Canal+ erringt großen Sieg gegen Piraten in Frankreich

Canal+ erringt großen Sieg gegen Piraten in Frankreich
Canal+ erringt großen Sieg gegen Piraten in Frankreich
-

Seit mehreren Jahren fordern die französischen Behörden Internetdienstanbieter (ISPs) auf, den Zugang zu bestimmten Piratenseiten (IPTV oder illegales Streaming) zu sperren. Angesichts dieser inzwischen etablierten Strategie haben kluge Internetnutzer auch eine neue Technik übernommen: Sie nutzen DNS oder VPNs, um diese Verbote zu umgehen.

Canal+ geht hart gegen Piraterie vor

Canal+ wiederum verstand dieses Manöver sehr gut und beschloss, darauf zu reagieren. Letzten Monat erfuhren wir, dass das französische Unternehmen Cisco, Cloudfare und Google, drei der wichtigsten alternativen DNS-Anbieter, angegriffen hat, um mehrere Adressen von IPTV-Seiten zu entfernen, die illegal Formel-1-Rennen übertragen.

Vor Kurzem forderte der Oberste Gerichtshof von Paris Google, Cloudflare und Cisco auf, Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass Dienste Dritter die Sperren umgehen. Genau in diesem Punkt nimmt die Dynamik Fahrt auf. Wie von der Fachseite entdeckt TorrentFreakCisco erklärte, dass sein OpenDNS-Dienst derzeit in Frankreich nicht mehr verfügbar sei:

Stand 28. Juni 2024: Aufgrund einer Gerichtsentscheidung in Frankreich gemäß Artikel L.333-10 des französischen Sportgesetzbuchs und einer Gerichtsentscheidung in Portugal gemäß Artikel 210-G(3) des portugiesischen Urheberrechtsgesetzes ist OpenDNS Der Dienst ist derzeit für Benutzer in Frankreich und bestimmten französischen Gebieten sowie in Portugal nicht verfügbar. Wir entschuldigen uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

OpenDNS sagt nicht mehr über die Gründe für diese Nichtverfügbarkeit und darüber, ob diese voraussichtlich anhalten wird. Auch Google bestätigte seinerseits, dieser rechtlichen Entscheidung Folge zu leisten. Auf jeden Fall ist dies ein großer Sieg für Canal+, der die Piraterie in Frankreich erheblich eindämmen könnte.

DNS im Sucher in Frankreich

Wir werden weiterhin vorsichtig sein, denn Piraten haben sich oft als geschickt erwiesen, wenn es um Umgehungen geht, und dieses Katz-und-Maus-Spiel wird offenbar noch lange nicht enden.

Zur Erinnerung: Arcom hat kürzlich dazu aufgerufen „die Beteiligung alternativer VPN- und DNS-Anbieter an der Strafverfolgung neben ISPs“. Das entspricht der Strategie von Canal+.

Was Sie beachten müssen:

  • Canal+ errang einen juristischen Sieg
  • Dies übt Druck auf DNS-Dienstanbieter aus, die häufig dazu dienen, die Blockierung von Piratenseiten zu umgehen
  • Der Krieg gegen illegales IPTV ist noch lange nicht gewonnen

Um keine Neuigkeiten von Presse-citron zu verpassen, folgen Sie uns auf Google News und WhatsApp.

Opera One – KI-gestützter Webbrowser

Von: Opera

-

PREV Der Urlaub wird für eine Familie in Italien zur Tragödie: Eine in einer Seilbahn festsitzende Mutter stürzt vor den Augen ihres Mannes und ihrer Kinder in den Tod
NEXT CAC40: bewegt sich trotz deutlicher Lockerung bei OAT ins Minus – 07.05.2024 um 16:22 Uhr