Zinssenkungen könnten die Mittel ankurbeln…

-

Nach einer Zeit anständiger Renditen und geringer Volatilität hatten nachhaltige Rentenfonds im Zeitalter hoher Zinsen zu kämpfen. Jetzt, da Zentralbanken wie die EZB beginnen, die Zinsen zu senken, verbessern sich die Aussichten.

Mara Dobrescu, Leiterin der Fixed-Income-Analyse bei Morningstar, erklärt, dass grüne Anleihen eine haben Dauer überdurchschnittlich hoch, was die Sensitivität einer Anleihe gegenüber Zinsänderungen widerspiegelt. Dies kann schmerzhaft sein, wenn die Zinsen stark steigen, aber es kommt den Anleihen zugute, wenn die Zinsen fallen, sagt sie.

„Investoren, die in grüne, soziale und nachhaltige Anleihenfonds investieren möchten, sollten sich der Vorurteile bewusst sein, die diese Fonds in ihr Portfolio einbringen können“, fügt sie hinzu.

Was sind grüne Anleihen?

Grüne Anleihen werden ausgegeben, um Mittel zu beschaffen, die ausschließlich der Finanzierung neuer oder bestehender Projekte oder Aktivitäten dienen, die sich positiv auf die Umwelt auswirken. Diese Projekte können sich auf erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Abfallmanagement, nachhaltigen Transport und andere umweltfreundliche Initiativen konzentrieren.

Nach Angaben der gemeinnützigen Organisation Climate Bonds wurden im Jahr 2023 weltweit neue nachhaltige Anleihen im Wert von rund 870 Milliarden US-Dollar ausgegeben, sodass sich der ausstehende Betrag am Jahresende auf einen Rekordwert von 4,4 Billionen US-Dollar beläuft, verteilt auf mehr als 43.000 Einzelanleihen weltweit Initiative.

Grüne Anleihen machen nach wie vor zwei Drittel dieses Marktes für nachhaltige Anleihen aus.

Es gibt jedoch auch andere Arten von nachhaltigen Anleihen: Soziale Anleihen sollen beispielsweise neue Projekte finanzieren und bestehende Projekte mit positiver sozialer Wirkung refinanzieren. Ziel der Projekte ist meist die Unterstützung von Menschen mit geringem Einkommen, Arbeitslosen oder anderen gefährdeten Bevölkerungsgruppen.

Sustainability-Linked Bonds (SLBs) weisen strukturelle Merkmale, wie z. B. Zinssätze, auf, die an die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen gekoppelt sind.

Im Gegensatz zu grünen Anleihen sind sie nicht an die Umsetzung eines einzelnen nachhaltigen Entwicklungsprojekts gebunden. Der Erlös aus der Anleiheemission kann für allgemeine Zwecke verwendet werden, verbunden mit einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie mit Jahr für Jahr messbaren Zielen. Diese Anleihen sind die „allgemeinste“ Kategorie innerhalb der ESG-Anleihen, da sie Umweltziele, soziale Ziele oder eine Kombination aus beidem umfassen können.

Fonds und ETFs mit Engagement in nachhaltigen Anleihen

In Europa gibt es knapp 300 Rentenfonds und ETFs, die unter Artikel 9 der SFDR, der im März 2021 in Kraft getretenen Verordnung der Europäischen Union zu nachhaltigen Finanzen, eingestuft sind. Dabei handelt es sich um Strategien, die sich auf ein „klares nachhaltiges Ziel“ konzentrieren und informell sind sogenannte „dunkelgrüne“ Strategien.

In den ersten vier Monaten des Jahres verzeichneten diese Fonds einen Nettozufluss von 4,2 Milliarden Euro, was einem organischen Wachstum von 5,4 % entspricht und damit über dem Wachstum des gesamten Anlageuniversums von 3,3 % liegt. Ende April erreichten sie ein verwaltetes Vermögen von 75 Milliarden Euro.

Morningstar-Ratings liefern einen nützlichen Hinweis darauf, wie sich diese Strategien in der Vergangenheit entwickelt haben (Star-Rating) und wie Morningstar-Analysten sie im Vergleich zu anderen Strategien derselben Kategorie in der Zukunft entwickeln könnten (Medalist-Rating).

Ein weiteres Merkmal dieser Fonds ist ihre stärkere Ausrichtung auf den Euro. Ein Anleger, der sich dazu entschließt, von einer Allokation in traditionellen globalen Anleihen zu einer Allokation ausschließlich in nachhaltigen Anleihen zu wechseln, würde sein Engagement in Euro-Emissionen auf 61 % fast verdreifachen, auf Kosten von US-Dollar-Emissionen, die auf 26 % sinken würden.

Die zentrale Rolle Europas wurde im vergangenen Jahr erneut bestätigt: Mit einem Volumen von 405 Milliarden US-Dollar war es die größte Quelle nachhaltiger Schuldtitel, was 46 % des Gesamtvolumens für 2023 entspricht. Lateinamerika und die Karibik verzeichneten im Jahresvergleich einen Anstieg von 49 %. Jahr. Im Gegensatz dazu wirkte sich die Anti-ESG-Stimmung mit einem Rückgang um 38 % auf das US-Volumen aus.

Auf Länderebene steht in der Rangliste 2023 jedoch China mit ausgegebenen grünen Anleihen im Wert von 83,5 Milliarden US-Dollar an erster Stelle, gefolgt von Deutschland mit 67,5 Milliarden US-Dollar und den Vereinigten Staaten mit 59,9 Milliarden US-Dollar.

Grüne und nachhaltige Anleihefonds investieren tendenziell mehr Geld in Unternehmensanleihen, insbesondere im Finanzsektor, und Quasi-Staatsanleihen, auf Kosten traditioneller Staatsanleihen. „Das kann sie schwieriger machen als herkömmliche Anleihenprodukte, wenn die Kreditmärkte zusammenbrechen“, warnt Herr Dobrescu von Morningstar.

Regierungen geben Anleihen für Züge und Häuser aus

Laut der GSS Bond Report-Analyse von MainStreet Partners wurde im Jahr 2023 ein weltweiter Rekord bei der Emission grüner Staatsanleihen erreicht, nämlich über 160 Milliarden US-Dollar. „Sauberer Transport ist der Sektor, der am meisten von staatlichen Emittenten finanziert wird und bis heute 43 % des kumulierten Emissionsvolumens seit 2012 ausmacht, mehr als dreimal mehr als die Kategorie, die vom Rest des Marktes am meisten finanziert wird, nämlich erneuerbare Energien“, heißt es in der Studie.

Die belgische grüne Anleihe aus dem Jahr 2018 finanzierte teilweise das Schienensystem, während in Frankreich die Einnahmen teilweise für Steuerbefreiungen für Projekte im Bereich erneuerbare Energien und Biodiversität ausgegeben wurden. In Asien hingegen werden Green Bonds als Reaktion auf die zunehmende Urbanisierung häufig zur Finanzierung nachhaltiger Wohnprojekte eingesetzt.

Nachhaltige Anleihenfonds stecken noch in den Kinderschuhen

Angetrieben von institutionellen Anlegern wird erwartet, dass der Green-Bond-Markt in den kommenden Jahren ein anhaltendes Wachstum verzeichnen wird. Anleger sollten auf die Qualität jeder Emission achten und sich vor Marketingversprechen in Acht nehmen.

Selektivität und Transparenz stellen sicher, dass die relevantesten und wirkungsvollsten grünen Projekte die erforderliche Finanzierung erhalten. Der Markt steckt noch in den Kinderschuhen und ist voller Greenwashing, weshalb eine gründliche Recherche der Emittenten für Anleger von entscheidender Bedeutung ist.

© Morningstar, 2024 – Die hierin enthaltenen Informationen dienen Bildungszwecken und werden NUR zu Informationszwecken bereitgestellt. Es ist nicht als Aufforderung oder Ermutigung zum Kauf oder Verkauf der genannten Wertpapiere gedacht und sollte auch nicht als solche verstanden werden. Alle Kommentare geben die Meinung des Autors wieder und sollten nicht als personalisierte Empfehlung betrachtet werden. Die Informationen in diesem Dokument sollten nicht die einzige Quelle für eine Anlageentscheidung sein. Wenden Sie sich unbedingt an einen Finanzberater oder Finanzexperten, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen.

-

NEXT Leinen in der Normandie: Die Depestele-Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihre dritte Fabrik investiert