Chevron verpflichtet sich zu neuen Ölgeschäften

Chevron verpflichtet sich zu neuen Ölgeschäften
Chevron verpflichtet sich zu neuen Ölgeschäften
-

(Ecofin-Agentur) – Im Februar 2022 wurden Informationen bekannt gegeben, die darauf hindeuten, dass der amerikanische Ölkonzern Chevron beabsichtigt, einen Teil seiner Öl- und Gasvorkommen in Äquatorialguinea abzustoßen.

Die African Energy Chamber (AEC) gab am Freitag, den 21. Juni, die Unterzeichnung von zwei Produktionsteilungsverträgen (PSC) für die Blöcke EG-06 und EG-06 durch das Öl- und Gasunternehmen Chevron, das öffentliche Ölunternehmen GEPetrol und das Ölministerium Äquatorialguineas bekannt EG-11, liegt in den Hoheitsgewässern von Äquatorialguinea.

Das Unternehmen, dessen Pläne zur Kürzung der Finanzierung im Ölsektor des Landes bereits vor rund zwei Jahren erwähnt wurden, investiert im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit GEPetrol rund zwei Milliarden US-Dollar in die Exploration und Förderung von Kohlenwasserstoffen.

Laut Antonio Uburu Ondo, dem Minister für Bergbau und Kohlenwasserstoffe von Äquatorialguinea, „Die Unterzeichnung dieser Produktionsaufteilungsverträge zwischen Chevron, GEPetrol und dem Ministerium markiert einen wichtigen Schritt in den laufenden Bemühungen, das Upstream-Segment wiederzubeleben.“

Äquatorialguinea ist wie mehrere andere Ölförderländer seit mehreren Jahren mit einem Rückgang der Produktion von schwarzem Gold konfrontiert. In Frage steht die Reife seiner wichtigsten Ölfelder.

Abdel-Latif Boureima

Lesen Sie auch:

17.01.2024 – Äquatorialguinea: Der Rückgang der Ölproduktion wird sich auf das Wirtschaftswachstum im Jahr 2024 auswirken (IWF)

13.11.2023 – Äquatorialguinea: Ölvorkommen im Block B, jetzt in den Händen von GEPetrol

22.02.2022 – Chevron plant den Verkauf einiger seiner Öl- und Gasanlagen in Äquatorialguinea

-

NEXT Leinen in der Normandie: Die Depestele-Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihre dritte Fabrik investiert