Champagne erwartet Transparenz von subventionierten NPOs

Champagne erwartet Transparenz von subventionierten NPOs
Champagne erwartet Transparenz von subventionierten NPOs
-

„Die Bürger haben diesbezüglich gewisse Erwartungen»stimmte der kanadische Innovationsminister François-Philippe Champagne am Donnerstag nach der Freilassung von Governance-Experten zu, die der Ansicht sind, dass mit Hunderten Millionen Dollar subventionierte gemeinnützige Organisationen wie Scale AI transparenter sein müssen.

• Lesen Sie auch: Ottawa investiert 120 Millionen US-Dollar in eine gemeinnützige Halbleiter-Organisation

„Es ist sicher, dass wir, wenn wir über öffentliche Mittel sprechen, immer die höchsten Governance-Standards einhalten müssen. Daran besteht kein Zweifel. Die Bürger erwarten das von allen Organisationen und ganz sicher von uns“, sagte François-Philippe Champagne, Minister für Innovation, Wissenschaft und Industrie (ISDE), am Donnerstag am Rande einer Pressemitteilung in der Metropole.

„Es gibt nichts zu verbergen, im Gegenteil, es geht darum, wie wir uns durch andere ähnliche Organisationen auf der Welt positionieren, wie wir Talente anziehen und gleichzeitig im Hinterkopf behalten, dass es sich dabei um öffentliche Mittel handelt“, erklärte er.


Öffentliche Gelder in Scale AI.

Foto bereitgestellt von SCALE AI

Laut dem Minister „braucht Scale AI das Beste“, um die vom Staat anvertrauten Beträge zu investieren, nämlich die 284 Millionen US-Dollar von der kanadischen Regierung und die 53 Millionen US-Dollar von der Regierung von Quebec.

Was die Gehaltstabellen betrifft, so ist François-Philippe Champagne der Ansicht, dass wir diese „relativ“ und nicht „absolut“ betrachten müssen, um einen Vergleich mit anderen Unternehmen im gleichen sensiblen Sektor anstellen zu können.

Mehr Transparenz

Mittwoch, Die Zeitung berichteten über Fragen von Experten, die sich über die Gehälter von mehr als 300.000 US-Dollar wundern, die vier Mitarbeitern von Scale AI angeboten werden, und die sich mehr Transparenz in der gemeinnützigen Organisation wünschen, die für die Verteilung öffentlicher Gelder an Unternehmen verantwortlich ist, um diese bei ihrer künstlichen Intelligenz zu unterstützen ( KI-Projekte.

„Warum ist Transparenz wichtig? Weil es eine bessere Kontrolle, bessere Rechenschaftspflicht, Vergleichbarkeit zwischen Organisationen und damit mehr Gerechtigkeit ermöglicht“, analysierte Saidatou Dicko, Governance-Experte von der Universität Quebec in Montreal (UQAM).

„Was sind die Personalanforderungen, die diese Beträge legitimieren?“ fragte sich Michel Séguin, Professor und Ethikexperte an der UQAM.


Michel Seguin

FOTO VON DER UQAM-WEBSITE

Ihrer Meinung nach sollte die Tatsache, dass der Scale AI-Innovationscluster Hunderte Millionen Dollar von Steuerzahlern erhält, dafür sorgen, dass die Organisation bei den Gehältern ihrer 16 Mitarbeiter, die durchschnittlich 208.000 Dollar pro Jahr verdienen, transparenter ist.

„Aus Datenschutzgründen können wir keine personenbezogenen Daten über unsere Mitarbeiter weitergeben“, antwortete Scale AI Tagebuch die ihre Vergütungsstruktur besser verstehen wollten.

„Unsere Verwaltungsgebühren machen 6,6 % der für das Geschäftsjahr, das am 31. März 2024 endete, verwalteten Beträge aus, was unter der genehmigten Höchstschwelle von 15 % liegt“, argumentierte die gemeinnützige Organisation Montreal.

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

PREV hin zur Abschaltung anonymer SIM-Karten
NEXT Diese bösartige Masche wütet in Frankreich, die Gendarmen schlagen Alarm