Sommerschlussverkauf 2024: Sie beginnen nächste Woche, wir erinnern Sie Abteilung für Abteilung an die Termine

Sommerschlussverkauf 2024: Sie beginnen nächste Woche, wir erinnern Sie Abteilung für Abteilung an die Termine
Sommerschlussverkauf 2024: Sie beginnen nächste Woche, wir erinnern Sie Abteilung für Abteilung an die Termine
-

Der Sommerschlussverkauf steht vor der Tür. Hier erfahren Sie, wie lange Sie von dieser Zeit mit günstigen Produkten profitieren können.

Der letzte Mittwoch im Juni markiert traditionell den Beginn des Sommerschlussverkaufs. Der Termin ist somit auf Mittwoch, den 26. Juni 2024, ab 8 Uhr auf dem französischen Festland festgelegt. Der Verkauf dauert bis einschließlich Dienstag, 23. Juli.

Auf Korsika und in den überseeischen Departements sind die gesetzlich festgelegten Daten unterschiedlich:

  • Korsika (2A und 2B): von Mittwoch, 10. Juli bis Dienstag, 6. August
  • Guadeloupe: von Samstag, 28. September bis Freitag, 30. Oktober
  • Martinique: von Donnerstag, 3. Oktober bis Mittwoch, 30. Oktober
  • Wiedersehen: von Samstag, 7. September bis Freitag, 4. Oktober
  • Saint-Pierre und Miquelon: von Mittwoch, 17. Juli bis Dienstag, 13. August
  • Saint-Barthélemy: von Samstag, 12. Oktober bis Freitag, 8. November
  • Saint-Martin: von Samstag, 12. Oktober bis Freitag, 8. November

Diese Details sollten Sie kennen, bevor Sie Ihre Einkäufe überstürzen

Der Verkauf wird sowohl in Geschäften als auch auf E-Commerce-Websites gestartet. In beiden Fällen gelten die gleichen Regeln: „Die Verkaufsprodukte müssen mindestens einen Monat vor Verkaufsbeginn zum Verkauf angeboten und bezahlt worden sein.“ Es ist verboten, einige Tage vor dem Verkauf eine speziell für den Verkauf bestimmte Lieferung durchzuführen Startdatum des kommerziellen Betriebs, ohne dass die Produkte zuvor zum Verkauf angeboten wurden“, erinnert sich die Website des öffentlichen Dienstes.

Lassen Sie sich nicht täuschen, Geschäfte müssen durch eine genaue Kennzeichnung oder einen separaten Standort innerhalb des Geschäfts zwischen Verkaufs- und Nichtverkaufsartikeln unterscheiden. „Der Verkäufer muss die angebotenen Rabatte im Verhältnis zu einem echten Referenzpreis deutlich angeben. Es ist daher verboten, den Preis eines Produkts vor dem Verkaufszeitraum zu erhöhen, mit dem Ziel, die Leute an ein Werbeangebot zu glauben, das darüber hinausgeht.“ „Das ist wirklich nicht der Fall. Darüber hinaus ist es verboten, in Schaufenstern ausgehängte Preisnachlässe nicht zu praktizieren, was als falsche Werbung gilt.“

-

NEXT Leinen in der Normandie: Die Depestele-Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihre dritte Fabrik investiert