Wechselkurs: Leichte Einengung der Liquiditätsspreads

Wechselkurs: Leichte Einengung der Liquiditätsspreads
Wechselkurs: Leichte Einengung der Liquiditätsspreads
-

Die MAD/USD-Parität stabilisierte sich dank eines Gleichgewichts zwischen einem negativen Korbeffekt und einem positiven Markteffekt bei 9,97 Dirham für 1 USD. AGR rechnet mit günstigen Liquiditätsbedingungen für den Dirham im Sommer und empfiehlt den Importeuren, ihre Absicherung bei USD-Geschäften zu verstärken. Exporteure müssen die Entwicklungen der EUR/USD-Parität und der internationalen Währungspolitik überwachen.

Die Analyse von Attijari Global Research (AGR) für die Woche vom 24. bis 28. Juni 2024, die im Dokument „MAD Insights“ vom 3. Juli 2024 enthalten ist, hebt mehrere wichtige Trends in Bezug auf das MAD/USD-Paar hervor. Letzterer stabilisierte sich in der analysierten Woche bei 9,97 Dirham für 1 USD. Diese Stabilität ergibt sich aus einem Gleichgewicht zwischen einem negativen Korbeffekt von -0,07 % und einem positiven Markteffekt von +0,06 %. Die Liquiditätsspreads des Dirham verengten sich leicht von +6 Basispunkten (Pbs) auf -39 Pbs, was eine Aufwertung des Dirham im Vergleich zu seinem Referenzkorb widerspiegelt. Diese Straffung ist ein Indikator für die Widerstandsfähigkeit der marokkanischen Währung in einem allgemein stabilen Marktumfeld.

Günstige Liquiditätsbedingungen
AGR-Prognosen gehen von günstigen Liquiditätsbedingungen für den Dirham im Sommer aus, unterstützt durch Transfers von im Ausland lebenden Marokkanern (MRE) und der guten Entwicklung der Tourismuseinnahmen. Devisenzuflüsse in diesem Zeitraum spielen eine entscheidende Rolle bei der Stärkung der Devisenreserven, was den Wert des Dirham stützt. Diese Verbesserung der Fremdwährungsliquidität sollte kurzfristig weiterhin die Aufwertung der Landeswährung begünstigen.

Empfehlungen für Importeure
AGR empfiehlt den Importeuren, die Absicherung ihrer USD-Geschäfte für die nächsten drei Monate zu verstärken. Die aktuellen und prognostizierten USD/MAD-Konditionen deuten auf ein günstiges Umfeld für die Absicherung kurzfristiger Wechselkursrisiken hin. Diese Empfehlung, die auf der Erwartung einer Stabilität oder sogar einer leichten Aufwertung des Dirham basiert, bietet vorteilhafte Bedingungen zum Schutz vor einer möglichen Abwertung des Dirham.

Durch die Absicherung zu aktuellen Wechselkursen können sich Importeure vor möglichen Schwankungen schützen, die sich auf ihre Importkosten und damit auf ihre Gewinnspanne auswirken könnten. Exporteure ihrerseits müssen die Entwicklungen der EUR/USD-Parität und der internationalen Geldpolitik genau beobachten. Eine Aufwertung des Euro könnte interessante Chancen für marokkanische Exporte in die Eurozone bieten, während eine relative Abwertung des Dollars die Wettbewerbsfähigkeit der auf USD lautenden Exporte beeinträchtigen könnte. Durch die Diversifizierung ihrer Märkte und den Einsatz geeigneter Absicherungsinstrumente können Exporteure die mit Wechselkursschwankungen verbundenen Risiken mindern.

Kurz- und mittelfristige Prognosen
Kurzfristig werden die Zielwerte der USD/MAD-Parität bei 10, 10,05 und 10,10 über einen Zeithorizont von 1, 2 bzw. 3 Monaten bei einem Spotpreis von 9,97 prognostiziert. AGR hat seine Prognosen für die USD/MAD-Parität in den nächsten zwei Monaten unter Berücksichtigung der Liquiditätsbedingungen auf dem Devisenmarkt und Prognosen für die EUR/USD-Parität nach oben korrigiert. Diese Prognosen berücksichtigen auch saisonale Dynamiken und internationale Kapitalströme, die Schlüsselfaktoren für die Beurteilung kurzfristiger Trends sind.

Inflationstrends und Geldpolitik
Auf Seiten der Vereinigten Staaten sind der Rückgang der beobachteten Inflation und die Möglichkeit einer geldpolitischen Kehrtwende der Fed im September 2024 Schlüsselfaktoren, die die USD/MAD-Parität beeinflussen. Der Rückgang des PCE Core-Index im Mai unterstützt das Szenario einer ersten Senkung der Fed Funds-Zinsen ab dem dritten Quartal 2024. Eine entgegenkommendere Geldpolitik der Fed könnte den Dollar schwächen, was sich direkt auf den USD/USD auswirken würde. MAD-Parität.

In der Eurozone haben die Beschleunigung der Inflation und die geldpolitischen Anpassungen der EZB auch Auswirkungen auf die EUR/USD-Parität und damit auch auf die USD/MAD-Parität. Die Entscheidung der EZB, ihre Leitzinsen im Juni 2024 um -25 Pbs zu senken, ist ein Indikator für die Bemühungen, die europäische Wirtschaft anzukurbeln und gleichzeitig die Inflation zu kontrollieren. Diese Diskrepanz in der Geldpolitik zwischen Fed und EZB könnte mittelfristig dem Euro zugute kommen und sich somit indirekt auf den marokkanischen Dirham auswirken.

Langfristige Prognose
Langfristige Prognosen deuten darauf hin, dass sich das EUR/USD-Paar bis 2026 voraussichtlich um 1,12 bewegen wird, was das USD/MAD-Paar in einem relativ stabilen Bereich halten könnte, mit einem leichten Abwärtstrend im Wert des Dollars im Vergleich zum Dirham.

Diese Entwicklung wird aufgrund der geldpolitischen Kluft zwischen Fed und EZB erwartet, was mittelfristig dem Euro zugute kommen dürfte.

Sanae Raqui / ECO-Inspirationen

-

PREV Video – In Marokko ein innovativer Ansatz mit „der Säge, die die Axt ersetzt“ bei der Korkernte (Medien)
NEXT Die DGI erinnert an das Inkrafttreten am 1. Juli