Breaking news

Gonet: Marktnachrichten vom 5. Juli

-

Wall Street geschlossen, Eurostoxx +0,44 %, SMI +0,42 %, CAC40 0,83 %.

Während die Wall Street in die Hamptons reist, um die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten zu feiern, findet in Europa eine schöne Handelssitzung statt, angeführt von Ratet mal, wer? Aber natürlich die Pariser Börse! Der CAC übertrifft fast alle Indizes auf dem alten Kontinent, mit der bemerkenswerten Ausnahme von London, wo vor 14 Jahren die Rückkehr der Labour Party an die Macht gefeiert wird. Die Stimmung auf den Handelsplätzen des alten Kontinents entspannt sich, wir dürfen hoffen, dass die Nationalversammlung am Sonntagabend keine absolute Mehrheit in der französischen Nationalversammlung erreichen wird, die jüngsten in den Vereinigten Staaten veröffentlichten makroökonomischen Indikatoren deuten zunehmend auf ein Ende hin Die restriktive Geldpolitik der Fed und die politische Unsicherheit im Vereinigten Königreich sind wie weggefegt. Die Märkte sind dabei, zahlreiche makroökonomische Elemente, die Geldpolitik und die Politik im Allgemeinen zu verarbeiten.

In den Vereinigten Staaten blieben die Zahl der Neuregistrierungen von Arbeitslosen, die Zahlen zur Schaffung privater Arbeitsplätze und der ISM-Indikator für Dienstleistungen hinter den Erwartungen zurück, was die Hoffnung nährt, dass sich die amerikanische Wirtschaft unter den Effektsteigerungen endlich abzukühlen beginnt. Gleichzeitig bestätigt das Protokoll der letzten Fed-Sitzung, dass diese den Rückgang der Inflation zur Kenntnis nimmt, während auf der anderen Seite des Atlantiks die EZB weiterhin über das Anhalten hoher Preise besorgt ist, was Christine Lagarde ermutigen könnte und ihre Kollegen, sich Zeit zu lassen, bevor sie eine neue Zinssenkung ausarbeiten. Der Devisenmarkt nimmt dies zur Kenntnis, der technische Kampf zwischen Euro und Dollar scheint sich zugunsten des Erstgenannten zu wenden, das Paar bewegt sich heute Morgen bei 1,0826, es hat seine gleitenden 50-, 100- und 200-Tage-Durchschnitte von durchbrochen ein Schlag, wie auch der Abwärtstrend, der im Januar begann, das ist viel und sollte aufmerksam verfolgt werden, zumal am Sonntagabend ein sehr wichtiges Ereignis für die einheitliche europäische Währung stattfindet, erinnern wir uns.

In diesem Zusammenhang stellen wir auch fest, dass sich die französischen Banken gestern sehr gut verhalten haben: Société Générale erzielte 2,48 %, Crédit Agricole 2,26 % und BNP Paribas 1,9 %.

Der Futures-Tag beginnt ruhig, wir bereiten uns in den Handelsräumen auf die Makrostatistik der Woche vor. Der monatliche Beschäftigungsbericht in den Vereinigten Staaten wird um 14:30 Uhr veröffentlicht. Wenn er die kürzlich beobachtete Verlangsamung bestätigt, wird der Druck auf Jerome Powell und seine Freunde, diesen lästigen Zyklus lang erwarteter Zinssenkungen einzuleiten, noch weiter zunehmen. Der Markt für Fed-Fonds prognostiziert weiterhin zwei Zinssenkungen für dieses Jahr, im September und Dezember scheint ein Lügenpoker zwischen der Fed und dem Markt im Gange zu sein, wobei der erste versucht, so viel Zeit wie möglich zu gewinnen, ohne seine Karten zu zeigen, der zweite Er ruft jedem, der zuhört, zu, dass er aufs Ganze gehen will.

Joe Biden wird heute von ABC interviewt und gibt den Wählern den ersten unaufgeforderten Blick auf ihn, seit die Debatte letzte Woche Fragen über seine Eignung für die Präsidentschaftskandidatur aufgeworfen hat.

Laut Umfrageprognosen werden Marine Le Pens Rassemblement National und ihre Verbündeten bei den französischen Parlamentswahlen am Sonntag die absolute Mehrheit verfehlen.

Die EZB müsse sich vergewissern, dass die Inflation wieder ihr Ziel erreicht, bevor sie ihre Zinssätze weiter senkt, sagte Christine Lagarde dem portugiesischen Fernsehsender RTP.

Die Hamas habe den Rahmen für einen vorgeschlagenen Waffenstillstand mit Israel weitgehend akzeptiert, sagt ein hochrangiger US-Beamter.

Im Vereinigten Königreich erlitten die Konservativen eine der größten Niederlagen ihrer Geschichte. Labour-Chef Keir Starmer wird Premierminister. Nach 14 Jahren Opposition kehrt die Labour Party im Vereinigten Königreich an die Macht zurück. Er dürfte voraussichtlich 410 von insgesamt 650 Sitzen im Unterhaus gewinnen. Parallel zur Rückkehr der Linken an die Macht werden wir den Durchbruch der extremen Rechten und den Niedergang der schottischen Separatisten beobachten.

Auf dem heutigen makroökonomischen Menü werden in den Vereinigten Staaten die Beschäftigungsstatistiken im Juni (14:30 Uhr) der Höhepunkt des Tages sein.
Interne KI-Daten von OpenAI (unterstützt von Microsoft) wurden bei einem Verstoß im Jahr 2023 gestohlen, berichtet die NYT. Apple entfernt 25 virtuelle private Netzwerk-Apps aus seinem App Store in Russland. Ein australisches Gericht entscheidet, dass PayPal in seinen Verträgen mit Kleinunternehmen eine missbräuchliche Klausel verwendet hat. Samsung geht davon aus, dass der Betriebsgewinn im zweiten Quartal deutlich steigen wird. Geely Automobile, BYD Company, Saic Motor: Europäische Zölle auf chinesische Elektroautos treten in Kraft. Varta erwägt eine Investition von Porsche in seine Batterieeinheit. Roches Fertigspritze für das Augenmedikament Vabysmo erhält grünes Licht von der US-amerikanischen FDA.

Freunde der Poesie und Zartheit, das ist für Sie. Als Donald Trump über einen Golfplatz geht und sich mit seinen Gesprächspartnern unterhält, reagiert er auf einen Satz eines Protagonisten, der sich auf die Debatte vom 27. Juni bezieht, mit den Worten: „Sehen Sie sich diesen alten Haufen von M… an, der nicht in Ordnung ist.“ Er ist ein Bösewicht.“ Es scheint, dass der ehemalige Präsident heimlich gefilmt wurde.

Wussten Sie? Laut einer neuen Inserm-Studie könnte das Trinken von zwei bis vier Tassen Kaffee am Tag das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, senken. Ich kenne jemanden, der es versuchen sollte und…

Heute Nacht und heute Morgen werden die Indizes in Asien in unregelmäßiger Reihenfolge gehandelt. Tokio blieb bei Glockenschlag unverändert, Hongkong fiel um 0,97 %, Shanghai verlor 0,35 %, Seoul legte um 1,32 % zu und der Nifty50 verlor 0,10 %. Der SPX-Future steigt um 7 Punkte und Europa wird bei der Eröffnung um 9 Uhr morgens leicht höher angezeigt. Gold hat wieder an Farbe gewonnen, die Unze profitiert von der Abschwächung des Dollars und steigt auf 2.364 $, Öl bleibt unterstützt, ein Barrel WTI Light Crude wird bei 83,65 $ gehandelt.

Die Marktnachrichten kehren am Montag, den 29. Juli, zurück.

-

PREV Der IWF-Ausblick bleibt unverändert
NEXT USA: Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit würde eine Senkung der Zinsen rechtfertigen (Kugler, Fed)