Monster-Pleite von Transfilco: ein unbändiger Andrang auf dem Gelände und im Zentrum von Fosses

Monster-Pleite von Transfilco: ein unbändiger Andrang auf dem Gelände und im Zentrum von Fosses
Monster-Pleite von Transfilco: ein unbändiger Andrang auf dem Gelände und im Zentrum von Fosses
-

Mehrere Hundert von ihnen (aus ganz Wallonien) kamen auf dem Gelände von Fossois zusammen, um gute Angebote zu finden. So sehr, dass die Avenues Albert 1er und des Déportés, von Sart-Saint-Laurent bis zur Mazuin-Garage, am Ende des Vormittags vollständig blockiert waren.

„Der Verkauf begann um 10:30 Uhr, aber selbst wenn man um 10 Uhr ankam, war es schon zu spät. Man musste wirklich viel früher da sein.“kommentiert ein Bewohner von Floreffe, der nach rund zwanzig Minuten Wartezeit umkehrte.

Mehrere Leute taten dasselbe. Im Zentrum von Fosses herrschte noch mehr Stau, da Ampeln, die den Wechselverkehr regelten, den Verkehr verlangsamten. Die Menschen parkten sogar auf Supermarktparkplätzen oder in Parallelstraßen, vor den Häusern der Anwohner. Ein unbezähmbarer Schwarm!

Im Lagerhaus erhielten die Kunden Eintrittskarten und mussten warten, bis sie in Scharen von etwa 50 Personen in diese Ali-Baba-Höhle eintraten.

Damit hatte die Polizei nicht gerechnet

Die Polizeizone zwischen Sambre und Maas war von diesem unerwarteten Zustrom eher überrascht. „Wir wussten, dass es zu dieser Liquidation kam und dass sie die Menschen auslaugen würde, aber damit hatten wir nicht gerechnet“, kommentiert Kommissar Jean-François Dautreppe. „Wir wurden vor vollendete Tatsachen gestellt und sind hilflos.“

Zudem arbeitet die Polizei an Wochenenden mit reduzierter Besetzung. „An einem Samstag wie diesem haben wir bis 14 Uhr ein Team vor Ort, das für 101-Anrufe da ist und somit mit dringenden Eingriffen beschäftigt ist.“ er fährt fort.Daher sind wir nicht in der Lage, Maßnahmen zur Regulierung dieser Verkehrsprobleme zu ergreifen. Du musst geduldig sein.”

Transfilco wurde 1984 eröffnet und im August 2023 für bankrott erklärt. Einige Monate später wurde ein Insolvenzverwalter ernannt, der den Comptoir des Faillites & Saisies, de Spy, auf freiwilliger Basis mit der Organisation des Verkaufs der Restbestände beauftragte.

Auf seiner Facebook-Seite verkündete Le Comptoir stolz den ersten Einkaufswagen, der gerade das Lager verlassen hatte. Allerdings warnte er die damalige Bevölkerung nicht davor, das Gelände noch einmal zu besuchen, da das Gelände so überlastet sei.

Diese Monsterauflösung, die mit einem Verkauf pro Woche jeden Samstag geplant ist, sollte sich über Juli und August erstrecken. Die Anwohner sind bereits besorgt, wenn sich jeden Samstag eine ähnliche Situation wiederholen würde…

„Wir werden uns in den nächsten Tagen mit der Gemeinde und den Organisatoren in Verbindung setzen, um zu sehen, was wir tun können, damit sich diese Situation nicht wiederholt und es für alle so gut wie möglich verläuft.“beruhigt Kommissar Dautreppe bereits.

Am Mittag teilte das Comptoir des Faillites & Saisies mit, dass für den heutigen Verkauf keine Tickets mehr verfügbar seien.

-

PREV Biometrische Technologie, Lärmdetektoren … Wie China Bac-Betrüger entmutigte – Abendausgabe von Ouest-France
NEXT Der Wettlauf um erschwingliche Elektroautos nimmt Fahrt auf