Marokko für den Zugang von Flüchtlingen zur Gesundheitsversorgung | APAnews

Marokko für den Zugang von Flüchtlingen zur Gesundheitsversorgung | APAnews
Marokko für den Zugang von Flüchtlingen zur Gesundheitsversorgung | APAnews
-

Der Kontext dieser dreiseitigen Vereinbarung basiert auf dem Wunsch, den Zugang zu Medikamenten, Bildung sowie der wirtschaftlichen und sozialen Integration für Flüchtlinge in Marokko zu verbessern.

Am 21. Juni 2024 wurde in Rabat ein dreiseitiges Partnerschaftsabkommen unterzeichnet, das einen bedeutenden Fortschritt bei der Verbesserung des Zugangs zur Versorgung von Flüchtlingen darstellt. Die Beteiligten, die Noufissa Pharma 5 Foundation, der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) und die marokkanische Vereinigung für Familienplanung (AMPF), haben diese Vereinbarung anlässlich des Weltflüchtlingstages ratifiziert.

Das Hauptziel dieser Zusammenarbeit besteht darin, das gemeinsame medizinische Programm von UNHCR und AMPF zum Nutzen der Flüchtlingsbevölkerung zu konsolidieren. Die Vizepräsidentin der Stiftung Noufissa Pharma 5, Yasmine Lahlou Filali, der Vertreter des UNHCR in Marokko, François Ribet Degat, und der Exekutivdirektor der AMPF, Abdel Latif Mammeri, unterzeichneten das Dokument, das diese Verpflichtung besiegelt.

Das finanzielle Engagement der Noufissa Pharma 5 Foundation beläuft sich auf eine Million Dirham in Form von Medikamenten, verteilt auf drei Jahre, um Flüchtlinge auf marokkanischem Boden zu unterstützen. Diese Partnerschaft, die im Jahr 2024 in Kraft tritt und bis 2026 läuft, ist Teil einer am 19. Dezember 2023 unterzeichneten Rahmenvereinbarung für den Zeitraum 2024-2026.

Die erste Lieferung von Medikamenten hat die Stiftung bereits an AMPF geleistet, das als geschäftsführender Partner des UNHCR-Gesundheitssektors in Marokko für die Verteilung in seinen Gesundheitszentren verantwortlich sein wird.

Der Kontext dieser dreiseitigen Vereinbarung basiert auf dem Wunsch, den Zugang zu Medikamenten, Bildung sowie der wirtschaftlichen und sozialen Integration für Flüchtlinge in Marokko zu verbessern. Die 2019 initiierte Zusammenarbeit zwischen der Noufissa Pharma 5 Foundation und dem UNHCR legte den Grundstein für eine fruchtbare und gestärkte Zusammenarbeit.

Die Perspektiven dieser Partnerschaft konzentrieren sich auf Gesundheit, Bildung und Beschäftigung und bieten Flüchtlingen so die Möglichkeit, ihr Leben wieder aufzubauen und einen positiven Beitrag zur marokkanischen Gesellschaft zu leisten. Die Unterzeichner bekräftigen, dass dieses Engagement im Einklang mit den von König Mohammed VI. vertretenen Grundsätzen der Solidarität und Integration steht.

MN/ac/APA

-

NEXT Leinen in der Normandie: Die Depestele-Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihre dritte Fabrik investiert