AN BORD des neuen 100 % elektrischen SUV-Coupés

AN BORD des neuen 100 % elektrischen SUV-Coupés
AN BORD des neuen 100 % elektrischen SUV-Coupés
-

Ford lüftet den Schleier über sein brandneues Modell, das einen großen Namen in der Geschichte der Marke aufnimmt. Und wie es im Trend liegt, wird es tatsächlich ein Coupé-SUV sein, 100 % elektrisch, mit unverwechselbarem Stil und Familienambitionen. Unsere Entdeckung in Bildern des Ford Capri.

Nach dem Mustang Mach-E oder sogar dem neuesten Explorer greift Ford beim Aufbau seiner Elektropalette weiterhin auf die ikonischen Namen seiner Geschichte zurück. Als symbolträchtiges Modell der 1970er Jahre ist es an der Zeit, dass ein bestimmtes Coupé in einer aktuelleren Form wiedergeboren wird. So wird der kleine Capri wenig überraschend zum Elektro-SUV-Coupé! Gute Nachrichten: Ford will das Erbe eines „Sportwagens für die Familie“ bewahren. Richtung Düsseldorf, im Studio, um den neuen Ford Capri zu entdecken.

Der Ford Capri sieht aus: aktueller SUV, eine Anspielung auf die damalige Zeit

Es gibt viele Fans, mich eingeschlossen, des Original-Capri aus dem Jahr 1969. Ein einfaches und unprätentiöses kleines Coupé, das es geschafft hat, seinen eigenen Platz im Herzen der Enthusiasten zu erobern. Im Jahr 2024 steht sein Name wie beim Mustang Mach-E oder beim Puma wieder auf einem Elektro-SUV-Coupé. So entdecken wir ein Modell mit einer Silhouette im Volkswagen ID.5-Stil, von dem aus auch die MEB-Plattform genutzt wird.

Es sind also die Details, die den Ford Capri auszeichnen. Vorne ein „Hundeknochen“-Kühlergrill mit einer Neuinterpretation der Lichter und dem typischen Ausschnitt historischer Scheinwerfer. Motorhaubenrippen, kurze Überhänge und eine starke „V“-Optik verleihen der Front einen gedrungenen und dennoch engagierten Look. Uns gefällt es ganz gut. Wie beim Explorer ist der Name auf der Vorderseite eingeprägt und wird von zurückversetzten Säulen im Visierstil für die Windschutzscheibe gekrönt.

An den Seiten erneuert der Ford Capri das Genre nicht. Wir denken daher an das Profil wie Polestar 2 oder sogar Aiways U6 (noch weit hergeholter). Die größte Anspielung ist natürlich dieses hintere Seitenfenster, das schön vom Vintage-Capri inspiriert ist. Die Dachlinie ist harmonisch und hat einen aerodynamisch günstigen Winkel von 18°. Einfach und effizient. Auf der Rückseite schließlich verleihen markierte Schultern und ein Stirnband Charakter.

Unser Favorit: das 3D-Logo „CAPRI“ und die dezente Leuchtsignatur im dunklen Band. All diese schönen Menschen zwingen es trotzdem auf. Seine Abmessungen: 4,63 m lang, 1,87 m breit und 1,62 m hoch. Das Coupé-SUV steht je nach Ausführung auf 19 bis 21 Zoll großen Rädern und wird durch glänzend schwarze Exterieurelemente aufgewertet. So viele Details, die die wahrgenommene äußere Qualität verstärken.

Mit an Bord: die Vorteile des Ford Explorer

Während nun jedes neue Modell des blauen Ovals Anspruch auf eine markante Front hat, bleibt der Innenraum eher vertraut. Nun ja, bekannt, weil wir es erst kürzlich entdeckt haben. Der Ford Capri empfängt uns im gleichen Innenraum wie der Ford Explorer. Dort finden wir den neuen 15-Zoll-SYNC-Move-Bildschirm im Hochformat, der sich in verschiedene Positionen neigen lässt.

Derselbe Bildschirm, der in der niedrigen Position als sicheres Fach fungiert und den Zugang zur Mittelkonsole versperrt. Clever. Auch die Soundbar gibt es in einer hochwertigen Ausführung, platziert auf dem Armaturenbrett. Vom Fahrersitz aus profitieren wir von einem zugänglichen, auf uns ausgerichteten Cockpit. Wie im Opel Astra Sport Tourer profitieren die vorderen Passagiere dank der AGR-Sitze von bequemen und ergonomischen Sitzen. Ein erheblicher Vorteil auf langen Autofahrten.

Die Fondpassagiere werden nicht außen vor gelassen und haben ein Recht auf Platz. Großzügig an den Beinen, aber auch am Kopf dank weit zurückspringendem Dach. Die Stehhöhe ermöglicht daher die bequeme Unterbringung großer Personen. Eine abgerundete Sitzfläche ist erforderlich, der zentrale Platz wirkt weniger einladend als die beiden anderen. Für Kinder oder für Kurztrips reserviert!

Zwei kleine Features für den Ford Capri in seiner hochwertigen Premium-Ausführung. Zuerst der zentrale Lenkradeinsatz, der speziell für dieses Finish entwickelt wurde. Ebenso die spezifische Heritage-Polsterung, inspiriert vom Vintage-Capri. Vergessen wir zum Schluss nicht den integrierten Speicher, der ebenfalls aus dem Explorer stammt. 17 l für die „Mega-Konsole“ in der Mittelarmlehne, die Platz für 3 1,5-l-Flaschen + 1 50-cl-Flasche bietet. Ein Smartphone-Slot ist ebenfalls vorhanden. Auf der Kofferraumseite reicht das Volumen von 572 bis 1.505 l.

Leistung: bis zu 340 PS

Die MEB-Architektur kommt dem entgegen, der Ford Capri übernimmt auch die Unterseite des Explorers, oder sogar des kürzlich getesteten Cupra Tavascan. Nämlich Fahrwerk, Fahrwerk und natürlich Motoren. Das Elektro-SUV-Coupé wird es daher in zwei Versionen geben: als Antrieb mit 210 kW (286 PS) und 545 Nm oder als Allradantrieb mit 250 kW (340 PS). Letzterer bringt 134 Nm mehr an der Vorderachse unter. Somit liegt die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h bei 6,4 bzw. 5,3 s. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt für beide Motoren 180 km/h. Es überrascht nicht, dass die von Volkswagen übernommene Basis auch die Verwendung bestimmter Elemente beinhaltet.

Dabei denken wir insbesondere an die Getriebesteuerung rechts vom Lenkrad. Ebenso wie die Scheinwerfersteuerung, die elektrische Fensterhebersteuerung und das kleine 5,3-Zoll-Instrumentenbrett. Das Ganze wiegt je nach Motorisierung und gewählter Lackierung etwa 2.098 bis 2.190 kg. Wenn sich das doppelt flache Lenkrad des Ford Capri als komfortabel erweist, müssen Sie sich mit im Wesentlichen taktilen Bedienelementen auseinandersetzen. Amateure werden wie immer keine Nachteile sehen.

Reichweite und Laden: bis zu 627 km?

Der Ford Capri wird mit zwei Batteriegrößen erhältlich sein, 77 und 79 kWh in der Extended Range. Genug, um eine Reichweite von 627 km im Antrieb anzukündigen (598 km für die Premium-Version). Im Allradantrieb wird die Reichweite mit 592 km (560 km in Premium) angegeben. Oder ein Durchschnittsverbrauch zwischen 13,3 und 15,8 kWh/100 km auf dem Papier.

Ladeseitig akzeptiert das Elektro-SUV-Coupé je nach Ausführung eine Ladeleistung von 135 oder 185 kW in Gleichstrom. Genug, um eine Aufladung von 10 bis 80 % in 28 und 26 Minuten zu gewährleisten. Serienmäßig wird es der 11-kW-AC-Bordlader sein. Verbrauchs- und Reichweitenwerte, deren Überprüfung wir am Steuer des Capri kaum erwarten können!

Ford Capri: ab 49.400 €

Oder mit etwas Geduld sogar 46.400 €. Der Ford Capri wird in seiner Basisversion mit Hinterradantrieb (RWD) ab 49.400 Euro verkauft. Das Modell mit Allradantrieb (AWD) startet bei 56.400 Euro. Der Hersteller kündigt bereits eine nächste Version mit „kleiner 52-kWh-Batterie“ an, die für Anfang 2025 geplant ist. Diese soll bei 46.400 Euro starten, ausschließlich im Antrieb.

Die Farbpalette ist recht einfach, ebenso die Auswahl der Konfigurationen. Es werden 6 Lackierungen verfügbar sein: Agate Black, Frozen White, Magnetic Grey, Vivid Yellow (hier abgebildet), Blue My Mind Blue und Lucid Red. Persönlich wird es metallisches Schwarz oder intensives Blau sein! Und du, was denkst du?

-

PREV Wie die neuen Flaschenverschlüsse Verbände benachteiligen könnten
NEXT REFERENZEN. Mit dem Elektroauto in den Urlaub fahren: „Großer Ärger nein, Ängste am Anfang ja“… Sie erzählen von ihren Reisen