elektrischen Citroën C3, zu vergrößern.

Fiat Grande Panda // Quelle: Fiat

Fiat sorgte Ende letzter Woche für eine Überraschung, als es die ersten Bilder seines neuen Elektroautos Grande Panda präsentierte. Bis zur offiziellen Präsentation, die für den 11. Juli geplant war, blieben jedoch noch viele Rätsel offen.

Einige dieser Rätsel wurden gerade mit Fotos gelöst, die während eines Werbeshootings in Turin aufgenommen wurden und einen ersten Blick auf den Fahrgastraum und das sehr originelle Armaturenbrett dieses erschwinglichen Elektroautos ermöglichen.

Ein deutlicher Unterschied zum Citroën ë-C3

Diese Fotos wurden vom Konto aufgenommen @au_TOspotter auf Instagram, der den neuen Fiat bei einem Shooting entdeckte. Genug, um diesen Grande Panda in einer neuen Farbe zu entdecken, einem ganz „Siebziger“-Kupfer, aber vor allem einen ersten Blick auf sein Inneres zu werfen.

Fiat Grande Panda // Quelle: @au_TOspotter

Fiat Grande Panda // Quelle: @au_TOspotter

Fiat Grande Panda // Quelle: @au_TOspotter

Dort finden wir ein sehr originelles und farbenfrohes Armaturenbrett, das die Hauptlinien des Centoventi-Konzepts 2019 aufgreift und sich deutlich von dem seines technischen Zwillings, dem Citroën ë-C3, unterscheidet. Die Farben und Materialien sind beim Italiener viel poppiger, der auch von einem großen Display für die Zähler zu profitieren scheint, während der Citroën mit einem kleinen „Head-up“-Display auskommt. Auf der Beifahrerseite erscheint außerdem ein zweites Handschuhfach.

Noch mehr Geheimnisse

Diese Fotos enthüllen jedoch nicht alle Geheimnisse dieses neuen elektrischen Fiat, der das Angebot der Marke neben dem lizenzfreien Topolino, dem 500e und dem 600e stärken wird.

Fiat Grande Panda // Quelle: @au_TOspotter

Kurios: Auf einem Foto scheint eine Steckdose am Kühlergrill zu erkennen zu sein, während sich der Citroën mit einer „traditionellen“ Position auf der linken Seite begnügen muss – dort ist auch beim Fiat eine Abdeckung vorhanden. Die Reaktion erfolgt daher im Juli, wo wir sicherlich vor seiner Markteinführung Ende des Jahres mehr über das technische Datenblatt dieses Grande Panda und vielleicht auch über seine Preisangaben erfahren werden.

Fiat Grande Panda // Quelle: @au_TOspotter

Zur Erinnerung: Der kleine Fiat basiert auf der vom Citroën C3 eingeführten Stellantis „Smart Car“-Plattform und sollte daher den 113 PS starken Elektromotor in Verbindung mit einer 44-kWh-LFP-Batterie verwenden, genug, um eine Reichweite von rund 320 km zu versprechen ein Zugangspreis unter 25.000 Euro ohne Bonus. Fiat hat bereits Hybrid- und Thermoversionen angekündigt.


-

PREV Auf seinem sozialen Netzwerk X „täuscht“ Elon Musk Nutzer und verstößt gegen EU-Regeln
NEXT Leinen in der Normandie: Die Depestele-Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihre dritte Fabrik investiert